Anzeige

von , über "DSL 6000 - Preselection" von Arcor , am um 23:42 Uhr

Saftladen, 2 Jahre nur Ärger, ALLES schief gegangen, nur Stress

Ich mach es mir mal einfach und kopiere hier mein Kündigungsschreiben an Arcor rein: Da steht fast alles drin was ich mit Arcor erlebt habe:

Meine Begründung und auch teilweise Grund für die Kündigung:
Ich habe bei Ihnen DSL6000 in Auftrag gegeben und auch darüber eine Auftragsbestätigung per Post
sowie per Mail erhalten. Nach einigen Wochen habe ich festgestellt das mit nur DSL3000 freigeschaltet wurde. Seit dem *kämpfe* ich darum das man mir mitteilt warum nur DSL3000 geschaltet wurde und wann ich mit DSL6000 rechnen könnte. Sowohl per mehrfach per Post und bei Anrufen der Hotline wurde ich nur vertröstet, habe keine vernünftigen Aussagen bekommen. Im Gegenteil es wurden mir sogar falsche Versprechungen gemacht.
Bei meinem vorletzten Anruf ist mir zugesichert worden, das mir DSL6000 zum 26.06.06 freigeschaltet würde und ich eine Gutschrift über die GrundgebührEN erhalten würde. Dies stände so in der EDV und ich könnte mich darauf verlassen.. Ich habe darauf hin extra noch mal nachgefragt ob das wirklich so sei. Wieder hat sich rausgestellt, das wie so oft, der Kunde bei Aussagen der Hotline verlassen ist...

Letzte Woche (nach 3 Monaten Hotlinetelefonie) habe ich erneut mit der Hotline gesprochen und endlich wurde mir über die Technik mitgeteilt, das bei mir nur max. DSL3000 vom Anschluss möglich ist !!!! Wie konnte mir dann zugesichert werden das mir DSL6000 zum 26.06.06 freigeschaltet wird ?!?!?!?!?!?

Nun frage ich mich ernsthaft, warum dies nicht schon vor Monaten klar war? Warum mir weder Technik noch Hotline noch Kundenservice per Brief und großspurigen Ankündigungen das die Technik sich kümmern und melde würde, mir dies mitgeteilt wurde??? Warum ist keiner in Ihrem Hause in der Lage mir innerhalb von über 10 Wochen dies mitzuteilen ???

Statt dessen werde ich immer weiter vertröstet und *belogen* Ich bin sicher das sich NIEMAND und das Problem gekümmert hat, denn sonst hätte bereits nach meinem ersten Anruf diesbezüglich klar sein müssen wo das Problem liegt und ich hätte informiert werden müssen !!!!

Statt dessen lässt man mich als Kunde warten, kassiert weiterhin die Gebühren für DSL3000 ab, die genau so hoch sind wie die Gebühr für DSL6000.

Statt dessen wir mir mitgeteilt, das man die Tarifumstellung auf DSL3000 nicht verstehen könnte, weil es diesen Tarif in Ihrem Hause GAR NICHT MEHR gibt !!!

Abgesehen davon, das niemand bei Ihnen im Hause auch nur Ahnung davon hat, was er da wohl tut oder welche Aussagen er dem Kunden gegenüber machen sollte. Außer *bitte haben Sie Geduld und warten den nächsten Abrechnungszyklus ab*

Warum wird mir ungefragt ein Tarif eingerichtet den ich nicht beauftragt habe???
Warum bekomme ich als Kunde kein Schreiben, in dem ich darüber Informiert werde, das mein Tarif so nicht möglich ist? Sie müssten wissen ggf. Rücksprache im Haus halten wenn Tarife, wie sie gewünscht werden, nicht einzurichten sind!
Ich als Kunde sollte dann ein Schreiben erhalten, in dem ich hingewiesen werde auf diese Problematik, ich gefragt werde ob ich alternativ einen *niedrigeren Tarif* zum gleichen Preis wie den gewünschten Tarif haben möchte oder ob der alte Tarif bestehen bleiben soll?

Ich hätte nämlich den alten Tarif weiter bestehen lassen, da ich nicht das gleiche Geld für halbe Leistung bezahlen will. Nein, Sie handeln einfach eigenmächtig ohne den Kunden zu fragen und der muss dann monatelang hinter Ihnen herrennen um das Problem zu lösen und sich jeden möglichen Mist anhören!

Viel unverschämter ist hingegen noch, das nach Problemlösung nicht mal mehr eine Wechsel in den ALTEN Tarif möglich ist, OHNE das eine NEUE Vertragslaufzeit zustande kommt und ohne das ich als Kunden dann wieder Ellen lange Briefe schreiben muss um diese neue Vertragslaufzeit zu umgehen. Ebenfalls wird für die Rückstellung des Tarifs WIEDER eine Bearbeitungsgebühr verlangt.. und das alles obwohl der Fehler nicht beim Kunden lang..

Dieses hatten wir im übrigen bereits, bei der Einrichtung zu DSL2000 die ja ohne Flat kein Problem wäre. Hier wurde mir 3 mal die Bearbeitungsgebühr für etwas berechnet, das ich auch nicht beauftrag habe und wo ich extra mehrfacher nachgefragt habe ob dise wirklich ohne Flat möglich sei, mir dies immer wieder mit ja bestätigt wurde.. Dies ist aber zum Glück bereits abgearbeitet, nach wochenlangen Einsprüchen und Briefen.. und Aussagen das man mir dies niemals gesagt haben würde (aha! ich lüge also wieder mal)

Ich möchte an dieser Stelle auch gleich bemerken, das ich nicht mal eine Flat bei Ihnen beauftragt habe, SONDERN lediglich angefragt habe, was diese bei Ihnen kostet und was die Bereitstellung der Flat für Kosten verursacht. Auch hier haben Sie einfach die Flat freigeschaltet OHNE Auftrag dazu .. Da ich sie aber eh benötigte hab ich Sie *behalten*

Nach all dem Frage ich mich, was für kompetente Mitarbeiter in Ihrem Hause beschäftigt werden, wo jeder etwas anderes erzählt, dies aber immer zu 100% ohne Probleme möglich ist. Sorry, das ist unter aller Sau!!!!

Deshalb erhebe ich den Einspruch gegen alle mit DSL3000 in Verbindung stehenden Gebühren und erbitte bzw. erwarte hier eine Rückerstattung.

Dieser gesamte Ärger, den ich seit Beginn mit Ihnen habe ist auch Grund, das ich kündige und schnellst möglich von Arcor weg will. Sie sind nicht zu empfehlen !!!

Ich hoffe stark, das es KEINE Verzögerung bei der Freigabe meines DSL-Ports gibt, da ich diesen auch beruflich benötige. Noch mehr Ärger und Probleme kann ich nicht gebrauchen. Ich hoffe daher sehr, das Sie wenigstens in diesem Punkt dafür sorgen werden, das ich keine weiteren Unannehmlichkeiten mit Ihnen haben werde.

NACHTRAG zum Bericht.

Die Kündigung hat sich um 4 Wochen verzögert. Wieder konnte mir keiner sagen wo das Problem lag,
selbst bei der Hotline gab es nicht mal mehr einen Bestätigung zum 15.9 obwohl mir diese vorlag, viel mehr wurde mir gesagt *man wisse ja nicht was ich da sehen würde* Die Gebühren wurden mir natürlich weiter berechnet obwohl ich schriftlich habe das der Fehler bei Arcor liegt..
Auch interessant: die Hotline teilt mir auf Nachfrage mit, das der Anschluss schon zum 17.6 hätte gekündigt sein müssen. Wie geht das bei 3 monatiger Kündigungsfrist zum 15.9 (Vertragsbeginn)

In die Kundenbefragung *bitte bewerten sie unseren service* gelangt man nur, wenn das Gespräch zum Vorteil von Arcor verlief.. Somit die die Kundenzufriedenheit die nach außen propagiert wird ein Witz.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
54 von 100 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht liegen derzeit keine Kommentare vor

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken