Anzeige

von , über "DSL 1.000" von Deutsche Telekom , am um 14:18 Uhr

Notstandsgebiet an der französischen Grenze

Die Privatisierung der Telekom kostet nicht nur bis heute den Steuerzahler und mir sehr viel Geld (Frührenten) sondern schuf zugleich eine enorme Ungerechtigkeit für Firmen und Privatpersonen wie mir, die kein oder nur langsames Internet haben wie z.B. ich (DL=730,UL=123) . Außerdem verhindert es eine Neben- oder Selbständigkeit mit Onlineshop, vor allem wenn man darauf angewiesen wäre. Am meisten ärgert mich der hohe Monatsbeitrag von fast 40 Euro bei so schlechter Leistung und zumal Neukunden weniger zahlen. Fazit; ich kündige bei der T- zum nächstmöglichen Termin und lasse mir Richtfunk zum nächstgelegenen Anbieter installieren mit einer DL- 6000-Leistung zum selben Preis.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
0 von 1 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 2 Kommentare abgegeben

Kommentar von 02.12.2014 um 14:23 Uhr
Die "Frührente" bezog sich auf die ehemaligen Telekom-Mitarbeiter die wegen der Privatisierung bereits oft schon mit 50 Jahren in Rente geschickt wurden ohne Abschlag !
Kommentar von satansrache (satansrache) 02.12.2014 um 17:42 Uhr
Ich schmeiß mich weg, jetzt gibt's schon Rentenberichte hier. Sie schreiben von DL 730, UL 123, Kartoffeln oder Weihnachtsbäumen? 40 Euro monatlich? Selbst Schuld!

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken