Anzeige

von , über "Internet 64" von Tele Columbus , am um 18:17 Uhr

Extrem unzuverlässige Leistung und inkompetenter, dreister Service

Seit Mai 2014 besitze ich einen Internetanschluss beim Kabelanbieter Tele Columbus, der mit einer Geschwindigkeit von 64 MBit/s im Downstream und 2 Mbit/s im Upstream beworben wird.

Seit Anfang 2015 nun ist bei mir ein starker Einbruch von Übertragungsraten spürbar (bis auf wenige Megabit oder gar Kilobit pro Sekunde). Außerdem steigen die Pingzeiten zeitweise auf mehrere Sekunden an, was insgesamt eine Arbeit mit dem Anschluss unmöglich macht.

Inzwischen habe ich mich sieben Mal bei der Störungsannahme von Tele Columbus gemeldet und das Problem dargelegt. Daraufhin wurden mir zwei Gutschriften i.H.v. je EUR 5,00 aus Kulanz gewährt. Das hilft mir jedoch nicht weiter, denn der Anschluss ist und bleibt für mich so nicht zuverlässig einsetzbar. Tele Columbus gestand dann Anfang Februar ein, dass das Problem bestehe und an einer Lösung gearbeitet werde. Man bat mich um Geduld.

Eine Mitarbeiterin des technischen Kundenservice sagte mir am Telefon, dass wohl mein gesamtes Viertel betroffen sei und es bereits seit Weihnachten Störungsmeldungen deswegen gibt. Ausbaupläne existieren wohl, allerdings gibt es dazu noch keinen konkreten Termin und dies könne noch eine Weile dauern.

Daraufhin, das war am 31.03.2015, riet mir dann ein Mitarbeiter aus der "Vertragsabteilung", meine Situation in einem Schreiben zu schildern und dieses - verbunden mit der Bitte um eine vorzeitige Kündigung zum Ende April 2015 - direkt an die Geschäftsleitung von Tele Columbus zu senden. Dies habe ich dann auch sogleich getan: per Fax und Briefpost ging mein Schreiben am 31.03.2015 raus.

Heute (09.04.2015) bekam ich eine Kündigungsbestätigung von Tele Columbus - ein Standardvordruck, in dem mir die Kündigung zum 02.05.2016 bestätigt wird. Dieses Schreiben enthält völlig falsche Angaben und ist auch in sich selbst widersprüchlich: Zum einen steht dort: "Sie haben uns gebeten, die Kündigung Ihres Vertrages zum 02.05.2016 durchzuführen." Das ist ja definitiv falsch, denn das habe ich nicht getan. Und weiter unten heißt es dann: "Bitte haben sie Verständnis, dass wir uns bei den Kündigungszeiten an die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Ihren Vertrag halten. Ihre Kündigung wird somit erst zum 02.05.2016 wirksam."

In diesem Schreiben wird auch in keiner Weise auf meine Erklärungen zur scheinbar nicht lösbaren Störung der Leitung eingegangen. Es ist einfach nur eine maschinelle Standard-Kündigungsbestätigung, die zudem auch noch falsche Angaben enthält.

Gleich nach Erhalt rief ich erneut bei Tele Columbus an. Dort wurde ich gefragt, wie ich denn auf die komische Idee kommen würde, mich wegen einer Kündigung an die Geschäftsleitung zu wenden. Als ich dann erklärte, mir sei eben dieses Vorgehen von Tele Columbus geraten worden, war der Mitarbeiter sehr verwirrt. Er sagte mir außerdem, dass ich eigentlich keine wirkliche Chance auf eine vorzeitige Kündigung hätte. Ich müsse mindestens 14 Beschwerden bei der Störungsannahme einreichen und dann darauf warten, dass Tele Columbus mir selbst die Kündigung anbietet, weil sie meinen Vertrag nicht erfüllen können.

Die 14 Beschwerden sind übrigens kein Witz, der Kundenbetreuer sagte mir das genau so.

Im vergangenen Herbst habe ich mich auch noch wegen eines technischen Problems mit der Paketvermittlung von UDP-Paketen an den Technischen Service der Tele Columbus gewandt. Da dort kein Mitarbeiter kompetent genug war, meine Frage zu beantworten, wurde mir 3 Mal der Rückruf durch einen Techniker versprochen, der mir dann sicher weiterhelfen könne. Bis jetzt habe ich auch dazu nie wieder etwas von Tele Columbus gehört. Der Grund, wegen dem ich mich damals an die Technik gewandt habe war, dass die Internettelefonie über SIP bei Tele Columbus unter bestimmten Umständen von einem Tag auf den anderen nicht mehr möglich war aber das ist ein anderes Thema und soll hier nicht weiter interessieren. Mir geht es hierbei nur darum zu zeigen, dass der Kundenservice meinen Erfahrungen nach extrem unzuverlässig ist und nicht sonderlich um die Zufriedenheit der Kunden bemüht scheint.


Ich habe inzwischen die Deutsche Telekom mit der Versorgung per VDSL beauftragt, da ich mit diesem Geschäftsgebaren einfach nicht zu einer hinnehmbaren Lösung kommen kann und auf einen zuverlässigen Anschluss angewiesen bin.

Vielleicht wird der "Kundenservice" der jungen Berliner Aktiengesellschaft ja durch meine Veröffentlichung aufgerüttelt.

Auf jeden Fall möchte ich aber durch meinen Bericht potentiellen Neukunden bei der Entscheidung für (oder eben gegen) Tele Columbus als Ihren Internetanbieter helfen.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
27 von 27 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht liegen derzeit keine Kommentare vor

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken