Anzeige

von , über "infocity 2300" von infocity , am um 07:14 Uhr

Odysee Infocity-Service

Eins vorweg, Ping-Zeiten und die Verfügbarkeit sind wunderbar. Aber was den Service von Infocity angeht....ein Horror. Die Odysee begann am Tag (Juni 2006) der Einrichtung des Modems und PC. Der Typ der kam, war ein von Infocity (ehemals RKS Telecom, jetzt KabelBW oder weiss der Geier, dazu noch später) beauftragter Kabeltechniker. Dieser Mann hatte aber scheinbar von Tuten und Blasen keine Ahnung. Er hat zwar alles Ordnungsgemäß installiert, konnte aber auf meinem PC (WindowsXP) das Internet nicht zum laufen bringe. Aus seinem Laptop ging es. Laut Leistungsbeschreibung, sollter er es aber auf meinem PC zum laufen bringen. Der Mann verbrachte 2 Stunden bei mir, mit niederschmetterndem Ergebnis. Unverrichteter Dinge machte er sich vom Acker, mit den Worten "versuchen Sie es nochmal selbst, vielleicht haben sie ja Erfolg". Ich brachte es natürlich nicht zum laufen, erst eine Neuinstallation des Betriebssystems brachte den gewünschten Erfolg. Die 60 Euro Installationsgebühr hätte ich mir sparen können. Der Ärger ging aber dann noch weiter. Die Verbindung war alles andere als einwandfrei, ständig Verbindungsabbrüche bis zum Totalausfall. Also ich per email den Support verständigt, Riesenfehler. Denn entweder schmeissen die alle Anfragen sofort in den Müll, oder, wenn sie gut gelaunt sind beantworten sie dir die mail nach 5 Tagen. Um die Sache abzukürzen, ich telefoniert und mailte insgesamt 8 Wochen mit denen. Ergebnis: Erst nach unzähligen und unbeantworteten Mails und etlichen Drohanrufen (ich drohte den Laden in die Luft zu sprengen, sinnbildlicher Weise) kam ein Techniker. Der stellte dann fest, das der Rückkoppler flasch konfiguriert war. Also er alles neu eingestellt und siehe da, seit dieser Zeit lief es wie gewünscht.
Aber das ist ja noch nicht alles. Seit dem 1.1.2007 gehört die RKS irgenwie, ich weiss auch nicht genau wie, zu KabelBW. Angeblich sollte ja ein Informationsschreiben rausgekommen sein, welches ich nie erhalten habe. Also ich mal ab und an auf infocity-webseite geguckt, obe es neue Geschwindigkeite bzw. Preisänderungen gibt. Gab es Doppelte Geschwindigkeit zum selben Preis wie die alte. Ich wollte natürlich das Angebot nutzen. Ich muss allerdings voraus schicken, das mein Internetanschluss von Kabeldeutschland bereitgestellt wird, jedoch von Infocity verwaltet wird (Vertragspartner).
Also habe ich bei meinem Kabelanbieter versucht anzurufen. Ohne Erfolg. Keiner Sich gemeldet?! Tage später flatter eine Rechnung ins Haus von KabelBW bezüglich meines Kabelanschlusses. Ich war doch ein wenig verwundert und habe dann doch direkt die kostenlose Hotline, die auf dem Schreiben angegeben war angerufen. Wer meldet sich: RKS-Telecom (die ja auch den Kabelinternetschnluss von Infocity verwaltet). Die mir irgenwas ins Ohr geplappert das KabelBW und RKS jetzt irgendwie zusammen sind. Naja egal dachte ich und hab die Gelegenheit natürlich genutzt und nach dem Upgrade gefragt. Das war Anfan April 2007, und da beginnt eine neue Odysee.
Da ich über KabelDeutschland versorgt werde ist dies nicht ganz so einfach, aber es würde nachgefragt werden, ob dies geht. Ok, dachte ich, dann warte ich mal ab. Nach einer Woche kein Rückruf, wie versprochen. Also ich erneut dort angerufen, und mich ein wenig beschwert, auch über den Support, wegen damals. Der Typ meinte, ja das habe sich gebessert, deswegen sei auch KabelBW und RKS zusammen. Ich lach mich weg, ein Scheiss hat sich gebessert. Eine weiter Woche ging um, und ich erneut angerufen. Wieder mit dem Ergebnis, es sei in Bearbeitung und ich werde zurückgerufen. Wieder 2 Wochen später dachte ich mir, das kann es nicht sein und erneut angerufen. Hab dann doch mal ein wenig Dampf abgelassen. Die Dame hat sich dennoch bemüht mir weiter zu helfen, schilderte mir die Problematik mit dem Zusammenschluss der beiden Firmen und von Störungen in meinem Versorgungsgebiet, die ja zuerst behoben werden sollten. Verständlich für mich, allerdings stellt sich mir die Frage, ob der Verein nur aus 2 Technikern besteht. Sie gab mir dann noch den Tipp bei KabelBW direkt anzurufen. Gesagt getan. Dort meldete sich erneut eine Dame und ich schilderte ihr mein Problem. SIe schaute nach und meinte verwunder: "Kabelinternet? Sie sind bei uns mit Kablinternet nicht gemeldet, nur mit einem normalen Kabelanschluss." Bums!! Also wundert mich auch nicht, das ich seit April keine Gebühren mehr vom Konto gebucht bekam. Das habe ich der Dame allerdings nicht auf die Nase gebunden. Auf die Nahchfrage wie das sein könnte, da ich ja Kabelinternet nutze, meinte sie, das noch nciht alle Kundendaten von der RKS an die KabelBW übermittelt seien. Hallo, fast ein halbes Jahr nach Zusammenführung, bzw. Übernahme, so wie mir die Dame das geschildert hat. Egal dachte. Sie meinte dann nur noch, das sie die Anfrage auf ihrem PC sehe und sie es nochmal eintippt, und ich werde dann zurückgerufen. Mittlerweile sind wieder fast 4 Wochen um. Ich melde mich dort nicht mehr, solange wie ich keine Gebühren mehr abgezogen bekomme, gebe ich mich auch mit der Geschwindigkeit zufrieden. Mehr als auf den Missstand hinweisen kann ich auch nicht. Wenn es irgendwann eine günsitgere Alternative gibt, werde ich sofort wechseln. Allerding, wem schicke ich dann die Kündigung: Infocity, RKS Telecom, KabelBW oder Kabeldeutschland? Vielleicht allen gleichzeitig.

PS: Mitlerweile wird die Rhein-Neckar-Region auf Infocity nicht mehr geführt.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
25 von 29 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht liegen derzeit keine Kommentare vor

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken