Anzeige

von , über "Glasfaser 50M" von NetCologne , am um 17:52 Uhr

Dubiose Tarife und Leistungen, erschrekungs schlechte Kundenservice

Im Sommer vorigen Jahres auf Werbung/Vorschläge reingefallen (von wieistmeineip.de) und überlegt nach Ablauf Vertrages beim Telecom (ca.5 Monaten vor Ablauf, war 6 000 DSL) auf VDSL umsteigen. Es wurde damals angebliche Verfügbarkeit vom 50 000 Kbit/s VDSL von NC angezeigt (heute wird z.B. Verfügbarkeit bis 200 000 VDSL von NC angezeigt, tatsächlich nach Verfügbarkeitstest andere Anbieter z.B. Telekom oder 1&1 bieten höchstens, so wie vor einem Jahr, nur ADSL 16 000 Kbit/s). Selbstverständlich fand ich DAMALS 50 000 VDSL von NC besser als von Telecom angebotene 16 000 ADSL . Besuch beim NetCologne Servicecenter in Hürth hat bestätigt Verfügbarkeit von 50 000 VDSL (2 x 25 000 Kbit/s) unter meine Adresse. Es wurde mündlich Daten aufgenommen, auf schriftlichen Vertrag warte ich ergebnislos bis heute. Ende 2014 mir wurde Anschluss mit angeblichen 16 000 (tatsächlich 4 000 bis 12 000, sollte ja / bezahlte Tarif VDSL 25 000 sein) freigeschaltet. Tatsächliche Internet mit VDSL 25 000 vom NC ist SCHLECHTER als vorherige 6 000 DSL von Telekom. ES DURFTE NUR VON NetCologne gegebene Router benutz werden, der tatsächlich immer nur falsche Geschwindigkeitsangaben anzeigt. Alle Geschwindigkeitstests (auch mit nur einem Laptop im Netz direkt an 1 Gb. LAN Buchse des Routers angeschlossen) zeigen deutlich niedrigere Werte. Unabhängig ob vom NetCologne gebrannte Router oder ein freier Router angeschlossen wird, die tatsächliche Werte sind zu niedrig ( zu mindestens freie Router, im Gegensatz zu gebrannten, zeigt weitgehend mit Geschwindigkeitstest übereinstimmende Ergebnisse an). Z.B. Geschwindigkeitstesten bei speedmeter.de meist zeigen sogar für 16000 DSL (Tarif ist ja 25000 VDSL) UNGENÜGENDE Uploads ( 229 bis 297 Kbit/s) und ungenügende Connects (512 bis 772 con/m). Auch das traurige ist, dass man gezwungen ist von NC gebrannten Router benutzen muss, der immer Internettrennungen (auch mit LAN) verursacht. Der Router mit WLAN nicht mal durch zwei Wände kommt (Küche, Schlafzimmer) aber verursacht Störungen für normaler SAT-Reciver. Für gemütliche Fernseher schauen muss man NC-gebrannte Router ausschalten, also bei TV kein Internet und kein Tel.. Ein Umstieg auf freien Router beschert stabiles / unterbrechungsfreie Internet (der allerdings nicht schneller wird). Dabei leider kann man bei NetCologne vertraglich zugesicherte Telefonflatrate nicht benutzen (überhaupt kein Telefon über NC ), da NetCologne keine Zugangsdaten herausgibt. Angeblich Festnetz Telefon nur mit dem vom NetCologne gebrannten Router benutzen möglich ist (laut Kundenservice von NC). Kundenservice erfahrungsgemäß ist außerordentlich schlecht. Wer mit Telekom oder 1&1 unzufrieden ist, sollte von NetCologne ganz die Finger lassen!!!
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
32 von 40 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 2 Kommentare abgegeben

Kommentar von Linuxus 23.09.2015 um 21:38 Uhr
Wer findet so ein Kauderwelsch denn bitte hilfreich??? Und: Seit wann wird man gezwungen, einen (geschenkten!) Router zu benutzen. UND: Kein schriftl. Vertrag, aber Freischaltung??? Nonsens!
Kommentar von Linuxus 19.12.2015 um 01:14 Uhr
Ihr Kommentar ist weder verständlich, noch realistisch! Siehe Kommentar von Linuxus. Anscheinend sind Sie technisch genauso kompetent wie grammatikalisch und syntaktisch!

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken