Anzeige

von , über "infocity 128" von infocity , am um 22:00 Uhr

Infocity war einmal, jetzt Telecolumbus und damit Service NULL

Es ist eine Farce.

Im Dezember 2009 wurde unser (Alt-)Vertrag Telefon- und Internet-Kombi für 18,90 Euro fristgemäß gekündigt. Laut den für unseren Vertrag geltenden AGB sollte somit ein Vertragsende zum 31.01.2010 möglich sein, da hier lediglich bis zum 5. des lfd. Monats zu kündigen war.

Anfangs lief auch alles reibungslos. Telecolumbus rief sogar noch einmal an und bestätigte die Kündigung des Internettarifs und teilte gleichzeitig mit, dass der Telefontarif noch bis zur Portierung der Rufnummer beim neuen Anbieter fortgeführt wird.

Die Zeit verging, bis dann HEUTE (26.04.2010) ein Schreiben einging, dass wunschgemäß die Portierung zum ‪08.05.20‪11‬ ‬erfolgt. Das konnte sich doch nur um ein Versehen handeln?!

Ein Gespräch mit der Hotline sollte hier nun so einiges klären:

Ich fasse zusammen. Frau H*t*** teilte folgendes mit:

Ich müsse nachweisen, dass ich noch einen Altvertrag besitze, bei dem noch die Monats-Kündigung möglich ist. Bei Telecolumbus sei alles archiviert und man käme an die Verträge nicht heran. Auf meinen Hinweis, dass doch der Kombitarif hinsichtlich des Internets auch fristgerecht eingestellt wurde, teilte sie mit, dass seit Februar alle Alttarife umgestellt worden seien und allen NUR-Telefonkunden kein Internet mehr berechnet würde.

Seit etwa einem Jahr haben wir Probleme hinsichtlich des Internetzugangs. Eigentlich sollte dies ein 128er (für uns ausreichender) Zugang gewesen sein. Aber da diese Werte nie erreicht wurden, erfolgte trotz mehrmaliger erfolgloser Vorsprache im Kundencenter die Kündigung. Nun erfuhren wir, dass alle Kunden (auch reine Telefonkunden) diesen "Spar"-Zugang hätten und gesondert gedrosselt wurde, um Telecolumbusseiten zwecks Einsichtnahme der Rechnungen aufrufen zu können. Dies soll dem Abruf der Onlinerechnungen dienen.

Fazit: Telecolumbus hat uns jeden Monat fleißig 9 Euro für einen Zugang berechnet, den wir ohnehin gehabt hätten. Nur war bis zu der Änderung ein Surfen mit der 128er-Geschwindigkeit auch möglich. Das ist seit mindestens einem Jahr Geschichte und wir wurden immer "vertröstet", dass es sich bessern würde. Nun wissen wir warum der Zugang so mangelhaft war, da dieser gar nicht als solcher gedacht war.

Um nun eine zeitnahe Kündigung zu erhalten, sollen wir dies anhand der Kopie des Altvertrages nachweisen. Ich finde das eine Frechheit, da ja wohl Telecolumbus nachweisen müsste, dass dem nicht so ist. Wir machen dies und schicken die entsprechende Kopie zu, da die Dame in der Hotline unsere Einwände bzgl. des bereits eingestellten Internetzugangs nicht gelten ließ.

Nun befürchte ich aber, dass unser neuer Anbieter Probleme macht, da ihm als Portierungstermin der Mai nächsten Jahres übermittelt wurde.

Telecolumbus zeigt deutlich, was es von Kunden hält. Geld berechnen, für nicht erbrachte Leistungen und zusätzlich die Kunden knebeln und hinhalten. Schon die Bearbeitungsdauer von Januar bis Ende April für eine normale Portierung ist eine Unverschämtheit.

Ich kann nur froh sein, wenn Telecolumbus endlich nur noch ein fremder Anbieter für uns ist.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
14 von 21 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht liegen derzeit keine Kommentare vor

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken