Anzeige

von , über "DSL 6.000" von Arcor , am um 14:31 Uhr

ARCOR...ehm.... ÄRGER der Woche (WOCHE????)

Allerliebste Damen, Geehrte Herren.

Die Ausgangsituation: Januar 2008: ich bin seit Jahren Kunde bei der Firma Arcor, habe Internetzugang und DSL. Will dann meinen Tarif ändern (Flatrate & höhere Geschwindigkeit).

Da Arcor telephonisch kaum zu erreichen ist (tagelang versucht!) gehe ich zur Arcor Kundendienststelle beim Saturn. Einer netten Dame erzähle ich meine Wünsche. Die Dame, eine Mitarbeiterin von Arcor, erklärt mir, daß in solchem Falle die beste Methode für mich wäre, den bestehenden Arcor Vertrag zu kündigen und einen neuen zu beantragen. Ich käme dann in den Genuß von mannigfaltigen Vergünstigungen & Vorteilen und bekäme umsonst ganz neue Hardware, viel besser, als die, die ich schon hatte. Und der Wechsel ginge ganz en passant von sich: Ich soll ihr nur den genauen Kündigungstermin mitteilen und dann wird sie den neuen Vertrag mit dem Wunschdatum aufsetzen; So wird der Wechsel am selben Tag erfolgen und ich werde das nicht mal groß merken. So habe ich, blöder Trottel, auch getan: Vertrag gekündigt. Vertrag aufgesetzt. Kündigung sollte erfolgen zum 01.04.08. Der Neuanschluß ebenso. Friede, Freude, Eierkuchen. Nur bis zum 01. April freilich, denn dann stand ich da ohne Internetanschluß. Ich versuche, mich telephonisch zu erkündigen: Pustekuchen! Arcor verlangt von mir Angabe meiner Kundennummer. Ich habe aber keine (die vom alten Vertrag gilt nicht) denn ich habe vom Arcor bis dato keine solche Nummer bekommen. Ich habe von Arcor bis dato gar keine Post bekommen (ausgenommen die Benachrichtigung über die Kündigung des alten Vertrags!) und auch keine versprochene Hardware. Ich gehe zu der Dame bei Saturn und bitte um Hilfe. Die Dame wundert sich und ist betroffen. (Seitdem sind, der Reihe nach, bei Arcor alle (!) verwundert & betroffen) (V&B). Immerhin findet sie in ihrem Computer meine Daten samt der Kundennummer. Ich gehe nachhause und rufe an; Schon am zweiten (!) Tag kriege ich (wohlgemerkt: für 0,49 Euro pro Minute!) einen Mitarbeiter von Arcor ans Ohr, dem ich meinen Ärger an den Hals werfe und frage, was denn los sei? Die Antwort ist, daß die Telekom behauptet, auf unserem Grundstück gäbe es keine Telephonleitung, also Arcor kann mir auch keinen Anschluß bauen. Ich erkläre, daß ich doch, sozusagen bis vorgestern, Kunde bei Arcor war und auf dem besagten Grundstück einen Anschluß samt DSL von Arcor hatte (leicht nachzuschauen in ihren Unterlagen), also die Behauptung, es gäbe hier keine Leitung, nicht stimmen kann. Man zeigt sich betroffen und verspricht, die Sache schleunigst zu klären. Zwei Wochen später; Ich habe weder den Anschluß, noch eine Nachricht von Arcor. Ich gehe zum Saturn und mache ein bißchen Zoff. Die Dame ist V&B, redet mit irgendjemandem am Telephon und sagt mir, auf unserem Grundstück gäbe es doch keine Leitung. Ich erkläre, daß ich vielmehr, sozusagen bis vorgestern, Kunde bei Arcor war usw. usf. Die Dame ist äußerst V&B und verspricht, sich darum zu kümmern. Nach drei Wochen immer noch kein Sterbenswort von Arcor, allerdings ist angekommen eine Kiste mit der Hardware. Ich versuche die Hardware zu installieren; Sie will von mir den Netzzugangscode wissen. Ich habe, naturalmente, keinen. Ich rufe bei Arcor an (0,49 Euro/Min.). Man erklärt mir, die passende Nummer befände sich auf der ersten Seite des Willkommensschreibens, das ich von Arcor als erstes bekommen habe. Ich erkläre, bis dato gar kein Schreiben von Arcor bekommen zu haben. Man zeigt sich V&B und verspricht, sich darum zu kümmern, jedoch macht mich auch darauf aufmerksam, daß diese Nummer, zumindest vorläufig, für mich eh keine Bedeutung hat, denn sie funktioniert nur, wenn man den Anschluß schon hat und ich habe ihn eben nicht. Auf meine Frage, wann soll ich denn den Anschluß bekommen und ob überhaupt, hat man sich erkundigt und mich, freudig, informiert, die Freischaltung wäre geplant für den 07. Mai. Ich warte also bis zum siebten Mai, jedoch, ach, vergebens!; Weder Anschluß angeschlossen, noch ein Lebenszeichen von Arcor in meiner Post. Ich rufe an und mache Zoff. Für 0,49 Euro / Min. Man zeigt sich äußerst V&B, weiß jedoch nix von einem Termin am 07. Mai. Aber man verspricht den Anschluß am 22. Mai. Wenn es denn eine Leitung gäbe... Bevor der 22. Mai da ist, kriege ich (o welch Überraschung!) schon die erste Rechnung! Für den Zeitraum von 13.04. bis 12. Mai. Da die Rechnung aber nur eine Kulanzgutschrift wegen Falschberatung (15,01 Euro!) enthält, auf die nächste Rechnung zu übertragen, schenkte ich ihr keine besondere Aufmerksamkeit; Immerhin gibt es eine kleine Hoffnung auf die nächste Rechnung irgendwann, was für mich klar bedeutet: Der Anschluß wird doch klappen! Am 22. Mai dann die wiederholte Enttäuschung: Nix Anschluß! Lange Telephongespräche mit Arcor (0,49 Euro/Min.). Keiner weiß Bescheid. Ich gehe a bißl an die Decke. Man zeigt sich hochgradig V&B, jedoch werde ich aufgeklärt, daß mein Ansprechpartner (wie auch alle anderen vor ihm und alle andere nach ihm...) im Prinzip gar nichts für mich tun kann, außer mein Anliegen weiterzuleiten an zuständige Stelle. Und die antwort auf meine Frage, ob ich nicht gleich und persönlich mit der zuständigen Stelle sprechen könnte, ist: njet!. Man lässt sich aber meine Handynummer geben und verspricht, ich werde in den nächsten 48 Stunden (!) angerufen worden sein und alles zur Sachlage erfahren. Auf dieses Telephonat warte ich bis heute... Womöglich war der ganze Zoff aber irgendjemandem bei Arcor langsam lästig, denn plötzlich bekomme ich einen Brief vom 28. Mai, mit Ankündigung: Es ist soweit, am 11.06. geht es los! An diesem Tag sollte ein Techniker von der Telekom vorbeikommen um den (angeblich nicht existenten!) Anschluß zu aktivieren. Da wir zu diesem Zeitpunkt schon sechs Wochen ohne Internetzugang waren und die Entzugserscheinungen langsam sichtbar wurden, saßen wir an diesem Tag zu hause, wie die Geier, um den Techniker ja nicht verpassen. Der sollte zwischen 8 und 16 Uhr kommen. Um 13 Uhr etwa kommt dann zwar nicht der Techniker, dafür aber eine Nachbarin von Gegenüber (nota bene: Nicht von Gegenüber im Treppenhaus, sondern Gegenüber von der Straße!) die uns einen Zettel bringt, den sie an ihrer Tür gefunden hatte. Darauf steht, daß der Techniker da (???) war und uns nicht angetroffen hat. Was auch kein Wunder, da wir da gar nicht wohnen. Meine Frau kriegt die Krise, ich versuche Arcor telephonisch zu erreichen. Fehlanzeige. Ich renne zum Saturn und beschwere mich am Arcorstand. Man sagt mir, Arcor kann da nix machen; Der Techniker ist ja von der Telekom gewesen. Ich renne zur Telekom und mache Rabatz. Telekommitarbeiter klären mich auf, sie hätten damit nicht zu tun; Da ich Kunde vom Arcor bin, soll ich mich an Arcor wenden. Ich renne zum Arcor. Man klärt mich auf, Arcor sei nicht zuständig für Mitarbeiter der Telekom und das einzige, was man für mich tun könnte, wäre ein neuer Termin. In zwei Wochen etwa. Ich versuche klarzumachen, daß ich schon seit nunmehr 6 (sechs!) Wochen auf den Anschluß warte, daß heutzutage JEDER (auch wohl ein Telekomtechniker) ein Handy besitzt und daß man womöglich irgendwie intervenieren kann. Offensichtlich kann (will?) man doch nix. Außer, mir neuen Termin zu geben. In zwei Wochen. Am 25. Juni. Ich erkläre, daß ich am 25.06. im Urlaub im Ausland bin, zurück erst am 26. Juli. Man verspricht, dies zu beachten. Zwei Tage später kriege ich vom Arcor ein Schreiben: Ihr neuer Einrichtungstermin... 25.06.2008. Ich protestiere umgehend per Fax. Arcor antwortet, der Einrichtungstermin wird doch am 28. oder 29.07. erfolgen. Auf meinen Einwand, dies sei etwa ungenau, werde ich beruhigt: Bis ich aus dem Urlaub zurückkomme, wird schon auf mich die schriftliche Benachrichtigung warten. Mit dem genauen Termin. Bevor jedoch irgendwelche diesbezügliche Benachrichtigung kommt, flattert mir ins Haus, am 18. Juni, eine Rechnung(!) für den Zeitraum von 13.05. bis 12.06., insgesamt 37,32 Euro (die Gutschrift, 15,01 Euro, wurde doch abgezogen!). Ich renne zum Saturn und maule. Der Arcor-Mitarbeiter (es ist wieder mal ein neuer, der von der ganzen Geschichte nichts weiß) macht sich Kopien von der Rechnung und verspricht, die Angelegenheit zu reinigen. Ich mag gerne in den Urlaub fahren, er kümmert sich schon um alles. Ich fahre in den Urlaub. Zurück am 27. Juli finde ich keine Benachrichtigung über den bevorstehenden Anschlußtermin. Dafür zwei mal (09.07. und 17.07.) wiederholt zugeschickte Rechnung, mit der ich schon, vor meinem Urlaub, bei Arcor war und sie da reklamierte. Jetzt gibt es darauf, wie denn anders, eine Mahngebühr von 2,50 Euro. Ich rufe an bei Arcor. Hauptsächlich wegen des Termins. Man erzählt mir, der Termin stehe doch in dem mir zugesandtem Schreiben. Ich sage, daß ich, leider Gottes, kein Schreiben bekommen habe. Man erklärt sich bereit, mir den Termin zu nennen. Es ist der 28. Juli. Ich schicke ein Fax mit allen bisher erhaltenen Rechnungen an Arcor. Ich füge ein Schreiben bei, in dem ich Arcor informiere, daß ich die Zahlung verweigere. Am 28. kommt (!) der Techniker. Die Sache ist in fünf Minuten erledigt. Ich habe Internet! Schon nach 4 (vier!) Monaten Verspätung!!! (Und nach sieben Monaten ab Bestellung!) Wenn man bedenkt, wie lange man früher in der DDR auf einen Telephonanschluß warten musste... Oder auf einen Trabi... Es geht doch voran!

Grüßchen aus der Hauptstadt.

Jerzy Zborucki

PS. Ich habe inzwischen noch ein Schreiben von Arcor bekommen, mit Beteuerung, man hätte mir die bisher eingezogenen Rechnungen gutgeschrieben und obendrauf noch eine Gutschrift von 9,95 Euro geschenkt. (Alles auf zukünftige Rechnungen anzurechnen).
Ob der Ärger aber noch weiter andauern wird, das wissen wir noch nicht, denn heute (16.08.08) sieht die Situation so aus: Man hat mir diese beiden obengenannten Rechnungen per Einzug (obwohl ich mich nicht erinnern kann, eine Einzugsermächtigung gegeben zu haben!) abgebucht. (am 30.07.08: 37,72 Euro & am 05.08.08: 16,17 Euro) Von irgendwelchen Gutschriften dagegen ist weit & breit nicht die Spur zu sehen! Was daraus weiter wird, weiß der Teufel; Ohnehin: Allein die Telephongespräche mit Arcor haben mich weit über 60 Euro gekostet. (Von den Nerven ganz zu schweigen...)

Fazit: Arcor ist Sch####!!!







Wiesbaden, den 16.08.08
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
41 von 72 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 3 Kommentare abgegeben

Kommentar von redrumberlin 17.08.2008 um 00:50 Uhr
Dieser Kommentar wurde vom wieistmeineip.de-Team gelöscht.
Kommentar von 2in1 18.08.2008 um 18:05 Uhr
Dieser Kommentar wurde vom wieistmeineip.de-Team gelöscht.
Kommentar von Enko 19.08.2008 um 19:16 Uhr
Der gute redrumberlin sitzt bestimmt auch bei Arcor an der Hotline und im Arcorshop sind Arcor MA

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken