Anzeige

von , über "DSL 2.000" von Congstar , am um 09:22 Uhr

4 Termine platzen lassen und nicht bereit Handykosten zu erstatten

Aufgrund meines Umzugs habe ich meinen Anbieter (1&1) verlassen und bin zu Congstar gewechselt.
Die Anmeldung und Bestellung auf der HP ging problemlos, am nächsten Tag wurde mir auch der vorraussichtliche Schalttermin genannt (waren nur 10 Tage).
An diesem Tag als der techniker kommen sollte, wartete ich leider vergebens, es kam kein Techniker.
Daraufhin rief ich die Kundenbetreuung (KB) vom Handy aus an,da ich ja noch kein Telefon, auch über Congstar (VOIP) hatte.
Der Mitarbeiter der KB hat sich entschuldigt und mit mir einen neuen Termin vereinbart in weiteren 10 tagen.
Auch dieser termin ist geplatzt, weil wieder kein Techniker gekommen ist.
Erneuter Anruf bei der KB von Congstar, dort hat man dann ein Technik Ticket aufgenommen und mit mir einen neuen Termin vereinbart in 5 Tagen. Zudem wurde mir erklärt, das aufgrund des Wetters es zu Problemen in der Technik gekommen sei und daher wahrscheinlich die Techniker nicht gekommen sind. *Grübel* Ich dachte die Leitungen sind unter der Erde? Aber wahrscheinlich bei der Telekom/Congstar nicht. ;-) Gekommen ist, wie sollte es auch sein, wieder kein Techniker!
Erneutes Telefonat mit Congstar......auch mit der Technik, wobei die Mitarbeiterin der KB mir vorab erklären wollte, wie ich meine FritzBox zu bedienen hätte....Halloooo...ich bin seit Jahren schon mit DSL versorgt, ich weiß, wie das funktioniert! Auch erklärte Sie mir, dass Congstar ja nichts dafür könne, wenn die Techniker nicht kommen, da Sie es ja an eine externe Firma geben. *Ja alles klar, als 100% Telekom Tochter vergeben Sie Techniker Aufträge an Konzernfremde Firmen*
Die Technik meldete sich dann einen tag später und machte mit mir einen neuen Termin aus...10 Tage später....und siehe da, es kam eine Technikerin der Deutschen Telekom. Binnen 5 Minuten war alles erledigt und mein Anschluß funktionierte.

Mittlerweile habe ich auch meine Handyrechnung erhalten...und für die Telefongebühren zur Congstar "Kundenbetreuung" hatte ich über 86,00 EURO zu bezahlen.
Dies habe ich per Konatktformular Congstar mitgeteilt:
Sehr geehrte Damen und Herren,
anbei habe ich Ihnen meine Einzelverbindungsnachweise meines Handy's angehängt.
Aus diesen können Sie die mir entstandenen Kosten für das Anrufen der Kundenbetreuung ersehen (Dezember 2,4160 EURO und Januar 53,3443 EURO zzgl. 14,2186 EURO für Internetnutzung via Handy am PC. Alles ohne MwSt.).
In Summe belaufen sich die Kosten auf 83,274891 EURO inkl. MwSt.
Diese möchte ich von Ihnen umgehend erstattet bzw. als Gutschrift auf meinem Kundenkonto haben, da diese Anrufe NUR notwendig waren, da seitens Congstar eine Ordnungsgemäße Inbetriebnahme meines Accounts nicht möglich war.
Sicherlich haben Sie, wenn Sie mein Kundenkonto aufrufen, alle Anrufe und die damit verbundenen Probleme aufgezeichnet.
Wenn nicht, ich habe dies gemacht und kann Ihnen diese gerne zur verfügung stellen.
Desweiteren erwarte ich neben der Gutschrift/Erstattung der mir entstandenen Kosten auch eine Gutschrift für die von Ihnen (ich weiß, Sie sind nicht die Telekom technik, dennoch sind Sie a. eine Telekom-Tochter und b. Auftraggeber!) durch schlamperei in der Neukundenabwicklung entstandenen Schaden der 4!!! nicht eingehaltenen Techniker Termine.
4 Tage an denen ich zuhause sitzen musste, niemand gekommen ist und ich hierfür Urlaub nehmen musste!

Über eine rasche Rückmeldung würde ich mich freuen.

1 Stunde später hatte ich die Antwort von Congstar:
Sehr geehrter Herr Fuchsluger,

vielen Dank für Ihre Nachricht vom 28.Januar 2010.

Leider können wir Ihnen keine Gutschrift über Ihre Telefonkosten geben.

Gerne hätten Sie sich an den kostenfreien schrftlichen Kundendienst wenden können.


Wir bitten Sie um Verständnis.

Da dies für mich nicht befriedigend war, schrieb ich daraufhin:
Sehr geehrte Damen und Herren,
danke für Ihre rasche Antwort.

Wie Sie sicherlich wissen, ist es notwendig, online zu sein um sich schriftlich an den kostenlosen Kundendienst wenden zu können.

Sollte ich dennoch weiterhin von Ihnen eine negative Aussage bezüglich dem mir entstanden Schaden erhalten, weise ich Sie darauf hin, dass ich zum einen Rechtsmittel einlegen werde und mich zum anderen auch an Verbrauchermagazine (z.B. akte2010) wenden werde.

Diesmal musste Sie länger überlegen und einne Tag später kam diese Antwort:
Sehr geehrter Herr Fuchsluger,

vielen Dank für Ihre Nachricht vom 28.Januar 2010.

Die Unannehmlichkeiten bitten wir zu entschuldigen.

Gerne haben wir Ihr Anliegen geprüft und Ihnen eine Gutschrift in Höhe von 5,00 EURO aus Kulanz erstellt.

Diese Gutschrift wird mit einer Ihrer kommenden Rechnungen verrechnet.

Wir bitten Sie um Verständnis.

[PS:] Im Kundenportal unter http://mein.congstar.de finden Sie stets aktuell alle relevanten Informationen rund um Ihren congstar Zugang. Surfen Sie einfach vorbei.


In Summe betrachtet:

Man will mich nicht verstehen und auch nicht für seine Fehler einstehen.
Werde nun über einen Anwalt meine Kosten geltend machen und Schadensersatz fordern.

Congstar Empfehlun: sehr, sehr dickes NEIN!
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
124 von 204 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht liegen derzeit keine Kommentare vor

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken