Anzeige

von , über "Internet & Telefon 60" von Kabel Deutschland , am um 22:33 Uhr

Es funktioniert...? Erfahrungen mit 100 MBit

Auch, wenn positive Bewertungen es generell schwer haben, möchte ich es versuchen, und zwar der Reihe nach:

0:Vertragsmitnahme
1:Informationen zur Umgebung
A:Bestellung des 100Mbit-Tarifs
B:Lieferung/Austausch/Montage (KDG-Techniker...!)
C:Testergebnisse
D:Zusammenfassung in Stichpunkten/Pro-Contra

==================

0 - Vertragsmitnahme bei Umzug

Aus beruflichen Gründen musste ich leider umziehen; an meinem Heimatort war ich schon KDG-Kunde und konnte so live ausprobieren, wie man mit Umzügen so umgeht.

Wenn man umziehen möchte, kann man wahlweise im Kundenportal oder an der Hotline (Nehmen Sie das Kundenportal, das lässt einen nicht ganz so lange warten...) die neue Adresse sowie den Umzugstermin mitteilen. Dass am Ziel KDG auch verfügbar ist, sollte man allerdings eingeständig geprüft haben, der Verfügbarkeitscheck und der Vermieter der neuen Wohnung haben bereitwillig Auskunft gegeben.

Man bekommt eine Bestätigung per Mail und nach einiger Zeit einen Rückruf, mit dem ein Termin für die "Montage" in der Zielwohnung ausgemacht wird. Technisch sei hier angemerkt: Kabelmodems interessieren sich nicht dafür, wo sie sind. Wenn der Umzug im System erfolgt wird Ihr Kabelmodem geupdated, ggf. mit neuen Telefonnummern, und startet dann neu. Sie sind also, wenn Sie Ihren Umzugstermin verschlafen, in der alten Wohnung mit der neuen Nummer erreichar. Genauso können Sie Ihr Kabelmodem, wenn Sie innerhalb Deutschlands bzw. des KDG-Netzes verreisen, einpacken, mitnehmen und ganz woanders wieder anschließen - nach einer verlängerten Provisionierung sind Sie genauso online wie von zu Haus. (Nix Unsinn, persönlich getestet...)



1 - Informationen zur Umgebung

Meine Angaben beziehen sich auf ein Reihen-Mietshaus mit 6 Parteien pro Segment, ingessamt 5 Segmente im Straßenzug, in Hannover-Ost (Kleefeld). Haus müsste um die 30 Jahre (geschätzt, könne auch einige mehr sein) alt sein, TV-Verkabelung liegt seit dem Hausbau, der Hausverstärker wurde vor 3 Jahren eingebaut. Im Haus scheine ich der einzige Kunde zu sein. Der Kabelweg von mir zum HÜP erstreckt sich über 3 Stock, wenn man den Keller mit einrechnet. Das Haus ist baulich in gutem Zustand, sprich trockener Keller und Unterputzleitungen (Das geht auch anders...-,-).

Das alte Kabelmodem hat folgende Messwerte für den Anschluss ausgespuckt:

Downstream: 61,5 dbmV (0-1 dB)
Upstream: 104,5 dbmV (44-45 dB)
Signalrauschabstand: 35-36 dB
Das liegt nahezu perfekt in der KDG-Spezifikation für Breitbandanschlüsse, diese besagt für Single-Channel-Betrieb (DOCSIS 2) einen Optimalwert von 60/100/35 (0/45/35).



A - Bestellung des 100MBit-Tarifs

Das Netzsegment unserer Straße ist zu Stoßzeiten ziemlich voll. Dachte ich, weil im alten 32M-Tarif pünktlich um 18 Uhr bis 23 Uhr das Traffic-Shaping voll eingeschlagen ist. Nachdem Kabel Deutschland die Preise für das 100MBit-Paket gesenkt hat, habe ich mich zu einem Upgrade hinreißen lassen. Mehr als ein Login im Kundenportal und dem Ausfüllen des Tarifwechsel-Assistenten war dazu nicht nötig. Wenige Minuten später hatte ich eine Wechselbestätigung im Postfach. Anzumerken sei, dass bei einem Tarifwechsel die Mindestvertragslaufzeit in Höhe eines Jahres einsetzt. Eine Woche später erhielt ich von einem sehr freundlichen Subunternehmen einen Anruf, in dem ein Montagetermin ausgemacht wurde. Nachvollziehbar, denn 100Mbit erfordert ein DOCSIS 3-taugliches Modem, das alte Modell Thomson THG540 konnte das leistungsmäßig nicht. Übrigens war das nicht der einzige Termin.




B - Lieferung/Austausch/Montage

Der erste Termin mit dem Techniker platzte. Dem Subunternehmer sei es aber anzurechnen, dass er mich 20 Minuten nach Dienstbeginn (Ich hatte eine Termin um 8 Uhr gewählt, um als erster dran zu sein) anrief und den Techniker als krankheitsbedingt ausgefallen abmeldete. Für einen neuen Termin sollte ich einen weiteren Rückruf abwarten. Der kam wenige Minuten später, wieder ein neuer Termin, wieder eine Woche im Voraus.
Der zweite Termin, diesmal mittags, wurde dann allerdings pünktlich wahrgenommen. Ein etwas wortkarger junger Mann steht um halb drei Uhr vor der Tür, mehr als "Kabel Deutschland!" (im Treppenhaus) und "Modem?"(Im Flur) sind aus dem Herren nicht rauszubringen.
Im Anschluss hockt er sich etwa eine Dreiviertelstunde lang vor meine Kabel-Dose mit seinem Sub-Notebook und dem Austausch-Modem, einem Cisco EPC3212 (Original CISCO, man staune!). Nach Ablauf der Dreiviertelstunde spricht der junge Mann checklistenartig die wichtigsten Features checklistenartig durch, erlaubt mir, das Telefon zu testen, und entschwindet daraufhin nach einer kurzen Demonstration ("Internet geht") mit meinem alten Modem und meiner Unterschrift unter dem Arm wieder nach draußen. Er war zwar nicht unhöflich und hat seine Arbeit gemacht, aber kein einziges Wort zu verlieren, ist schon gewöhnungsbedürftig...



C - Testergebnisse

Mit als erste Handlung tat ich das, was alle anderen wohl auch tun - einen Speedtest. Dabei fiel mir auf: Der Speedtest von wieistmeineip.de ist vollkommen überfordert. (Siehe folgendes Ergebnis: http://www.wieistmeineip.de/speedtest/ergebnis.php?11f74013c686edefee31a1537810dfd5b7eac0918fc93aa7019f0835ca53741b8bfbc324659db1001c2e2974386298b96e496427f42dbf06d9c4060e33a46d010e631d5271476886a0cab52380d9335c885e47730277157b7835e2b7928871ba22da2454f6abd2b554435cde27ce7c88d04e0e917605043531e12345906252bb90bb51d5c2e0e0c41a13eaff35c2293768bd698b61eb4336;a3408d34a07c65332a29b1428b4b785a8850f70601139a39b3b53ae535f58ed2304cc516d3f04653 ).
Wenigstens stimmt der Upload halbwegs. Obwohl ich anmerken muss, dass ich bei sämtlichen anderen Transfairs auch den vollen 750KB-Upload hatte.

Die Nenndaten eines 100MBit-Anschlusses sind, schnell nachgerechnet, theoretisch (!!) 12,6 MB/s Downstream und 750 KB Upstream. Über den Ping lässt sich streiten, bei mir sinds 16 ms. Reell kommen 11,6-11,7 MB/s bei mir an, was ich Ihnen mit folgendem, Screenshot belegen möchte:
http://tsdprivatserver.de/pagefiles/modem.png
Auf dem Screenshot ist der Orbit-Downloader zu sehen, das Testobjekt ist das Service Pack 1 für Windows 7 und Server 2008 R2.

Verbindungsweg:
PC->Hausinterner Switch->Server mit Routingdienst->Modem
Das entspricht in Etwa der üblichen Heim-und-Hof-Kombination PC-Router-Modem, nur breitgetreten.

Das Telefon, das bandbreitentechnisch übrigens vom Internet getrennt ist, funktionierte tatsächlich auch nach dem Modemaustausch ohne Probleme....

Ich habe die "Speed-Messung" durch Download von Microsoft (Speedtests sind generell als Schätzeisen zu betrachten!) zu unterschiedlichen Zeiten wiederholt, außerdem holte ich einige Dateien von meinem dienstlichen Anschluss aus, um den Upstream zu testen. Die Testergebnisse waren sogar zu den Stoßzeiten stabil. Das könnte allerdings auch daran liegen, dass das neue Modem 4 Kanäle bündelt, wie es bei Docsis-3 nunmal ist, und hier noch nicht allzu viele 100MBit-Kunden rumdümpeln.. In diesem Punkt werde ich die Lage beobachten und gegebenenfalls ein Update dieses Artikels vornehmen.

Vorerst ist jedenfalls aus technischer Sicht nichts zu bemängeln.




D - Zusammenfassung in Stichpunkten bzw. Pro/Contra

Dreh- und Angelpunkt des Internet-Anschlusses via Kabel ist die Hausverkabelung. Das schließt die Leitung zwischen Wand und Modem mit ein. Ist die in Ordnung, klappt es in den allermeisten Fällen auch mit dem Anschluss. Unpraktischerweise ist es schwer, eine beschädigte Leitung erst einmal zu finden - was nicht selten eine Rechnung vom Subunternehmer zur Folge hat, weil der Techniker umsonst angerückt ist bzw. nichts gefunden hat.
In meinem Fall war der Zustand der Hausverkabelung so, wie man es in einer Stadt erwarten kann.

Den Service der telefonischen Kundenbetreuung musste ich (Gott sei dank) nicht in Anspruch nehmen. Auch, wenn die Nummer für technische Störungen inzischen kostenfrei ist, warten kann man dort trotzdem lange. Zu lange, um dann Ratschläge wie "Kabelmodem neu starten" und "Speedtest machen" zu bekommen. Der effizienteste Weg, eine vernünftige Störungsbearbeitung zu bekommen ist eine Mail über den Störungsassistent, in den Sie gleich die häufisten Daten (Modemmodell, Verbindungsweg, Symptom, unternommene Dinge) eingeben. Die E-Mail-Antwort kommt zwar spät, aber sie kommt. Meistens.

Um den Roman an dieser Stelle abzuschließen noch die beliebte Pro-Contra-Liste, die eher als Gut/Schlecht-Liste zu verstehen ist:


PRO
-Umzug technisch nach wenigen Minuten abgeschlossen
-Kabelmodem praktisch deutschlandweit einsatzfähig
-Zuverlässige Endgerätetechnik (Modem noch nie abgestürzt, auch das alte nicht)
-Leitung stabil (Wenig Retransmissions, niedrige Pings)
-Durchsätze stabil und hoch (stabil und niedrig wär ja blöd...)
-Keine Zwangstrennung (Ist bei Kabel immer so)
-Eine IP teils über mehrere Monate (Ich mag's, ein Sauger-Kiddie wohl nicht, aber auch typisch für Kabel)
-Wenn der Techniker krank ist, wird man immerhin informiert


CONTRA
-Man kann zwei Techniker-Termine einplanen, sprich zwei Tage Urlaub nehmen...
-Ein defektes Modem erkennt man nicht sofort, nur an etwas Packet Loss und schlechtem Durchsatz - was sich aber nicht diagnostizieren lässt... (-->"Speedtest?")
-Telefonische Unterstützung ist nach wie vor nur brauchbar, wenn man sehr genau weiß, was man will
-Man bekommt immer weiter Werbung... Selbst wenn man im höchsten Tarif ist, wollen sie einen dazu bringen, jemanden anzuwerben... Monatlich.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
35 von 41 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 5 Kommentare abgegeben

Kommentar von WattenHierLos (WattenNuDatten) (User gesperrt) 24.05.2011 um 11:09 Uhr
Ein sehr guter,brauchbarer und realistischer Bericht. Habe hier im Bewertungs-Forum noch nie einen solchen klar definierten Bericht gelesen. Bravo!!!
Kommentar von Tieger (Tieger) 24.05.2011 um 13:36 Uhr
Ja ein sehr guter und ausführlicher Bericht
Kommentar von Printus (.haselhorster) 27.05.2011 um 11:03 Uhr
Ein Cisco-Modem, da wird nicht gekleckert sondern geklotzt ; sehr interessant diese Info von tsd1989 . Sehr guter Bericht
Kommentar von HeinzNMS (H.Heinz NMS) 30.05.2011 um 12:53 Uhr
super bericht, ist doch was anderes als manche Kommentare, wo ich nur noch den Verfasser identifiziere und dann "weiterklicke"
Kommentar von DomestosIstUngesund 13.06.2011 um 11:52 Uhr
3 finden den Bericht nicht hilfreich ! Dafür würde ich zugern die Gründe wissen . Bericht ist nämlich klasse, reinste Fleißarbeit

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken