Anzeige

von , über "DSL 6000 - Preselection" von Arcor , am um 12:43 Uhr

Mit der Zeit eine eskalierende Servicewüste

Hallo zusammen

so sehr ich mich auch bemühe, einen positiven Gedanken als Acorkunde zu finden es gelingt mir nicht mehr.

Angefangen hatten wir einmal vor geraumer Zeit, wie wohl viele hier in dem Forum, mit einer 1000er.
Zu diesem Zeitpunkt fühlte man sich bei Arcor noch in der Tat als Kunde.

Heute sieht es faktisch so aus, dass man ja eine
bis zu 16000er etc. hat.
Allerdings nicht nur bei Arcor.

Diese 16000er hatten wir in unserer neuen Wohnung auch bei Arcor bestellt.
Nach einiger Zeit stellten wir jedoch fest dass die Zeiten der Downloads immer länger wurden.

Dieses haben wir Arcor dann mitgeteilt.
Nach unendlichen Wartenzeiten in der damals noch Kostenlosen Serviceline versprach man uns Abhilfe.
Prompt kam diese dann auch nach weiteren 2 Monaten.

Die Kabelqualität sei wohl für die Art von Technik in der Kulturhauptstadt von 2010 (Essen) im Jahre 2007 noch nicht ausgereift.
Daher die Empfehlung von Arcor zurück zur 6000er denn da seien nur unwesentliche Unterschiede festzustellen es wäre aber deutlich günstiger.

Keine Silbe über Erstattung bereits entrichteter Entgelte in Bezug auf die 16000er. Bei der Zurückstufung verlängert sich der Vertrag allerdings um weitere 24 Monate.
Geschickter Versuch des Dienstleister Arcor der jedoch jämmerlich scheiterte.

Längst ist die Serviceline Kostenpflichtig und die 6000er so schnell wie die gute alte 1000er.

Es ist ganz und gar nicht einfach, mit dokumentierten Berichten dieses dem Anbieter klarzumachen.
Vehement werden diese in unseren Augen Beweiskräftigen Unterlagen angezweifelt und durch angebliche durchgeführte Messungen widerlegt.

Darüber hinaus fällt dann einmal der Server plötzlich ganz aus.
Nichts geht mehr selbst das Telefon nicht. (Kein Schwein ruft uns an) unser Nachbar allerdings, ist mit Unity munter weiter online.

Sich innerhalb der Servicehotline bei dem Kompetenzteam zu erkundigen, den Fehler aufzuzeigen, haben wir mittlerweile aufgegeben.
Nach durchgehaltenen 72 Minuten Warteschleife hat man einfach keine Lust mehr auf die angebotene Serviceleistung des bezahlten Dienstleister zu warten.

Da wird dann auch dem treusten Arcorkunden bewusst nach neuen und zuverlässigeren Anbietern Ausschau zu halten.

Des weiteren bekommt es Arcor immer noch nicht geregelt, im Gegensatz zu anderen Anbietern, einen Einzelverbindungsnachweis vorzulegen.

Innerhalb der Rufnummern in das deutsche Festnetz ist dieses aufgrund der Flatrate nicht möglich.
Wozu bitte braucht man sonst einen Einzelverbindungsnachweis, wenn gemäß Aussage von Arcor nur Service, und Handynummern erfasst werden können.
Hmm also wir haben Tapeten an den Wänden und ich denke, die meisten von Euch auch.

All in hat sich Arcor selbst zu einer Servicewüste degradiert.
Das schlimmste ist, dass sie sich in Eigenschaft als Dienstleister darin noch wohlfühlen.

Ist ja auch Hupe, denn wenn die Verkaufszahlen nach unten gehen, strikt man mal eben ein neues chices Angebot.
Das garantiert dann aufgrund der 2 Jahre Laufzeit zunächst einen Zuwachs.
Yupp, dann war der Virus der Teletubbis (die im Übrigen deutlich aus ihren Fehlern gelernt haben) doch ansteckend!

Und wenn die Mitarbeiter von Arcor, voller Motivation morgen wieder an ihren Arbeitsplatz rauschen um sich über die Kunden lustig zu machen, welche erneut in der Falle ähh Warteschleife hängen, kommt bestimmt einmal der Tag, andem diese motivierten Mitarbeiter sagen:
Ach ja, war halt auch nur nen Job.

Wir sind froh noch zeitig den Absprung geschafft zu haben.

In unseren Augen hat Arcor jegliches Vertrauen eines Dienstleister verloren.

In Schulnoten:
Qualität = 5
Leistung = 5
Service = 6
Ergebnis = nicht versetzt!!

Es ist eine persönliche Erfahrung und man sollte nicht alle Mitarbeiter über einen Kamm ziehen.
Das machen wir auch nicht, denn unser Unmut gilt Arcor!
In diesem Sinne, Grüße aus Essen

Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
23 von 39 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 1 Kommentar abgegeben

Kommentar von NeverMind (NeverMind) 07.09.2008 um 10:48 Uhr
Wow, guter Bericht, Da dich keine Sau mehr anrufen konnt, hast du ein NGN (DSL Telefon) Anschluß. Naja das ist die Masche von fast allen nicht T-COM ISP's

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken