Anzeige

von , über "DSL 16.000" von Alice , am um 22:57 Uhr

Alice ein Billigangebot - vor allem bei der Qualität

Alice im Wunderland oder Werbung und Realität
Was steckt hinter den Werbeversprechungen bei Alice am Beispiel einer Kleinstadt mit 20.000 Einwohnern?

DSL:
Angeblich bis zu 16.000, tatsächlich max. 3-4000 kbit/s, aber die 16.000 erwartet ja inzwischen auch niemand mehr bei Alice.
Viel wichtiger: beim Alice DSL ist es reines Glückspiel, ob man heute eine Internetverbindung hat oder nicht. Rein nach dem Motto: heuts gehts, heut nicht, heut gehts, heut nicht....
Email, Ebay, Online Banking etc., darauf sollte man bei einem Alice Vertrag keinen Wert legen, denn wenn man eine Verbindung braucht, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit mal wieder keine möglich sein. Stunden- und tageweise Ausfälle sind "normal", selbstverständlich gepaart mit dem Ausfall des Telefons, damit es noch teuer wird die sog. Alice "Service-Hotline" wieder mal ohne Behebuing der Störung anzurufen.
Wen es nicht stört, dass die Verbindung immer wieder abrupt zusammen bricht, der ist bei Alice richtig.

Festnetz:
miserabelste Sprachqualität scheint hier ein "Markenzeichen" zu sein. Man sollte sich daran gewöhnen, dass (falls die Festnetzverbindung zufälligweise bei Alice auch mal funktioniert) sich die Verbindung beim Wählen erst einmal wie "tot" anhört und der Angerufene sich wundert warum man ihm erst einmal nicht antwortet. Denn das dauert und führt zu leichten Irritationen beim angerufenen Teilnehmer. Die Sprachqualität ist vergleichbarenn, wie wenn man sein Telefon zu telefonieren in ein Bierglas steckt. Wer Glück hat kann auch zu Ende telefonieren, ohne dass die Leitung zusammen bricht.
Bei einem Festnetzanschluss bei Alice sollte man zur Sicherheit auch über ein Mobiltelefon (anderer Anbieter) verfügen, damit man in Notfällen auch telefonieren kann.
Wer zudem die Auslands-Flatrate hat: bitte nicht nutzen, denn das ist inzwischen auch bei Alice ein Grund den Anschluss zu kündigen.

Mobilnetz:
Alice nutzt alte O2-Karten für sein Mobilfunknetz. Außerhalb der Ballungsräume sollte man daher die Option der automatischen Netzwahl beim Handy ausschalten, sonst telfoniert man ruckzuck über einen Fremdanbieter mit entsprechend höheren Kosten. Ein weiteres Merkmal beim Alicenetz ist es, dass man angerufen wird und sehr oft sofort (d.h. ohne Klingeln des Mobil-Telefons) die Verbindung abgebrochen wird oder auf die Mailbox weitergeleitet wird.

Service bei Störungen:
Hier wirds nicht nur richtig teuer, sondern vor allem unverschämt und anmaßend. Nur die Festnetz-Störungsstelle ist kostenfrei und dies nicht aus Lunlanz, sondern weil der Gesetzgeber dies vorschreibt.
Wer bei der Alice-Hotline eine Behebung des Problems erwartet, wird schnell eines Besseren belehrt.
Bei ein und derselben Störung wird immer wieder nach der gleichen Prozedur verfahren, damit der "Kunde" möglichst lange in der Leitung bleibt = hohe Gebühren.
Man sollte daher bei solchen Anrufen immer mit dem Handy neben dem eingeschalteten Computer sitzen, damit man möglichst zügig, wie vom Alice-Mitarbeiter/-in befohlen, am Computer eine neue Breitbandverbindung konfiguriert (auch wenn man dies zuvor schon x-mal machen musste). Ansonsten wird man nicht zur Techbnikabteilung weiter geschaltet.
Die Zeit in der Warteschlaufe zur Technikabteilung sollte man nun nutzen um den Computer vom WLAN Netz zu trennen und den Computer abzubauen, um ihn nun nahe der TAE Dose via Ethernetkabel (bei Alice darf es max. 2m lang sein) zu verbinden um dann nochmal eine Breitbandverbindung neu zu konfigurieren laut Technikeranweisung. Wer seinen Computer nicht so schnell abbauen und via Erhernetkabel verbinden kann, darf dann zu einem anderen Zeitpunkt nochmal anrufen. Natürlich erst mal bei der 1. Stufe der Hotline etc. etc. etc.
Unter dem Strich kommt bei diesem "Service" leider nur raus, dass der Fehler nicht gefunden werden kann. Eventuell mal ein klein wenig für 1-2 Stunden, gut dann geht am nächsten Tag die gleiche Prozedur wieder los.

Also darf nun der Techniker ran um die Leitungen zu überprüfen. Hier stehen 2 zur Auswahl. Der eine von der T-COM, der sich dadurch auszeichent dass er körperlich zum genannten Termin nicht erscheint (wieder ein Urlaubstag weg....) trotzdem aber die Leitung vom Verteiler bis zur TAE-Dose überprüft hat. Oder der Alice Techniker, der allerdings nun nicht u.U. mehr kostenlos ist. Da dies dann u.U. kostenpflichtig ist, tritt dieser Techniker auch körperlich in Erscheinung, mit Vorliebe außerhalb des vereinbarten Termins.

Aber....... verspricht Alice nicht die Störung innerhalb von 24 Stunden, ansonsten gibt es eine Grundgebühr zurück? Richtig, aber nur wenn es eine 24 Stunden Störung war. Und wie verhindert man dies am Besten? Nein, nicht durch die Behebung der Störung, sondern per SMS. Man schickt dem Kunden kurz nach dem Gespräch dessen Gespräch mit der "Service-Hotline" einfach eine SMS mit dem Inhalt, dass die Störung behoben wurde. Egal ob nach wie vor nichts funktioniert.

Bleibt nur noch die Kündigung, sind ja nur 4 Wochen bei Alice.... Theoretisch ja, wenn man bei Alice das Kündigungsfax wiederfindet und man selber auf die Portierung seiner Festnetz- und Mobilrufnummern verzichtet.

Ansonsten dauert es normal 8-10 Wochen bis hin zu 12 Wochen für die Portierung und Freischaltung.

Also sollte man einige Wochen einrichten ohne DSL, ohne Festnetz und ohne Mobilfunk und sich dann glücklich schättzen, wenn die Rufnummern tatsächlich portiert wurden und nicht an einen anderen Kunden weiter gegeben wurden.

Fazit:
Wer bereit ist seinen vollen vertraglichen Verpflichtungen (Bezahlung der Monatsrechnungen) nachzukommen - ohne die vertraglichen Leistungen seitens Alice (DSL, Festnetz, Mobilfunk) zu erwarten, der ist bei Alice gut aufgehoben.

Interessenten kann man nur von Alice abraten und Bestandskunden empfehlen zu kündigen (per Einschreiben mit Rückantwort, Fristsetzung zur Kündigungsbestätigung und Portierungsfreigabe, Verweis auf § 46 TK-Gesetz, Widerruf der Einzusgberechtigung)
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
17 von 27 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 3 Kommentare abgegeben

Kommentar von Altermann (Altermann) 13.06.2009 um 07:39 Uhr
Aber die Werbung ist -schöner- wie bei 1&6.
Kommentar von wilson (Drozella) 13.06.2009 um 08:14 Uhr
Einiges habe ich selbst auch erlebt; aber in der Fülle der Mängel ist das m.E. doch sehr dick aufgetragen; zu beachten sind bei Alice die kurzen Vertragslaufzeiten!
Kommentar von MW59 (meinewenigkeit) 13.06.2009 um 09:50 Uhr
Eigendlich sind das was Du schreibst keine Alice-spezifische Probleme sondern ein deutschlandweites Service-Problem. Die Leitungen sind auch Eigentum der Telekom und werden von dieser gewartet.

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken