Anzeige

von , über "DSL 16.000" von O2 , am um 20:24 Uhr

Generell überfordert...

Ich bin 2001 zur damaligen Hansenet gewechselt, weil ich eine telekomfreie Wohnung wollte. Seit dieser Zeit zahlte ich brav gut 65,- Euro für die 16MB-DSL Verbindung und ein Festnetztelefon.
Mit der erreichbaren Geschwindigkeit hatte ich mich abgefunden. Einen Providerwechsel wollte ich immer vermeiden, weil ich nicht so, wie die meisten in den bekannten Fernsehsendungen enden wollte und mit monatelangen Telefon- noch Internetausfall rechnete.
Somit war ich ein ruhiger und zahlender Kunde. Aber O2 hat offenbar ein fantastisches Kundenmanagement, dass es schafft, selbst solche Stoiker wir mich zu vertreiben.

Am Montag, den 27.5. erreichte mich ein Schreiben, indem O2 ankündigte, dass am Mittwoch den 29.5. eine Anpassung meines Anschlusses stattfinden würde und anschließend mein bisheriger Splitter nicht mehr funktionieren würde. Dies sei jedoch kein Problem, da ich rechtzeitig vorher einen neuen mit entsprechender Installationsanweisung erhalten würde.
Natürlich war ich skeptisch, ob ich tatsächlich am Dienstag einen neuen Splitter erhalten würde. Ich musste dann drei Tage auf Geschäftsreise uns 'freute' mich am Freitag darauf, den neuen O2 Splitter anzuschließen.
Dieser war (wie erwartet) nicht geliefert worden, dafür waren sowohl Internet als auch Festnetz, so tot wie im Brief versprochen.
Auf dem Schreiben vom Montag waren zwei Telefonnummern angegeben. Die erste konnte nur vom Festnetz angerufen werden, die zweite nur aus O2-Mobilnetzen. Gebührenpflichtig waren beide.
Zum Glück konnte ich über mein E-Plus Smartphone eine (noch teurere) Nummer ausfindig machen und in Kontakt zu O2 treten. Dort erfuhr ich dann, dass ich einen 'uralten' Vertrag nutze und deshalb die Umstellung Probleme bereitet. Ich Depp dachte doch bisher, dass Firmen sich langfristige, ruhige Stammkunden wünschten, aber das war von mir natürlich zu kurz gedacht.

Nach mehreren quälenden Gesprächen bot man mir dann eine neue Flatrate für 34,99 Euro und eine 30,- Euro Gutschrift an. Den neuen Splitter würde ich dann 'in der kommenden Woche' erhalten. Ich habe beides dankend abgelehnt, da ich in der gleichen Zeit einen günstigeren Vertrag bei Kabel Deutschland bekommen konnte.
Nun hoffe ich, dass KD nur unwesentlich besser ist als O2, dass reicht mit dann schon, damit ich die nächsten Jahre in Ruhe surfen und telefonieren kann.

Mein Fazit: Wenn es funktioniert, dann die Finger davon lassen. Wenn nicht, dann kündigen.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
18 von 22 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht liegen derzeit keine Kommentare vor

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken