Anzeige

von , über "O2 DSL Komplett (2.000)" von O2 , am um 11:03 Uhr

keine Liebe fürs Leben

Morgen soll ich bei O2 beerdigt, und übermorgen hoffentlich bei EASYBELL wiederbelebt werden.

Bis zu dem Versuch, meinen Tarif zu ändern, war für mich die O2-Welt in Ordnung, mal abgesehen von dem Umstand, dass man mir bei Vertragsabschluss einen 24-Monats-Vertrag mit einjähriger Kündigungsfrist unterzujubeln wollte (ich hatte einen Vertrag mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit bestellt).

Schwierig wurde es, als ich den Tarif wechseln wollte (derzeit habe ich noch einen Tarif mit 2.000 KBit/s). Bei Prüfung der DSL-Verfügbarkeit auf der O2-Seite erfuhr ich freudig überrascht: "Sie können voraussichtlich eine Übertragungsgeschwindigkeit von 12.000 KBit/s bis 16.000 KBit/s erreichen". Mein Versuch, über die O2-Website den Tarif zu wechseln, schlug fehl, da ich dort nur die Meldung bekam, dass ich meinen Vertrag nicht verlängern (???) könne. Verlängern wollte ich ja auch gar nicht.
Ich vermeide grundsätzlich mündliche/telefonische Vertragsverhandlungen, da ich "Missverständnisse" ausschließen möchte.
Daher informierte ich O2 per Mail über meinen Wechselwunsch bei folgenden Vorbehalten:
1. die in Aussicht gestellt Übertragungsgeschwindigkeit ist realistisch, und nicht nur die allseits beliebte "bis zu"-Verarsche.
2. meine 3 Jahre alte Fritz!Box 7270 (von O2) kann ich weiter als Router verwenden.
3. es fällt keine (hohe) Einrichtungs- bzw. Umstellungsgebühr an.
Nach drei Wochen (!) bekam ich eine Antwortmail von einem offenbar leicht "angepissten" O2-Menschen, der meine Fragen zwar nicht beantwortete, aber mir empfahl, einen O2-Shop aufzusuchen. Da man dort ja erfahrungsgemäß stark abschlussfixiert ist ("vorher alles versprechen, und hinterher hat der Kunde halt was falsch verstanden"), verzichtete ich darauf, diesem Rat zu folgen.

In den 3 Wochen hatte ich auch ausreichend Zeit, mich nach kundenfreundlicheren Providern umzusehen, meine Wahl fiel schließlich auf EASYBELL.
Auf Umwegen erfuhr ich zwischenzeitlich auch, dass ich bei einem Tarifwechsel von O2 einen neuen (weil vorkonfigurierten) Router hätte kaufen müssen. Man möchte dem Kunden offenbar ersparen, seinen vorhandenen Router selbst konfigurieren zu müssen. Technisch ist das jedenfalls nicht notwendig.

Dass mir O2 dann bei Kündigung nochmals einen 24-Monats-Vertrag mit einem Jahr Kündigungsfrist unterstellte, war dann aber schon das "Sahnehäubchen".

Wer einem Vertragspartner gegenüber Fehler macht, sollte diese zumindest zugeben, und sich auch entschuldigen. Wer das aber nicht nötig hat, sollte sich über rückläufige Kundenzahlen nicht wundern. Zufriedene Kunden geben ihre Erfahrungen seltener weiter als unzufriedene.

Immerhin gibt es auch bei O2 noch Supportmitarbeiter, die sich engagieren, und sogar in die Lage des Kunden versetzen können (Hallo Matze!).
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
10 von 14 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 3 Kommentare abgegeben

Kommentar von Archer 21.08.2013 um 17:56 Uhr
Der O2 Router ist richtig mies, verbraucht Unmengen von Strom und kann gar nichts. Wieviel Speed auf deiner Ltg. mögl. ist, steht in deiner FB
Kommentar von Hofer 22.08.2013 um 12:26 Uhr
@Archer: Du irrst Dich. Wenn ich einen Vertrag mit 2.000 kBit/s habe, drosselt der Provider meine Leitung dementsprechend. Meine FritzBox "sieht" dann auch nur, dass 2.000 kBit/s anliegen.
Kommentar von Hofer 27.08.2013 um 08:35 Uhr
Update: Anfänglich nur 4 Mbit/s down und 747 kbit/s up. Nach Reklamation 9 Mbit/s down und 950 kbit/s up. Nach FritzBox-Optimierung (Störsicherheit) 16 Mbit/s down und 1,1 Mbit/s up.

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken