Anzeige

von , über "Magenta Zuhause M / Zuhause M Hybrid (50/10)" von Deutsche Telekom , am um 08:53 Uhr

Das ist nicht das Jahr 2015

Seit 20 Jahren wohne ich in einer Siedlung am Rande einer 25.000 Einwohner zählenden Stadt. Vor dem Haus hängt ebenso lange das Glasfaserkabel als "Affenschaukel" an den berühmten Holzmasten. "Das ist die Zukunft und die Art der Installation sei nur verrübergehend ..." hieß es damals seitens der Telekom. Vorrüber gegangen sind nur die paar Jahre. Übrig geblieben war eine buchbare 6000er DSL-Leitung mit durchschnittlich hälftiger Geschwindigkeit. Und dann kam "die Lösung" in Form der Hybridtarife. Also sofort alles (!) bestellt, und den neuen Router für 239 (anstatt 399) gekauft. Bei der Bestellung wurde auch der notwendige Adapter für mein ISDN Telefon mitgeordert. Leider mußte ich diesen nachordern, da er bei der 1. Lieferung "vergessen" worden war. Also die alte Anlage demontiert und die neue HW angeschlossen und eingerichtet. Was dann kam, glich einer Odysse... Die versuchten Kontakte mit der Hotline endeten immer in der Telefonzentrale. Bei 7 (!) Versuchen der Weitervermittlung "zur Fachabteilung" wurde das Gespräch nach durchschnittlich 20min. beendet. Ich wies das KC darauf hin, diese notierten sich meine (eh schon bekannte) Mobilnummer für einen Rückruf. Ja, sie riefen zurück. Doch immer auf dem Festnetz, wo ich ja , mangels nicht mitgeliefertem DSL Konverter, nicht erreichbar sein konnte. Was war mein Problem ? Am Router leuchteten 3 Balken. Sollte reichen, dachte ich mir. Tat es aber nicht, wie ich dann nach 2 Tagen selbst heraus fand beim Anschluß einer Außenantenne. In diesen 2 Tagen kam wieder kein Kontakt zu den Fachleuten der Telekom zustande. Diese Servicehotline ist echt ein Witz ! Weiterhin frage ich mich, welcher Konstrukteur diesen Hybridrouter gehäusetechnisch entworfen hat. Die 2 Buchsen für die externe Antenne sind knapp 1cm versenkt. Somit lassen sich die 2 Kabel nur äußerst kompliziert anschrauben ! Nun versuchte ich die Antenne auszurichten. Es stellte sich jedoch heraus, daß die nun vorhandenen 5 Balken keine Feinjustierung zulassen, da deren "Rasterung" sehr grob ist. Warum ist es nicht möglich ins Menü des Routers eine Skala für die Empfangsstärke von 0bis100% wie bei Satreceivern zu integrieren ? Dreht man die Antenne um geschätzte 10 Grad weiter, leuchten die 5 Balken der Anzeige zwar weiter, doch die erzielbare Geschwindigkeit verändert sich schnell. Somit habe ich 12 (!) verschiedene Antennenpositionen mit entsprechenden Markierungen und anschließendem Speedtest gemacht um an das jetzige Ergebnis zu kommen. Das hat nichts mit Service zu tun. Wie ist nun der "Stand der Dinge" ? Tageszeitabhängige 25bis30 Mbit im Down und 8bis14Mbit im Upload. Über letzteren Wert freut sich besonders mein Sohn. Im Download sollte m.M.n. etwas mehr möglich sein, als ca. die Hälfte der gebuchten und bezahlten Geschwindigkeit im Tarif "M". Resüme der ganzen Aktion: Mtl. bleibt mein Preis ca. gleich. Den Router läßt man sich fürstlich bezahlen. Entweder knapp 10 Euro Miete im Monat, oder besagte 250 bei Kauf. Dabei gab es diesen Preis auch nicht offiziell. Ich erfreue mich nun einer besseren Geschwindigkeit am PC und der angeschlossenen Geräte. Im direkten Vergleich (auch Telekom Tarif) erreicht meine neues Samsung S6 Handy im Haus Werte zwischen 35 und 45Mbit. Nicht nur die gemessenen Werte sind besser. Auch das gesamte Laden der Seiten geht deutlich flüssiger. Dies läßt den Schluß zu, daß der Hybridrouter auch nur ein Kompromiß zu LTE darstellt. Es bleibt die Frage: Warum muß der Kunde solche "Klimmzüge" machen, wenn vor Ort schon Glasfaserkabel "liegen", jedoch diese mangels Technik in den Knotenpunkten nicht ausgereizt wird ? Praktisch als ob man ein 150PS Motorrad auf 48PS für den Fahranfänger drosselt. Es gibt noch viel zu tun für die Telekom. Wie ging doch damals (vor gefühlt 20 Jahre) deren Slogan ? "... es loadet und loadet, ich bin ja noch jung, ich kann ja warten ..." :-(

B.Leser, 06667 Weißenfels
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
4 von 4 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 1 Kommentar abgegeben

Kommentar von satansrache (satansrache) 17.04.2015 um 17:14 Uhr
Wenn es nicht das Jahr 2015 ist, welches ist es denn dann? Beschwerden an die TK sollte man schriftlich einreichen oder man wendet sich bei Problemen an die Foren der TK.Dort hilft man unkompliziert.

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken