Anzeige

von , über "1&1 DSL 16.000" von 1&1 , am um 11:44 Uhr

DSL Abzocke

Vorgeschichte: Seit über einem Monat bin ich nach meinem Wechsel von Acor(is hardcore)wieder bei 1u.1 gelandet. Ich konnte bei Vertragsschließung zwischen zwei Leitungsgeschwindigkeiten wählen 1. Möglichkeit die 2000 Leitung und 2. Möglichkeit 16000 Leitung.
Hätte gerne eine 6000 Leitung gehabt, gab es nicht, also, weil 2000 zu wenig sind, habe ich mich für die 16000 Leitung entschieden, obwohl diese 40 Euro im Monat kostet, viel Geld für Studenten. Die Leitungsüberprüfung von 1u.1 hat ergeben, dass diese Bandbreite auch wirklich verfügbar ist!

Mehrere Speedtests von verschiedenen Anbietern zu verschiedenen Zeiten haben mir eine 2000 Leitung bestätigt. Für mich war das nur die Bestätigung meiner Vermutung, nämlich das die Leitung zu langsam ist.
Nach kostenpflichtiger endloslanger Warteschleife mit anschließend langem Telefongespräch, schickte 1u.1 einen Techniker am den nächsten zwei Tagen raus. Gut das ich Urlaub hatte(habe), sonst wäre Techniker nicht rein gekommen. Wurde nicht über den Termin informiert.
Bei meinem Anschluss ist alles OK. Das Problem liegt bei 1u.1. Ich glaub das weiß auch 1u.1. Trotzdem werden jeden Tag zahlreiche Verträge mit 16000 Leitungen von 1u.1 mit Kunden abgeschlossen. Ih halte das für Betrug. Ich denke 1u.1 sollte auf Schadenersatz nach §823 BGB verklagt werden, denn das Recht das aus meinem Vertrag hervorgeht wird verletzt. Wenn 1u.1 wirklich Leitungen an Kunden vertickt und weiß das sie die Leistung nicht bringen können, dann handelt es sich um eine Täuschung nach dem StGB.
Kunden haben Rechte, die großen Multis interessiert es nicht, die rechnen Klagen mit ein, weil die wissen das kaum einer klagt und solange kann man Kunden abzocken. Das muß aufhören. Ich möchte einen Denkzettel verpassen. Beispielsweise Downloadraten sprengen ins unermessliche runterladen, Sammelklagen, Beschwerdebriefe, öffentliche Bewertungen.
Scheibe gerade meine Diplomarbeit über Kundenbeziehungsmanagement. Eine These lautet: Durch abzocken kann man keine Kunden gewinnen.
Soll 1u.1 in den zauren Apfel beissen und zugeben das sie nur 2000 Leitungen haben und deshalb auch nur diesen Preis abrechnen können. Dann wissen die Kunden wie ihnen geschieht und das schafft Zufriedenheit und sorgt für Vertrauen und führt zur langfristigen Kundenbindung.
Weil aber alle Anbieter gleich schlecht sind, handelt es sich um einen Wechselmarkt. Jede Anbieter hat irgendwann mal den Kunden von 1u.1 und dann von Arcor, Alice T-Com usw. weil der Kunde Internet haben will, haben muss.
Würde gerne einen Internetpranger progammieren. Da kann man alle Anbieter online steinigen.
Unzufriedene Kunden werden zu Terroristen, wollte nie einer werden doch nun bin ich Kundenterrorist.
Eine Kopie dieses Textes erhält natürlich auch 1u.1.
Damit sie die Rückgewinnungsphase einleiten können.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
21 von 23 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 2 Kommentare abgegeben

Kommentar von Foxi (Foxi) 09.11.2007 um 17:50 Uhr
Guter Bericht mit kleinem Denkfehler. 1und1 hat gar keine Leitungen. Das ist nur ein Reseller. Die leitung kommt von T-Com.
Kommentar von Kunne (christian blecher) 10.11.2007 um 06:27 Uhr
Sehr guter Bericht !!!! Viel Glück beim Klageweg .

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken