Anzeige

DSL-Splitter

Der DSL-Splitter oder auch DSL-Weiche genannt, ist ein Teil des DSL-Systems und wird direkt an die Telefondose angeschlossen. Der kleine weiße Kasten ist für die Trennung der Telefonsignale von den DSL-Signalen zuständig, welche gebündelt über die Teilnehmeranschlussleitung (TAL) in den Haushalt geleitet werden. Dies wird durch unterschiedliche Frequenzen ermöglicht. Während die Frequenzen von 0 bis 120 kHz für Analog- und ISDN-Anschlüsse genutzt werden, erfolgt die Übermittlung der DSL-Signale auf einer Frequenz über 138 kHz. Die Trennung dieser Signale beeinflusst in keiner Weise die Tonqualität Ihrer Telefongespräche. Auf DSL-Splittern sind in der Regel drei Anschluss-Buchsen zu finden. Über die RJ-Buchse mit dem Namen AMT wird der Splitter mit dem meist mitgelieferten TAE-Kabel an die Telefondose angeschlossen. An die NFN-TAE-Buchsen können analoge Endgeräte wie Telefone, Faxgeräte, Anrufbeantworter und Modems sowie ISDN-Geräte angeschlossen werden. Der Anschluss Ihres Telefons erfolgt über die Telekommunikations-Anschluss-Einheit „F“. Die RJ-45-Buchse ermöglicht letztendlich den Anschluss an das DSL-Modem.

Der Splitter wird üblicherweise vom Telefon- oder DSL-Provider bei Vertragsabschluss mitgeliefert. Früher wurden hierzu große Modelle von ECI genutzt. Mittlerweile werden kleine Splitter von Vogt, Inti oder Siemens mitgeliefert. Je nach individuellem Anspruch gibt es verschiedene Möglichkeiten einer DSL-Hardware.

Allerdings benötigt nicht jeder Internetanschluss einen Splitter. Nur solche Anschlüsse, die auch einen Festnetz-Telefonanschluss beinhalten, müssen durch den Splitter in Internet- und Telefonsignal getrennt werden. Bei DSL-Komplettpaketen ohne Festnetz-Anschluss wird der DSL- oder WLAN-Router direkt an die Telefondose angeschlossen und Telefongeräte können mit dem Router selbst verbunden werden. Auch wenn Sie Internet über das TV Kabel oder Satellit beziehen benötigen Sie keinen Splitter.