Anzeige

Anzeige

von , über "DSL 100 / DSL Young 100" von 1&1 , am um 23:32 Uhr

Lange Anschlussdauer, schlechter Kundenservice

Wir haben im August einen monatlich kündbaren Vertrag ohne Mindestvertragslaufzeit bei 1&1 mit drei-monatiger Kündigungsfrist abgeschlossen. Der Anschluss des Internets hat über vier Wochen gedauert, in denen insgesamt zwei Mal der Technikertermin ohne Grund abgesagt wurde. Die Absage erfolgte nicht per Telefon oder SMS, sondern lediglich über eine Statusänderung in der App. 1&1 hat uns als Übergangslösung nach der zweiten Absage des Technikers einen Internetstick für den PC zukommen lassen, der auf sage und schreibe 150 MB am Tag gedrosselt ist. Das heißt, einmal das Internet an machen und den Stick auswählen und das Kontingent für den Tag ist verbraucht. Über eine auf der Internetseite beworbene Anschlussgarantie, wonach der Kunde eine Monatszahlung erstattet bekommt, wenn der Anschluss nicht zwei Wochen nach Ankündigung des Technikertermins erfolgt ist, konnte uns kein Mitarbeiter aufklären, wir wurden telefonisch wild durch alle Abteilungen gereicht.

Irgendwann stand das Internet, allerdings mussten wir aus unserer Wohnung ausziehen. 1&1 versicherte uns, dass wir den Vertrag mitnehmen können und leitete den Umzug in die Wege. Anhand eigener Recherchen haben wir in Erfahrung gebracht, dass 1&1 an der neuen Adresse gar keinen Anschluss schalten kann. Nach einem erneuten Telefonat mit 1&1 bestätigte uns das Unternehmen diese Tatsache und räumte uns ein Sonderkündigungsrecht ein, da sie, wie gesagt, kein Internet an der neuen Adresse zur Verfügung stellen können. Jetzt sollen wir für drei weitere Monate, in denen wir nicht mehr in unserer alten Wohnung leben, das Internet weiter bezahlen. Dies entspricht unserer Meinung nach nicht dem Sinn einer Sonderkündigung, da die Frist gleich der ordentlichen Kündigungsfrist ist. Nach zahlreichen Telefonaten und E-Mail-Verkehr mit 1&1 bei denen sich die Aussagen zu Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen jedes Mal änderten, konnte keine eindeutige Auskunft darüber gegeben werden, warum die Sonderkündigungsfrist drei Monate beträgt und worin der Unterschied der Fristen besteht. Bei anderen Anbietern in der Vergangenheit hat eine Sonderkündigung eine direkte Aufhebung des Vertrags bedeutet. Schade, dass eine Sonderkündigung bei 1&1 trotz dem Versprechen und dem nicht Beliefern der neuen Adresse lediglich eine ordentliche Kündigungsfrist unter einem anderen Namen ist.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
14 von 15 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 1 Kommentar abgegeben

Kommentar von satansrache (satansrache) 10.12.2019 um 16:37 Uhr
Wenn an der neuen Adresse 1&1 Internet nicht liefern kann, ist eine Kündigungsfrist von 3 Monaten einzuhalten, so steht es in den AGB. Erst sollte man die AGB lesen bevor man sich aufregt.

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken