Anzeige

von , über "Paket Deluxe (16000/768)" von Kabel Deutschland , am um 01:01 Uhr

KD, ein bißchen Licht und zuviel Schatten

Am 22.04.09 fiel bei mir in Hannover um ca. 12.00 Uhr das Internet aus.
Ich machte das, was man in solchen Fällen halt so macht.
Router an und ausschalten, verschiedene PCs ausprobieren, Pingtest im Routermenü, Router resetten.
Nichts half und somit war klar, Kabel Deutschland war schuld.
Ich habe erstmal ein paar Stunden gewartet, kann ja mal vorkommen,dass kurzzeitig was ausfällt.
Als 5 Stunden später immer noch Internet komplett tot war, wurde ich aber doch leicht säuerlich.
Ich rief die kostenpflichtige Hotline an.
Ist immer wieder schön wenn man Geld dafür zahlen muss, um seinem Anbieter mitzuteilen, dass er seinen Pflichten nicht nachkommt und dies bitte so schnell wie möglich ändern solle.
Beim ersten Anruf wählte ich mich durch zur Störungsmeldung, hörte mir eine Weile die Musik an, dann wurde die Leitung plötzlich unterbrochen bzw. an der anderen Seite wurde aufgelegt....
Also noch mal angerufen, noch mal durchgewählt, Musik angehört, und siehe da, es kommt eine Ansage vom Band:
In 2 Stadtteilen, die an meinen angrenzen, seien Störungen, man arbeite daran, diese so schnell wie möglich zu beseitigen.
Nun, ich nahm einfach mal, dass auch wenn nicht explizit mein Stadtteil genannt wurde, diese bekannten Störungen auch für meinen Internet-Ausfall verantwortlich seien.
Hörte sich gar nicht so schlecht an, „so schnell wie möglich“. Das kann ja nicht so lange sein.
Einen Tag später machte ich meinen Rechner an und stellte fest, dass das Internet immer noch nicht funktionierte.
Die Ausfallzeit betrug nun schon 24 Stunden.
Nach schnellstmöglicher Beseitigung sah dies nicht mehr aus.
Ich rief erneut bei KD an, wählte mich durch, und drückte solange herum und hörte mir solange Musik an, bis ich endlich einen Menschen am Hörer hatte.
Es stellte sich heraus, dass dieser Mensch gegenüber einer Bandansage keinen hirntechnischen Vorteil voraus hatte, und ich ließ mich weiter verbinden.
Der nächste KD-Mitarbeiter teilte mir dann mit, dass ein LKW einen Unfall verursacht habe, bei dem ein Leitungskasten in der Gegend beschädigt wurde.
Bis die Störung behoben wäre, würden insgesamt 5 Tage vergehen.
Mal abgesehen davon, dass ich es mitbekommen hätte, wenn hier in der Gegend ein LKW einen solchen Unfall verursacht hätte, und es eine Frechheit ist, so eine plumpe Ausrede aufzutischen, ist es eine Unglaublichkeit, dass ein Unternehmen wie KD nicht in der Lage ist, eine wie auch immer geartete Störung innerhalb von 24 Stunden zu beheben, geschweige denn erst nach 5 Tagen !
Es scheint nach meiner Recherche jetzt wo das Internet nach doch "nur" 2 1/2 Tagen wieder funktioniert, dass KD grundsätzliche Probleme mit der Bandbreite hat und deshalb immer wieder Probleme auftreten.
Aber schuld sind natürlich immer andere...schon klar.
Die Telekom kommt auf allen Sendern in die Nachrichten, weil da für ein paar Stunden das Netz ausfällt, woraufhin sie einen kompletten Gratis- Sms Tag einrichten.
Als KD-Kunde kann man von derartigem nur träumen!
Von KD darf man nichts dergleichen erwarten, schlechte Presse gehört bei KD zum guten Ton.
So war es schon als vor einem Jahr bekannt wurde, dass KD die Geschwindigkeiten für Torrent drosselt.
Man gab zu, was man zugeben musste, weil es ohnehin schon bewiesen war, und setzte noch einen drauf und behauptete, die Kunden von KD nutzten Torrents ohnehin kaum.
Selbst ein Meerschweinchen würde sich angesichts einer solchen Aussage in seiner Intelligenz beleidigt fühlen.
Worin bestünde der Sinn und Zweck einer Drosselung von Torrenttraffic, wenn er doch ohnehin nur einen minimalen Traffic verursachen würde?
Der Presseabteilung von KD erschließt sich solch offensichtliche Logik natürlich nicht, entweder aus Mangel an Intellekt oder an Gleichgültigkeit gegenüber den Kunden, gutmöglich, dass beides zutrifft.
Dass ausgerechnet KD-Kunden, die (im Optimalfall) einen Speed von 16mbit und höher haben, kaum Torrent nutzten, während der gesamte Internettraffic erwiesenermaßen im 24-Stunden-Schnitt zu 50% aus Torrentdownload besteht, ist eine wirklich dreiste Behauptung.
Nachdem also KD schon heimlich die Leitung für Torrents bei mir (und vielen anderen) über mehrere Monate gedrosselt hatte, und somit faktisch eine Leistung von 16mbit in diesem Bereich nicht mal mehr ansatzweise gegeben war, gab es nun einen mehrtägigen Komplettausfall als Sahnehäubchen.
Kein Hinweis von KD auf diese Störung, keine Entschuldigung, keine Gutschrift, kein GAR NICHTS.
Probleme kann man überall haben, die entscheidende Frage ist, wie ein Unternehmen damit umgeht.
Ich hatte vorher mehrere Jahre Telekom und Arcor:
Bei Telekom keine Probleme. Außer den Preis…
Bei Arcor hatte ich in 3 Jahren nur einmal Probleme, zum einen weil es Arcor völlig egal ist, ob die Leitung technisch in der Lage ist, die verkaufte Leistung zu erbringen und zum anderen, weil ein Mitarbeiter zu blöd war, die Leitung richtig durch zu messen als sie nicht mehr funktionierte.
Dadurch wurde übersehen, dass die lokale Leitung die 6mbit tatsächlich nicht packt, was dazu führte, dass das Internet ausfiel.
Aber selbst da reichte ein kurzes Telefonat mit einer zu meinem Glück kompetenten Mitarbeiterin, die die Leitung durchmaß und die Leistung anschließend reduzierte, und so das Internet wieder zum Laufen brachte.
Sie entschuldigte sich im Namen von Arcor und gab mir eine Gutschrift...
Auf eine Gutschrift und eine Entschuldigung kann ich bei KD warten, bis ich schwarz werde.
Der einzige Grund zu KD zu wechseln war, dass die Leitungen der Telekom bisher nur eine 3000er DSL hergeben.
Sobald der Vertrag mit KD ausläuft wird dennoch gekündigt und wieder gewechselt.
Dann habe ich halt keine 16mbit mehr, dafür aber zuverlässig Internet.
Und das ist für mich einfach das wichtigste, Speed kommt für mich nach Zuverlässigkeit.


Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
34 von 58 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 9 Kommentare abgegeben

Kommentar von stigarta (Stigarta) 25.04.2009 um 09:39 Uhr
Dummes Geschwätz, immer schön günstig wollen und sich dann über eine kostenpflichtige Hotline beschweren. Immer dieses haltlose Gejammer.................
Kommentar von wilson (Drozella) 25.04.2009 um 11:49 Uhr
Und was hat torrent mit der Verfügbarkeit von Inernet zu tun?
Kommentar von easy (isi) 25.04.2009 um 13:34 Uhr
du regst dich wegen 2 tage inetausfall auf??? korinthenkacker nenn ich das.
Kommentar von SiSch (SiSch) 25.04.2009 um 19:09 Uhr
Guter Bericht - entspricht auch meinen Erfahrungen
Kommentar von User aus dem Hartz 26.04.2009 um 14:09 Uhr
AUCH HIER HAUT STIGARTA, DER ODER DIE BEZAHLTE KLATSCHER AUF DEN PUTZ ! DU KANNST KDG NICHT IN DEN HIMMEL HEBEN ! DIE SIND SCHON IN DER HÖLLE !
Kommentar von franki2k3 (franki2k3) 28.04.2009 um 09:49 Uhr
Man darf sich über 2 Tage Inet-Ausfall nicht aufregen? Jeder darf seine Meinung haben, jeder darf sie auch gerne für sich behalten, sag ich mal ;) Wirklich guter Bericht! Deckt sich mit meinen Erfahr.
Kommentar von Sarah 29.04.2009 um 22:25 Uhr
Ich hab seit heute früh GENAU das gleiche Problem und nicht das erste Mal. Telekom, ich komme!!!
Kommentar von heintz 02.05.2009 um 15:01 Uhr
@stigarta:kostenpflichtige Hotline bei Störungsmeldung ist ne Frechheit @isi: dir scheint unbekannt,dass für viele arbeitende Menschen schon ein Tag ohne Internet eine Katastrophe ist.
Kommentar von jonny 15.05.2009 um 03:33 Uhr
Danke für die netten Kommentare, und die Schreiber der dummen Kommentare wie Stigarte und Isi sollten lieber noch ihren Hauptschulabschluss nachholen, dann klappts auch mit nem echten Job ;).

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken