Anzeige

WiMAX

WiMAX steht für Worldwide Interoperability for Microwave Access. Es handelt sich dabei um eine drahtlose Zugangstechnik zum Breitbandinternet ähnlich wie das WLAN und stellt eine Alternative bzw. eine Ergänzung zu DSL oder LTE dar. Allerdings verfügt WiMAX über deutlich größere Reichweiten als WLAN-Netzwerke, was auch eine Breitbandversorgung in ländlichen Regionen ermöglicht. Eine Basisstation bietet dabei einen Versorgungsradius von etwa zwei bis fünf Kilometern.
Auch die Transferrate von bis zu 100 Mbit/s kann mit anderen Funktechnologien mithalten.

Technische Daten zu WiMAX

Für die Datenübertragung werden Frequenzen zwischen zwei und 66 GHz verwendet. Zuerst wurde WiMAX nur als Funkübertragungssystem über kleine Hausantennen oder Sendemaste mit dem IEEE 802.16 a Standard verwendet. Inzwischen hat sich WiMAX auch zu einem mobilen Standard für die portable Anwendung entwickelt (IEEE 802.16 e). Gefördert wurde die WiMAX-Technologie hauptsächlich vom Chiphersteller Intel. Dieser hat bereits Chips für Handys und Notebooks entwickelt, welche es erlauben eine WiMAX-Verbindung herzustellen.

Zukunftsausblick für WiMAX

So vielversprechend die Technologie auch klingen mag, wird sich WiMAX in Europa als DSL-Ersatz wohl kaum etablieren, denn die Infrastruktur für das LTE-Netz ist bereits vorhanden. Für die LTE-Nutzung müssen nur die UMTS-Funkmaste auf den neuesten Stand gebracht werden, sodass eine Umstellung von UMTS auf LTE relativ kostengünstig ausfällt. Für die Nutzung von WiMAX müsste eine völlig neue Infrastruktur aufgebaut werden.
Regional wird WiMAX wohl trotzdem genutzt werden und als Nischentechnologie bestehen bleiben.