Anzeige

von , über "DSL 6.000" von Deutsche Telekom , am um 11:10 Uhr

Tarife und gemessene Geschwindigkeit nicht deckungsgleich

Die gemessene Geschwindigkeit beim Internet und die zur Verfügung gestellten Tarife passen m.E. nicht zusammen. Für 1000 kbit /s wird dasselbe verlangt, wie für einen max. Geschwindigkeit in dem Tarif von 6000 kbit/s. Hier ist eine Unterteilung sinnvoll, da die miese Geschwindigkeit kein Verschulden des Kunden ist. Eine Vertragsänderung zieht eine 24 monatige Bindung mit sich. Also wieder ein Nachteil für den Kunden.
Bei der Hilfe zur Einrichtung eines neuen Vertrages wird, wenn man die Bedeutung der vielen nicht-deutschsprachigen Begriffe nicht kennt, ein IT Sofort-Service Basic "verkauft", der einen ebenfalls 2 Jahre bindet, obwohl man ihn nur einmal benötigt. Ich sehe in der Strategie der Telekom kein kundenfreundliches Verhalten.
Meine Erkenntnis: anderen Anbieter suchen!
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
7 von 18 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 2 Kommentare abgegeben

Kommentar von satansrache (satansrache) 02.01.2014 um 17:18 Uhr
Niemand wird gezwungen einen Vertrag zu unterschreiben. Wenn man selbst den Vertrag nicht versteht, dann sollte man sich fachmännischen Rat holen bevor man unterschreibt.
Kommentar von micha2 (michael bensel) 09.01.2014 um 07:53 Uhr
Die Verträge ala DSL768 bis DSL6000 wurden zu einem "bis zu"DSL6000 Vertrag zusammengefasst. Und das zum Preis des DSL1000. Sag alles oder?

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken