Anzeige

von , über "DSL 2000 - Preselection" von Arcor , am um 22:09 Uhr

Niemals zu Arcor wechseln

Lächerlich! Unglaublich! Fast nicht mit Worten zu beschreiben!

Vor einigen Monaten hatte ich alle Leser meines Tagebuchs vor den Machenschaften der Firma Arcor gewarnt.

Siehe:
http://aktientagebuch.blog.de/2007/07/17/warnung_vor_dieser_firma~2654010

Heute erfahren Sie die Fortsetzung der Story:

Zunächt ein kurzer Rückblick (ganz kurz und vor allem zu Ihrer Warnung):

Die Firma Arcor schaltete, obwohl ausdrücklich bestellt) nicht den Anschluss, den ich Anfang März bestellt hatte (ISDN+DSL). Folglich funktioniert seit dem Wechsel, der im Mai erfolgte, meine gesamte Telefonanlage nicht mehr. Ich sitze direkt am Anschluss im Wohnzimmer, in das ich meinen PC verlegt habe. Alle anderen PCs sind außer Kraft gesetzt, da ein drahtloser Router nicht an die Arcor-Box angeschlossen werden kann (Inzwischen gibt es Boxen mit drahtlosem Router, aber im März noch nicht).
Auch alle anderen Telefone im Haus sind nicht mehr funktionsfähig.

Für die Bearbeitung meiner Stornierung (da man mir nicht das liefern kann, was ich benötige), brauchte Arcor über acht volle Wochen (nach mehrmaligen Nachfragen, Briefen per Einschreiben, Beschwerden, Besuchen im Arcor-Shop usw.).

Die Fortsetzung des Telefonkrimis

Endlich, Mitte Juli, wurde meine Stornierung bestätigt und ich ging damit zur Deutschen Telekom, um das zu bestellen, was ich vorher auch hatte: Einen ISDN-Anschluss mit DSL. Angeblich sollte das nun auch innerhalb von spätestens drei Wochen klar gehen, schließlich lag die schriftliche Bestätigung Arcors endlich vor.

Da sich nach drei Wochen nichts getan hatte, fragte ich bei der Telekom nach. Zum Glück war gerade eine Mitarbeiterin im T-Punkt, die früher bei jener Telefongesellschaft tätig war. Sie sagte, dass wir nun einen Portierungsauftrag an Arcor stellen müssen, damit der Anschluss (Telefonnummern und DSL-Port) wieder zurück an die Deutsche Telekom gehen könnten. Gesagt, getan, wieder waren drei Wochen Zeit vergangen. Aber angeblich sollte es nun nur noch eine weitere Woche dauern und wir könnten damit rechnen, dass wieder alles funktionieren solle. Das war sehr optimistisch, denn auch nach den drei Wochen hatte sich nichts ereignet. Man wolle sich darum kümmern war die Aussage des T-com-Shop-Besitzers.

Dieses Sich-Kümmern zog sich bis Ende Oktober hin, ereignet hat sich leider nichts. Folglich fragte ich bei der Deutschen Telekom selbst nach (vera.. kann ich mich selbst) und bekam eine Vielzahl von Gründen, warum die Umstellung nicht erfolgt sei. Hier nur einige:

- Telefonnummern, die kürzer als 11 Stellen sind, kann man nicht mehr buchen
- Mein Wohnort ist im PC nicht aufzufinden
- Man muss einen neuen Anschluss (mit neuen Telefonnummern buchen, dann würde es funktionieren)
- Die Firma Arcor hat den Anschluss immer noch nicht frei gegeben. Wenn die das tun, würde es funktionieren.

Letzteres hat sich als nach meiner Nachfrage bei der Sch...-Arcor-Firma als wahr herausgestellt:

Tatsächlich hat Arcor die Bearbeitung des Antrages nicht vorgenommen (Obwohl es hierfür gesetzliche Fristen gibt, andernfalls ist dies der Tatbestand es Blockierens von Dienstleistungen). Angeblich wollte man dies jedoch schnellstens tun.

In der Zwischenzeit rief mich der Telekom-Shop an und gab bekannt, dass am 15.11. der neue Anschluss geschaltet würde! Da bis zum 13.11. jedoch keinerlei Bestätigung darüber oder gar Zugangsdaten für den neuen DSL-Anschluss vorlagen, rief ich empört und laut schreiend im Telekomshop an. Tatsächlich wollte man sich sofort erkundigen, was hier falsch laufe.

Am Donnerstag erfolgte der Rückruf, dass der Termin der Anschaltung nun auf den 22.11. verlegt wurde. Darauf könne ich mich nun verlassen!

Große Freude?

Na ja, vorgestern kam von Arcor ein Schreiben: In diesem wurde mir mitgeteilt, dass nun meine Mithilfe benötigt wird, ich solle nun bei meinem neuen Provider einen Portierungsantrag stellen und man könne meinen Kündigungsantrag erst dann bearbeiten, wenn dies erfolgt sei. Für die Berbeitung des Antrags würde man 8,15 Euro pro Telefonnummer und 0,51 Cent für jede weitere Rufnummer berechnen (brutto).

Wenn ich noch weitere Fragen haben sollte, dann sei man gerne für mich da!!

Ja, ich habe eigentlich nur noch eine Frage:

Wo leben wir hier eigentlich???
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
8 von 22 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 2 Kommentare abgegeben

Kommentar von Born1969 (Sven .J aus Dortmund) 30.11.2007 um 00:07 Uhr
Schalte einen Anwalt ein, hat bei mir auch geholfen. Bericht folgt die Tage
Kommentar von Perry-Rhodan 02.12.2007 um 15:56 Uhr
also ich wechsle zu alice faxe den portierungs und kündigung (von Arcor) zu laice die senden es sofort weiter das war der 17.10 bis heute ist angeblich nix bei arcor angekommen...die verhindern ja jed

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken