Anzeige

DSL ohne Schufa

DSL ohne Schufa Prüfung? Das müssen Sie beachten, wenn Sie trotz negativer Bonität einen günstigen DSL-Vertrag abschließen möchten.

Bekommt man einen DSL-Vertrag trotz negativer Bonität?

Da bei DSL-Paketen regelmäßig Grundgebühren anfallen und bei der Aktivierung eines DSL-Anschlusses Kosten für den DSL-Provider entstehen, wird häufig auch die Bonität der Kunden von den DSL-Anbietern überprüft. Bei einer sogenannten Schufa-Auskunft erhält der Provider ein gutes Bild über die Zahlungsfähigkeit eines potenziellen Kunden – aber auch über Fehltritte im finanziellen Lebenslauf.

DSL ohne Bonitätsprüfung?

Viele DSL-Anbieter führen Bonitätsprüfungen stichprobenartig aus. Daher sollte man auf jeden Fall eine Anfrage stellen. Allerdings empfiehlt es sich, das DSL-Komplettpaket möglichst ohne weitere Extras zu bestellen. Gemietete Hardware, zusätzliche Flatrates und vor allem Mobilfunkverträge erhöhen die Wahrscheinlichkeit, abgelehnt zu werden. Wird ein potenzieller Kunde dennoch abgelehnt, entstehen für diesen keine zusätzlichen Nachteile.

DSL trotz Schufa Abfrage?

Andere wiederum ermöglichen einen Vertragsabschluss gegen eine Sicherheitsleistung von 100 bis 150 Euro. Diese Sicherheitsleistung erhalten die Kunden nach Vertragsende natürlich zurück, stellen aber vielleicht dennoch eine ungeliebte Anfangsinvestition darf. Zudem kann davon ausgegangen werden, dass die Preise bei solchen Anbietern höher sind.

Ein Anbieter, der beispielsweise mit schufafreien DSL-Tarifen wirbt, ist easybell. Hier müssen allerdings 100 Euro Kaution hinterlegt werden. Bevor Sie also teure monatliche Paketpreise zahlen und eine hohe Sicherheitsleistung hinterlegen, versuchen Sie es erst einmal bei den normalen DSL-Anbietern.