Anzeige

von , über "DSL 2.000" von Arcor , am um 21:52 Uhr

Inkompetenz

Ich bin seit Sommer 2005 Kunde bei Arcor, mit dem AL-Paket 2000, was eine 2mbit Internetflat und eine Telefonflat beinhaltet. Die ersten drei Monate lief alles gut, doch dann begannen bereits die Probleme. Ich hatte mit fünfminütigen Verbindungsabbrüchen im Zehnsekundentakt zu kämpfen. Man hatte also Glück, wenn eine Seite schnell geladen hatte, so dass man sich ihren Inhalt fünf Minuten lang genauestens zu Gemüte führen konnte. Also rief ich die überteuerte Arcor-Hotline an, um das Problem zu melden.
Doch ich wurde nur vertröstet und die inkompetente Mitarbeiterin wies jegliche Schuld seitens Arcor zurück.
Ein Freund sagte mir dann, dass ich mal den Router und die Starterbox mit einem kürzeren Kabel verbinden sollte, da die Leitungsdämpfung seit meinem Vertragsantritt vielleicht zugenommen haben könnte.
Es funktionierte, zwar mit Geschwindigkeitsschwankungen im 50kb/s Bereich, aber es funktionierte.

April 2007:
Für meinen Vertrag musste ich bis Dato 65 Euro monatlich bezahlen. Doch hatte ich in Erfahrung gebracht, dass derselbe Tarif (AL-Paket 2000) inzwischen für 40 Euro im Monat angeboten wurde. Also rief ich wieder bei Arcor an und ließ den Vertrag ändern. Bis auf die lange Zeit in der Warteschleife lief alles reibungslos und auch die Mitarbeiterin am anderen Ende der Leitung war für meine bisherigen Erfahrungen mit Arcor ungewohnt nett.
Doch der Ärger kam erst einen Tag später...
Ich bemerkte, dass meine Downloadgeschwindigkeit auf 120kb/s
abgesunken war (was genau der Geschwindigkeit einer 1mbit DSL-Leitung entspricht). Zuerst dachte ich es müsse sich um Wartungsarbeiten o. Ä. handeln. Doch als sich auch zwei Tage später nichts geändert hatte, rief ich erneut bei der Arcor-Hotline an. Diesmal meldete sich ein nuschelnder Herr der einen Kauderwelsch aus sämtlichen mir bekannten Akzenten in den Hörer nuschelte. Ich schilderte ihm mein Problem und er sagte ich solle den offiziellen Arcor Speedtest machen. Das hatte ich aber bereits, genauso wie den auf Wieistmeineip.de. Er meinte ich solle ihn dennoch noch dreimal wiederholen. Morgens, Mittags und Abends. Ich tat wie mir gesagt wurde (Ergebnis: 1mbit) und rief zwei Tage später erneut an.
Nach einer halben Ewigkeit in der Warteschleife nahm eine Dame am anderen Ende ab. Nach ausgiebeiger Schilderung der Umstände und der Auflistung der Speedtestergebnisse kam die Mitarbeiterin auf die phänomenale Idee nachzuschauen ob vielleicht mein Vertrag geändert worden sei. Um dies hatte ich sie schon zu Anfang des Gesprächs gebeten.
Und siehe da: Der Vertrag war auf DSL 1000 umgestellt worden.
Arcor ändert also einfach mal die Verträge ihrer Kunden ohne diese darauf hinzuweisen.
Nach zwei weiteren kostenintnsiven Anrufen bei der "Hotline"
erfuhr ich, dass bei der Vertragsumstellung meine Leitungsdämpfung neu berechnet und für zu hoch befunden worden war und ich somit automatisch in die Kategorie für eine 1000er-Leitung gerutscht war. Ich bat darum diesen Umstand schleunigst zu berichtigen, schließlich zahlte ich ja noch immer für eine Leitung mit 2mbit. Die Mitarbeiterin meinte sie könne dies nicht ohne Weiteres veranlassen und so wurde ich auf der Hotline von einem Bereich auf den anderen verwiesen. Zeit: 20 Minuten!
Dann erreict ich endlich eine halbwegs kompetente Angestellte und scheinbar auch den zuständigen Bereich und veranlasste eine Änderung des Vertrags. Zwei Wochen später hatte ich wieder eine stark schwankende DSL 2000 Leitung.

31. August 2007:
Das Internet funktioniert den ganzen Tag nicht. Ständige Verbindungsabbrüche, dieselben Symptome wie im Herbst 2005.
Erst jetzt, am Abend, kann ich mich länger als 20 Sekunden einwählen, ohne dass gleich wieder die Verbindung abbricht. Geschwindigkeitstest zeigen eine Geschwindigkeit von 75kb/s an. Ich werde morgen mal wieder den Arcor-"Service" kontaktieren.

Mein Fazit nach meinen Erfahrungen:

Arcor ändert willkürlich Verträge! Ohne Einverständnis des Kunden und ohne diesen davon in Kenntnis zu setzen!
Die Bandbreite wird nicht eingehalten! Beim Telefonieren ist immer ein leichtes Rauschen zu hören (Bereits 3 verschiedene Telefone wurden probiert)! Die Mitarbeiter mit denen ich gesprochen habe waren allesamt inkompetent und unfreundlich! Ständige Verbindungsabbrüche! Überteuerte "Service"-Hotline!

Ich kann hier nur meine Erfahrungen mit diesem Provider schildern. Doch die sind wirklich schlecht! Hoffe andere haben mehr Glück.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
34 von 66 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 1 Kommentar abgegeben

Kommentar von Pete 02.09.2007 um 13:01 Uhr
Es gibt mittlerweile eine kostenlose Störungs-hotline, was aber nicht die schwankende Kompetenz betrifft ;o)

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken