Anzeige

von , über "Surf-Flat 6.000" von 1&1 , am um 19:27 Uhr

1und1 - ein Haufen voller Versprechen mit wenig Wille sie einzuhalten

November 2011: Telekom und 1und1 geben im telefonischen Neukundengespräch an, dass ca. 14MBit sind möglich an Bandbreite an meiner neuen Adresse. 1und1 ist günstiger, bietet kostenfreie Fritzbox - Fazit: bestellt, aber nur 6MBit genommen!

Dezember 2011: Am Schaltungstag soll ein Telekomtechniker kommen. Per SMS bekomme ich vier Tage vorher die Benachrichtigung, dass kein Techniker notwendig ist, zwei Tage vorher eine eMail, dass ich doch da zu sein habe. Was mein Arbeitgeber von mir gehalten hat, Urlaub einzureichen, ihn zurück zu geben, um ihn wieder zu nehmen, brauche ich keinem erzählen. Bei telefonischer Nachfrage, was denn nun richtig sei, konnte sich 1und1 die Situation nicht erklären, ich solle doch besser da sein, denn ein Techniker käme sicher. Kam er natürlich nicht. Die Leitung wurde trotzdem geschaltet. 3,5MBit standen an statt 6Mbit und dass derart instabil, dass vielleicht 2 Stunden am Tag Internet möglich waren. Ein Techniker-Termin wurde nötig. Der Techniker kam natürlich wieder nicht (wieder ein verschenkter Urlaubstag), aber die Leitung war wenigstens entstört. Eine Woche später rief 1und1 mich an, um mich zu fragen, ob die Störung behoben sei. Wer hat den Techniker beauftragt? Eine Entschädigung wurde mir nicht angeboten. Als ich schlussendlich danach fragte, teilte man mir mit, dass ich dazu mit der Buchhaltung sprechen müsste. Die war dann nach dem vierten Anlauf am zweiten Tag endlich erreichbar. Mir wurde taggenau der Ausfall gutgeschrieben. Für meine telefonischen Auslagen müsste ich einen Einzelverbindungsnachweis einreichen, aus dem die Kosten klar ersichtlich seien, dann würde mir nach Prüfung centgenau der Betrag erstattet. Was eine verständnissvolle Art.

Weiterhin waren nur 3,5MBit geschaltet. Auf Nachfrage kam nur die Aussage, dass wahrscheinlich(!) nicht mehr möglich seien und das nun mal normal sei. Naiv, wie ich war, glaubte ich es.

Sommer 2012: Verbindungsausfälle. Die 1und1 Hotline weigerte sich eine Störung aufzunehmen. Die Leitung stände stabil und auch in der Fritzbox seien keine Verbindungsabbrüche nachvollziehbar (nach einem Neustart ohne Ereignis-Liste kein Wunder).

November 2012: Verbindungsabbrüche. Störungsmeldung aufgegeben wegen Verbindungsabbrüchen und zu geringer Bandbreite. Telekom-Techniker wird nötig. Telekom-Techniker erscheint nicht. Telefonisch teilte man mir mit, dass man noch keine Informationen dazu einsehen könne, man mich aber am folgenden Tag anrufe, um mir Neues mitzuteilen. Es erfolgte kein Rückruf. Mein erneuter Anruf ergab, dass die Telekom jetzt nicht erreichbar sei, ich solle doch tags drauf wieder anrufen. Von einem Rückruf wollte man natürlich nichts mehr wissen. Abgesehen davon wurde mir empfohlen, von ADSL auf VDSL umzusteigen. Dies koste zwar ein paar Euro mehr, dann seien aber 16MBit möglich und dass sei gar kein Problem. Meinen Einwand, dass nicht mal die 6MBit funktionieren würden, wurde barsch abgehandelt. Tags drauf ergab sich, dass die Telekom es unglücklicherweise nicht mehr geschafft habe, aber natürlich ein neuer Techniker-Termin ausgemacht würde. Zu freundlich.

Dezember 2012: Zufällig entdeckte ich einen Techniker der Telekom vor der Tür, der einen Fehler der Nachbarn behob. Auf Anfrage versicherte er mir, dass auf jeden Fall über 10 MBit möglich seien, zumal mein Anschlusspunkt direkt vor meiner Haustüre sei. Auch die Nachbarn rund herum hätten alle knappe 16MBit, selbst in der Nachbarstraße, die auch an diesem Verbindungspunkt angeschlossen seien und den selben Kabelweg gingen. Und ohnehin würden hier ausschließlich Leitungen der Telekom liegen.

Der Techniker kam. Schuld an meinen Verbindungsabbrüchen sei eine defekte Telefondose, die getauscht wurde. Für die Bandbreite sei alles in Ordnung. Wieso? Da 1und1 nur eine 3MBit-Leitung gemietet habe bei der Telekom, daher kämen natürlich auch nur 3MBit an. Ich war kurz vorm Platzen!

Telefonat mit 1und1 ergab: Ja, das sei richtig (auf einmal weiß man das?). Die Telekom hätte bei Vertragsabschluss die Rückmeldung gegeben, dass keine 6MBit möglich seien, daher wäre die schmalbandigere Leitung gemietet worden. Vorher wusste davon keiner was an der Hotline (und ja, ich habe mit vielen gesprochen!). Natürlich prüfe man nun, ob mittlerweile eine Aufstockung der Leitung auf 6MBit möglich sei und rufe mich in den nächsten Tagen zurück.

Keine 10 Minuten später rief der Telekom-Techniker an, der bei mir war und informierte mich, dass eine Leitungserhöhung auf 6MBit für die folgende Woche vorgesehen sei. Er dachte, es interessiere mich vielleicht. SO schnell geht die mehrtägige Prüfung also hinter den Kulissen. Als ich das Argument von 1und1 vorbrachte, dass die Telekom damals 1und1 mitgeteilt habe, dass 6MBit nicht möglich seien, sagte mir der Techniker, dass dies zwar grundsätzlich vom Verfahren her durchaus möglich sei, er es sich aber nicht wirklich vorstellen könne, da alle Nachbarn rundherum bessere Bandbreiten hätten und dies seiner Erinnerung nach auch schon seit längerer Zeit. Genaueres könnte er mir so natürlich nicht sagen.

Einige Tage später kam statt einem Rückruf eine SMS, dass die Bandbreite erhöht werden würde. Interessant dabei, es wird mir in der SMS der 19. Dezember genannt, der Telekom-Techniker nannte mir den 18. Dezember.

18. Dezember 2012: Die Leitung bricht für eine Weile zusammen, fängt sich wieder. Mit anderen Bandbreiten als vorher. Der Upload steigt von 400KBit/s auf 600KBit/s - so wie es sein soll für eine 6MBit-Leitung. Der Download sinkt von 3,5MBit auf 2,8MBit. Ich fühle mich veräppelt. Meine neue 6MBit-Leitung? 1und1 will natürlich noch nichts von einer Störung wissen, schließlich wird mir erst morgen die höhere Bandbreite geschaltet...

... to be continued ...

Fazit: Wie in der Werbung. Die Zahl eins ist Programm: 1 Jahr und 1 Monat DSL mit Störungen und Ausfällen. Bandbreite? 1 Bruchteil dessen, was sie sein sollte. Störanfälligkeit: 1malig und nie wirklich behoben. Service von 1und1? 1deutig indiskutabel. Keiner will was wissen, Störungen werden nach und nach und nur unwillig und bei Nachdruck aufgenommen. Klärung was ist nicht Programm, man sucht nach Erklärungen, was sein KÖNNTE und vor allem nach Erklärungen, die nicht in der Macht von 1und1 stehen.

Ich warte morgen ab, danach wird eine 14 tägige Frist gesetzt - falls bis dahin nichts passiert, werde ich den Vertrag auflösen - zur Not mit dem Anwalt. Sowas habe ich noch nie erlebt und irgendwo ist gut!
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
22 von 27 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 4 Kommentare abgegeben

Kommentar von Foxi (Foxi) 18.12.2012 um 22:38 Uhr
Guter Bericht, und das alles auch ohne Fäkalsprache. Halt uns mal auf dem laufenden wie es weiter geht.
Kommentar von sieglarer 22.12.2012 um 11:01 Uhr
was bin ich froh das ich einen 100 mbit anschluss über das kabelnetz habe, top bericht und viele infos.
Kommentar von Mike E. 25.12.2012 um 19:31 Uhr
Ich habe mich entschieden, zu Kabel Deutschland zu wechseln. 1+1 ist bei mir unten durch.
Kommentar von woody1 (hedwig) 05.01.2013 um 14:08 Uhr
Nicht nur bei Dir Mike, bei mir auch. Bin jetzt zufriedener Telekomkunde.

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken