Anzeige

von , über "Light (16000)" von Alice , am um 09:13 Uhr

Alice/Hansenet ignoriert vorsätzlich das Widerrufsrecht seiner Kunden

Am 05.12.2009 Alice Light 16000kbit/s bestellt,Bestellbestätigung ging am 05.12.2009 per email (pdf)ein ohne Widerrufsbelehrung.
Am 11.12.2009 ging dann ebenfalls ohne jeden Hinweis auf mein Widerrufsrecht,per email ein weiteres pdf ein, das war die Auftragsbestätigung mit Termin zur Anschaltung.
Am 18.12.2009 erhielt ich das DSL MOdem auch wieder ohne jeden Hinweis auf mein Widerrufsrecht.
Der Anschalttag war der 18.12.2009 an besagtem Tag kam auch der Mann von der Telekom und messte den Anschluß durch und sagte bzw. gab mir schriftlich eine Geschwindigkeit von DL 6026kbit/s und 641kbit/s Upload für diese Leitung als maximale Geschwindigkeit an.
Bei der Verfügungsüberprüfung wurde mir eine Geschwindigkeit
zwischen 10000kbit/s - 16000kbit/s genannt.
Das Modem was mir zugesandt wurde war gebraucht alt und natürlich defekt.Rief die am Schalttag kostenlose Rufnr. an und sagte das Modem ist defekt es synconisiert nicht aber meine Fritzbox syncronisierte, Begriff der Mann an der anderen Seite nicht, sollte trotzdem das defekte Modem anschliessen,gesagt getan, es tat sich natürlich nichts .
Schrieb eine email mit der Bitte das Modem auszutauschen ,eisiges Schweigen.
An der FritzBox liegen sagenhafte 1324kbit/s an,mit mir nicht!
Dann Faxte ich meinen Widerruf an Alice/Hansenet und schickte das defekte Modem zurück mit einem Beschwerdebrief per Einschreiben und Rückschein an das sogenannte Beschwerdemanegment, solls wohl geben,erhielt selbstverständlich keine Antwort.
Dann fragte ich mal nach per email was mit meinem Widerruf sei, da hieß es Wortwörtlich "Bisher ist der Eingang eines Faxes mit Datum 19. Dezember 2009 in unserer Datenbank nicht ersichtlich."
Das ist, so habe ich mittlerweile erfahren die Standartantwort für Nachfragen zu einem getätigten Widerruf.
Nochmal geantwortet dass ich meinen Widerruf gefaxt hätte mit Sendebericht.
Dann bekam ich ich zur Antwort "Laut unserer Datenbank konnten wir keine Stornierung Ihres Auftrages finden.
Senden Sie uns bitte eine Kopie des Fax, damit wir Ihre Reklamation bearbeiten können."
Wie Sie sehen wird das Wort Widerruf bewußt nicht benutzt,dies hat weitreichende Rechtliche Gründe.
Kopie des Faxes plus Sendebericht hingesandt.
Erstmal eisiges Schweigen,bis zum 31.12.2009 da erhielt ich eine email in der Stand "Änderungsauftrag" in der wurde mir verkündet dass "Da Sie Ihre Einzugsermächtigung widerrufen haben, wurde die Zahlungsart von Lastschrift auf
Überweisung umgestellt".
Schön hab ich in meinem Beschwerdebrief getan,aber trotzdem nichts weiter über meinen Widerruf gehört noch gelesen.
Also wieder email geschrieben was mit meinem Widerruf sei,
dann erhielt ich folgende Nachricht "Ihre erneute Mitteilung zu Ihrem Anliegen haben wir erhalten. Leider können wir Ihnen auch heute keine andere Antwort geben als mit unserer vorhergehenden Mitteilung.
Wir bedauern Ihre Entscheidung, Ihren Auftrag bei uns zu stornieren.

Die Stornierungsfrist für Ihren Auftrag ist bereits abgelaufen, eine Stornierung ist nicht mehr möglich. Hierfür bitten wir um Verständnis.
Sie haben natürlich die Möglichkeit, Ihren Auftrag auf Wunsch innerhalb der vertraglich vereinbarten Frist zu kündigen.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Tag."

Die wollen also Krieg können Sie haben!
Eine vorausgegangen Mitteilung hat es nicht gegeben.
Natürlich wird wieder nicht das Wort Widerruf benutzt sondern man schreibt Stornieren.
Dann schrieb ich zurück und klärte Sie erstmal darüber auf das Sie es versäumt haben mich über mein Widerrufsrecht aufzuklären nach §355 BGB
Ohne diese Aufklärung gibt es keine Frist von vierzehn Tage diese läuft dann unendlich.

Jeder Alice/Hansenet Kunde der keine Widerrufsbelehrung erhalten hat kann jederzeit seinen Widerruf erklären!

Also erhielt darauf folgende email
"Zunächst möchten wir unser Bedauern über die von Ihnen geschilderten Unannehmlichkeiten zum Ausdruck bringen. Wir verstehen Ihre Verärgerung und versichern Ihnen, dass wir uns bemühen, Ihnen den besten Service anzubieten.
Wir haben Ihr Anliegen an die zuständige Abteilung für die Bearbeitung weitergeleitet. Wir bitten um etwas Geduld."

Darauf schrieb ich Sie müssen mir nur meinen Widerruf schriftlich bestätigen"
Seitdem eisiges Schweigen.
Dann Schrieb ich einige Hinweise an die Mitbewerber von Alice/Hansenet dass besagtes Unternehmen es unterlässt ihre Kunden über ihr Widerrufsrecht aufzuklären .
Von den großen drei erhielt ich umgehend Antwort und wollten die genauen Hintergründe wissen.
Heute weis ich das Alice/Hansenet gezielt und absichtlich das Widerrufsrecht umgeht bzw. Ignoriert .
Auch in diesem Augenblick erhält der Neukunden keinerlei Hinweis auf sein Widerrufsrecht wenn er jetzt ein Produkt bestellt!

Alice/Hansenet wird diese Geschäftsmethoden teuer zu stehen kommen,eine saftige Abmahnung wird die Folge sein.

Also liebe Leser wenn ihr Alice los sein wollen schreibt heute noch eueren Widerruf.
Dabei ist es wichtig nicht Kündigung oder sonstige Umschreibungen benutzen WIDERRUF ist das Zauberwort um aus dem Vertrag von Alice herauszukommen!

Danke für ihre Aufmerksamkeit!
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
54 von 103 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 8 Kommentare abgegeben

Kommentar von wilson (Drozella) 02.01.2010 um 09:37 Uhr
Alles hat zwei Seiten, genau wie der Bericht. Hatte Alice eigentlich eine Chance?
Kommentar von Braniff 02.01.2010 um 12:08 Uhr
also ich lasse sowas Grundsätzlich durch meine Anwälte regeln, spart eine menge Zeit und Nerven
Kommentar von Balder 07.01.2010 um 09:26 Uhr
Mein Widerrufsrecht habe ich konsequent durchgesetzt. Schadenersatzforderungen folgen wegen blockieren der Leitung. Eine Firma die Vorsätzlich gegen geltendes Gesetz verstößt, verdient keine Chance,
Kommentar von Balder 07.01.2010 um 09:27 Uhr
Dieser Kommentar wurde vom wieistmeineip.de-Team gelöscht.
Kommentar von Heinrich VIII 20.01.2010 um 08:33 Uhr
Wenn du bei deiner Bestellung kein gezieltes Datum angegeben hast, sondern nur so "so schnell wie möglich" oder "in 3 Wochen" o.ä. verzichtest du automatisch auf dein Widerrufsrecht.
Kommentar von Balder 02.03.2010 um 18:32 Uhr
@Heinrich VIII schreib keinen Stuz! es gilt das BGB und man verzichtet nie auf sein Widerrufsrecht! wenn du keine Ahnung hast halts Maul!
Kommentar von Jesse 20.07.2010 um 16:25 Uhr
hallo Balder! Freut mich, das hier zu lesen... ich stecke gerade in der selben Klemme... letzte Meldung war dass sie meine Mail zum Bearbeiten an eine Fachabteilung weiterleiten, nachdem ich ihnen den
Kommentar von dannyboy 08.12.2010 um 13:07 Uhr
leider ignoriert alice meinen wiederruf, indem sie mir eine email geschickt haben, in der ich angeblich nur die einzugsermächtigung geändert habe, auf überweisung.

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken