Anzeige

von , über "DSL 6.000" von Arcor , am um 12:55 Uhr

ARCOR - wer gern mit Automaten kommuniziert

Viele Jahre war ich mit meiner DSL 2000 FLAT von ARCOR zufrieden.
Tarifwechsel über das Online-Portal klappten problemlos.
Ab 2007 kamen mit dem Wechsel auf DSL 6000 Probleme in Form von Abbrüchen und verminderter Performance auf.
Von den anfangs 6000 kBit/s sind heute noch ca. 3000 kBit/s übrig.
Ursache ist laut (kostenloser) Störungs-Hotline die von ARCOR im Laufe des Jahres 2007 reduzierte Geschwindigkeit für Anschlüsse mit mehr als 25dB Dämpfung. Meiner hat 31dB.
Natürlich wird das nicht kommuniziert, aber der Kunde darf weiter bezahlen und ARCOR spart sich Verstärker.

Klärungen im Online-Portal zu Vertragsfragen sind unmöglich, da kann ich gleich an meine Mülltonne mailen, die hat auch keine Rückantwort-Adresse.


Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
16 von 19 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 2 Kommentare abgegeben

Kommentar von redrumberlin 15.02.2008 um 13:13 Uhr
Und was hat das mit Automaten kommunizieren zu tun? Ist doch eine kompetente Aussagen der kostenlosen Kundenbetreuung. Wechsel halt wieder in 2000 wenn die Leitung nicht mehr hergibt und alles ist gut
Kommentar von Bert 25.02.2008 um 20:22 Uhr
Bin jetzt bei DSL2000 = nur 1 Abbruch bisher. Warum lief der DSL6000 Anschluss bis zum Herbst 07 bei 5850 kbit/s störungsfrei? Kompetenz der Kundenbetreuung?=Fehlanzeige, An-/Ungelernte im Outsourcing

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken