Anzeige

von , über "1&1 DSL 16.000" von 1&1 , am um 17:24 Uhr

1.000 bei gebuchten 16.000

Als ich vor knapp 2 Jahren den 16.000er Anschluss bei 1&1 buchte, hatte ich noch einen Downstream von knapp 3.000. Mehr ging nicht, weil die Technik hier vor Ort so schlecht sei. Mittlerweile bin ich bei 1.000 im Downstream angekommen und jetzt soll es meine Firewall sein. Habs mit verschiedenen PCs, zu verschiedenen Tageszeiten und auch ohne Firewall versucht. Nix geht. Wie auch? Als ob die Software für eine Reduzierung der versprochenen Leistung um den Faktor 16 verantwortlich sein könnte. Betrug? Ja. So sehe ich das. Lösung: Kündigung und den Markt entscheiden lassen, ob Betrüger überleben dürfen.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
19 von 34 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 5 Kommentare abgegeben

Kommentar von justin (justn) 22.02.2009 um 17:36 Uhr
Ich bin davon überzeugt sobald Du den Provider wechselst wird die Speed höher. Als ich nach 1&1 gewechselt habe wurde es erheblich langsamer.
Kommentar von Jason (Jason) 22.02.2009 um 18:39 Uhr
Avira Webguard verfälscht das Ergebnis auf 50%. Was sagt die FritzBox zu den Leitungswerten? Siehe auch im DSL Forum.
Kommentar von Foxi (Foxi) 23.02.2009 um 17:07 Uhr
Wieso Faktor 16? Das wäre Faktor 3 da ja wohl nicht mehr als 3000 geht. Oddr wurde inzwischen bei euch massiv ausgebaut?
Kommentar von katamaran3060 (katamaran3060) 23.02.2009 um 17:22 Uhr
Er ist bei 100 im Downstream! Also faktor 16 und nicht 3. Erst ALLES lesen,dfann Komentar abgeben.
Kommentar von haudegen 23.02.2009 um 18:51 Uhr
Richtig! Aber diese Pro 1&1 Fraktion hier nimmt diese vielen negativen Berichte gar nicht wahr u. versucht diese lächerlich u. unglaubwürdig darzustellen

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken