Anzeige

von , über "Doppel-Flat DSL 16.000" von 1&1 , am um 14:16 Uhr

Verbindungsabbrüche, Bandbreitenprobleme, überlasteter Support

Ich bin seit Mai diesen Jahres Kunde bei 1und1, da ich zuvor bei Bekannten/Verwandten keinerlei Probleme mit diesem Anbieter feststellen konnte. Jedoch änderte sich die Leistung von 1und1 nach der Widerrufsfrist kontinuierlich.
Ich habe den Tarif Surf & Phone 16.000 bestellt und mir war vom Vornherein klar, dass ich die volle Bandbreite nur schwer erreichen kann in meiner Region. Mit meinen erreichten 14-14,5MBit war ich von daher mehr als zufrieden. Die Leitung lief stabil und es konnten in der ersten Zeit keine Probleme festgestellt werden.
Nach den 2 Wochen Widerrufsrecht wurde die Leitung stetig langsamer. Erst erhielt ich noch 13MBit, bis ich schließlich auf konstante 10MBit angelang war.

Ende September kam dann der absolute Einbruch:
*bis zu 20Disconnects die Stunde
*3-9MBit Downstream, stark schwankend
*bis zu 3Millionen Fehlerkorrekturen wurden in der FritzBox verzeichnet
*bis zu 30.000CRC-Fehler/Stunde
*Signal/Rauschabstand meist weit unter 10dB
*Leitungsdämpfung bis zu 30dB

Alles in Allem: miserable Umstände!
Das Internet war/ist kaum nutzbar, wenn es denn mal läuft, dann für 20-30Minuten. Bei den ersten Problemen reagierte der Support prompt -> ich war noch zufrieden, da es anscheinend eine Leitungsstörung war.

Mit der Weile hat sich aber auch der Support geändert. Anscheinend schaffte 1und1 immer mehr Kunden ran, was auch immer mehr Probleme birgt, ist ja irgendwie logisch, aber der Support wurde anscheinend nicht ausgebaut -> lange Wartezeiten.
Die Störungen werden nach 4-5Tagen zum Teil als "behoben" angepriesen. Nachdem ich einmal mit 4(!) Tickets hintereinander erfragt habe wo denn das Problem lag und wie es behoben wurde, wurde mir doch tatsächlich beschrieben, dass man nicht wüsste wo das Problem lag und man nicht einmal einen Techniker beauftragt hat -> miserable Handlung!
Ich bezog mich auf die Nachfrist seitens 1und1 und versuchte dementsprechend aus dem Vertrag zu kommen, da ich mit einer solch instabilen Leitung nicht arbeiten kann. 1und1 widerrufte doch tatsächlich die Nachfrist, zu denen sie sich laut ihren AGBs verpflichten -> unseriös!
Es war einige Zeit Ruhe ... geschlagene 4 Wochen und nun geht das gleiche nochmal los, nur diesmal gleich noch heftiger!
Ich habe bereits eine neue Nachfrist geschrieben, die per Einschreiben rausgeht. Für all diejenigen, die versuchen wollen aus dem Vertrag von 1und1 zu kommen, denen sei gesagt, dass sie sich die AGBs durchlesen sollten und §2.3 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, §2.20 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen für DSL und im Internet das Urteil vom Amtsgericht Fürth vom 07.05.2009 mit Az.340 C 3088/08 gut studieren sollten, bzw diese ihrem Anwalt entgegen kommen lassen sollten.
Zudem sollte man sämtliche Logfiles aus der FritzBox 2(!) Mal ausdrucken und eine Kopie an 1und1 via Supportticket schicken. Wenn man noch, so wie ich, die Statistiken aus den erweiterten Einstellungen ausdruckt, dann ist man denke ich auf der guten Seite spätestens mit Hilfe eines Anwaltes aus dem Vertrag zu kommen.

Ich hoffe mit dem kurzem Resumé konnte ich einigen zeigen wie schlecht 1und1 sein KANN! Ich kenne jedoch auch einige, die im Raum Brandenburg wohnen, bei denen 1und1 seit Jahren stabil und ohne Probleme läuft. In Ballungsgebieten in Berlin hingegen musste ich einige negative Feedbacks entgegen nehmen, wobei mein einer Bekannter 2 Aufgänge weiter eine weitaus stabilere Leitung hat. Vielleicht auch nur, weil er einen stabileren Knotenpunkt hat? Ich weiß es nicht und werde es denke ich auch nie erfahren.

MfG
Steven G
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
41 von 92 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 3 Kommentare abgegeben

Kommentar von Foxi (Foxi) 29.11.2009 um 14:30 Uhr
Im letzten Absatz kommt eigentlich das wichtigste zu Tage. Es ist schon entscheidend wie der DSLAM arbeitet. Kann von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich sein. In Ballungszentren Kabel nutzen
Kommentar von wilson (Drozella) 29.11.2009 um 16:18 Uhr
Danke für den informativen und sachlichen Bericht, der sich auf unwiderlegbare Fakten stützt
Kommentar von Methana (Tobias) 06.12.2009 um 20:21 Uhr
Diese Probleme habe ich, seitdem ich auf den 16000kbit Vertrag hereingefallen bin. Verbindungsgeschwindiglkeiten von unter 380kbit sind häuftig... Bis 16000kbit - ab 20kbit?

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken