Anzeige

von , über "Surf-Flat 6.000" von 1&1 , am um 19:14 Uhr

Jahrelanger Kunde aber jetzt ist SCHLUSS

Vor einigen Jahren ließ ich mir einen Anschluss bei 1&1 einrichten- es "lief" ganz gut, der Kundenservice war bei Problemen oder Störungen zwar nicht einfach zu erreichen (da man oft mal eine halbe Stunde warten musste), die einzelnen Angestellten waren jedoch relativ freundlich. Das Problem ist nur, dass man oft von einer Stelle zur anderen weitergeleitet wird und keiner wirklich weiß, was der andere tut.
Informationen werden nicht oder nur unzureichend weitergeleitet, Sachverhalte müssen immer wieder aufs Neue berichtet werden und bei erneuten Anrufen sowieso.
Nun ist seit Anfang des Jahres eine Störung (größerer Schaden) an der Leitung aufgetreten, für die der Hauseigentümer verantwortlich ist. Bevor ich dies wusste rief ich bei Kundenservice an um nachzufragen ob eine Störung der Leitung festgestellt werden kann, woraufhin mir erstmal ohne jegliche Prüfung der Angelegenheit für 50Euro ein neuer Router verkauft wurde mit der Begründung, mein alter sei womöglich zu alt (3-4 Jahre und dies käme häufiger vor) und es funktionere deshalb nicht.
Später fand ich den wahren Grund heraus woraufhin ich 1&1 kontaktierte. Ich bat 1&1 um eine Pausierung des Vertrags bis zu dem Zeitpunkt wo der Schaden behoben ist - das wurde abgelehnt ohne jegliche Begründung (es sei nicht möglich).
Ich habe jetzt über ein halbes Jahr für Nichts bezahlt und wollte den Vertrag mit einer Dreimonatsfrist bei 1&1 kündigen. Auch dies wurde Abgelehnt mit der Begründung, dass der Hauseigentümer den Schaden beheben muss und somit kein Kündigungsgrund vorliegt. Seit wann muss es einen bestimmten Kündigunsgrund geben, Kündigen innerhalb der Frist muss IMMER möglich sein und vorallem in Härtefällen auch ohne Berücksichtigung der Frist (dies kenne ich bereits aus anderen mir bekannten Fällen).
Der Kundenservice teilte mir mit, ich solle einen Beweis dafür bringen, dass ich selber nicht in der Lage bin den Schaden zu beheben.
Egal wieso, weshalb, warum.. allein diese Art mit Kunden umzugehen ist ein No-Go und genau das Gegenteil von Kundenfreundlichkeit oder gar Service. Ich soll jetzt bis Ende nächsten Jahres (2016) fein die monatliche Gebühr zahlen ohne eine Gegenleistung zu erhalten.
Das war mein letztes Mal und ich werde weiterhin öffentlich aufklären welche Bedingungen und Konditionen bei 1&1 vorherrschen. Ich hoffe ihr macht es gleich richtig, verlasst euch nicht auf "Zufälle oder Einzelfälle", wenns bei dir brennt wird man schnell merken worauf es wirklich ankommt und für was man bezahlt hat all die Zeit.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
13 von 14 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 4 Kommentare abgegeben

Kommentar von satansrache (satansrache) 02.12.2015 um 17:18 Uhr
Ein Vertrag ist ein Vertrag, da kann man nicht einfach mal eine Pause einlegen. Leider geht nicht hervor um was für einen Schaden es sich denn handelt. Ziemlich viele Ungereimtheiten ohne konkretes.
Kommentar von Foxi (Foxi) 03.12.2015 um 16:32 Uhr
1und1 erfüllt ja in deinem Falle seine Vertragspflichten. Für eine defekte Leitung seitens des Hauseigentümers kann der Provider nichts.
Kommentar von Foxi (Foxi) 03.12.2015 um 16:32 Uhr
So zwischendurch kündigen mit 3 Monatsfrist geht nicht bei 24 Monats Verträgen. Das geht erst zum Vertragsende.
Kommentar von ibi481 (ibi48) 08.12.2015 um 10:02 Uhr
Wieso wird Dir für 50Euro ein neuer Router zugeschickt? Ich brauchte dafür noch nie was bezahlen. Nach jeder kleinen Bemängelung bekam ich einen neuen zugeschickt.

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken