Anzeige

von , über "1&1 DSL 16.000" von 1&1 , am um 13:45 Uhr

Eine klare Fehlentscheidung

Ich habe mich anlässlich eine Umzuges für 1UND1 entschieden und Anfang Dezember 2007 mit Wunsch-Schaltungs-Termin Januar 2008 Surf&Phone komplett bestellt. Dabei reizte mich das Angebot, dass die grosse FRITZ!Box für kleines Geld dazugelegt wurde. Damit ersparte ich mir, in alle Zimmer Telefon-Leitungen zu verlegen. Auch die Funktion als DSL-Modem und Telefon-Anlage machte dieses Gerät sinnvoll.

Der Preis war nicht besser, als bei meinem bisherigen Provider. Aber ich versprach mir einen besseren Service.

Welch ein Fehlschluss! Als wir am 14.1. endlich in unserer neuen Wohnung eingezogen waren, hatte ich noch immer nichts von 1und1 gehört. Anfragen wurden mit Hinhalte-Parolen angewehrt. Auch die Drohung den Vertrag zu kündigen und zu einem anderen Provider zu wechseln, brachte keinen Erfolg.

Inzwischen war der Januar zu ende und ich befürchtete, dass wir den "Point of no return" überschritten hätten, wo ein Wechsel zu einem anderen Anbieter die Schaltzeit nur noch verlängert hätte. Welch ein Fehlschluss!

Nachdem auch Mitte Februar nicht passierte, habe ich es mal wieder gewagt, mich in den Dschungel der 1UND1-Sprachmenus zu begeben. Nach einigen Ehrenrunden im Sprachmenu , bekam ich endlich eine Hotline-Mitarbeiterin an den Höhrer. Wie sich herausstellte, kam sie wohl aus dem russischen Sprachraum und wir verstanden uns im wahrsten Sinne des Wortes nicht wirklich. Auf meine Bitte hin wurde ich im Sprachmenu zurückgesetzt und bekam eine andere Hotlinerin, die mir dann erstaunliche Informationen gab. Angeblich war es mein Fehler, einen Wunsch-Schalt-Termin anzugeben, da 1UND1 erst zu diesem Termin aktiv würde. Dann käme die Telekom zum Zuge, die erfahrungsgemäss für eine Verzögerung von 4-6 Wochen sorgen würde. Erstaunliche Informationen, die ich so aber nicht wirklich glauben kann. So bekloppt kann doch kein Provider sein, dass er mit diesem Wissen erst zum gewünschten Schaltungs-Termin die Telekom kontaktiert...

Nach etlichen weiteren Anrufen, Mails etc. bekam ich dann den Schalt-Termin am 4.3. (!) zwischen 8:00 und 14:00 Uhr. Dafür habe ich mir natürlich die Zeit freigeräumt, weil nach einer so langen Wartezeit will man es endlich haben. Jetzt würde alles gut, glaubte ich. Welch ein Fehlschluss!

Kurz vor 14:00 Uhr erhielt ich eine SMS, in der mir knapp mitgeteilt wurde, dass die Schaltung nicht durchgeführt werden konnte und ich eine 0800er Nummer anrufen solle, um einen neuen Temin zu erhalten. Dort wurde mir dann mitgeteilt, dass ich angeblich nicht anzutreffen war und der nächste Termin konstenpflichtig wäre. Neuer Termin war dann der 14.3 (!).

Jetzt funktioniert alles soweit. Ich versuche jetzt noch meine nicht unerheblichen Kosten, die durch die zwangsläufige Nutzung von Handy und die ebenfalls nötige Nutzung von UMTS für den nötigsten Mail-Abruf entstanden sind, wieder zurückzufordern.

Man sollte abgesehen von den ganzen Problemen deutlich darauf hinweisen, dass es sich bei dem Anschluss NICHT um ISDN oder Analog-Telefonie handelt, sondern reine VoIP. Über die Folgen sind sich wohl etliche Leute nicht ganz im Klaren.

(Ich prüfe z.Zt. den Wechsel zu einem anderen Provider,
abgesehen von den ganzen Problemen im Vorfeld, da erste
Tests auch bei der Download-Geschwindigkeit
extrem mässige Werte brachten.)

Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
28 von 30 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 1 Kommentar abgegeben

Kommentar von Frederic Koerber 18.03.2008 um 23:30 Uhr
Zumindest wurde das Ansinnen der Kostenerstattung nicht direkt abgelehnt, sondern zur Prüfung weitergeleitet. Schaunmermal.

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken