Anzeige

von , über "O2 DSL Komplett Premium (16.000)" von O2 , am um 16:24 Uhr

So was habe ich noch nicht erlebt...

nun mal schauen, ob ich die Reihenfolge noch zusammen bekomme. Im Juni 2010 haben wir, bedingt durch einen Umzug, einen neuen Telefonanbieter gesucht. Und da mein Mann und ich seit Jahren bei O2 sind, haben wir uns für das DSL Premium Paket entschieden. DSL, Telefon Flat, Internet-Flat, kostenfreie Gespräche in viele Länder vom Festnetz. Und dann nahmen wir auch noch eine Family Option dazu, mit der sich die Familienmitglieder kostenfrei mobil untereinander anrufen können. Klang gut, dachten wir. Klang aber nur gut - ist es nicht! Fakt ist, dass ich seit Beginn unseres Anschlusses (Ende August) jeden Monat mindestens eine Stunde mit der Kundenhotline telefoniert habe, da die Abrechnungen NIE! stimmten. Zunächst waren die vermeintlich kostenfreien Gespräche untereinander berechnet worden. Nun gut, mal anrufen, dann klappts aber. Denkste! Vier Monate habe ich mit diversen Mitarbeitern gesprochen ("Ja, ich kann Ihren Ärger verstehen", "Ich habe das jetzt hier eingetragen und gebe das an die entsprechende Abteilung weiter") Und was war? Die nächste Rechnung hatte den gleichen Fehler. Inzwischen bekomme ich sogar korrekte Abrechnungen - jedenfalls was die Handys angeht. Der dicke Brocken kam mit der Dezemberrechnung, als ich meine Freundin in Sydney angerufen hatte. 84 Euro sollte ich zahlen. Zur Erinnerung: Wir haben ein Premium-Paket mit Auslandsflat - auch für Australien. Ich also wieder ran ans Telefon und die Hotline kontaktiert. Dort sagte mir die Dame doch allen Ernstes, ich hätte falsch gewählt. Seit neuestem müsse man die 0 bei der Stadtvorwahl mit wählen. Das sei auch groß durch die Presse gegangen und ein neues Gesetz. Ich hätte also nach der 0061 für Australien die 0 in der Vorwahl für Sydney auch wählen müssen. Nur so sei eine Nicht-Berechnung möglich. Nach Internetrecherche zum angeblich neuen Telefongesetz bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass die Frau aber so was von inkompetent ist und habe erneut die Hotline angerufen (ja, ja - so verrinnen wertvolle Stunden...). Da hatte man dann ein Nachsehen und nahm den Betrag wieder von der Rechnung. Umso erstaunter war ich, als ich die Januar-Rechnung bekam und hier erneut meine Auslandsgespräche berechnet wurden. Und zwar von September 2010 an bis Ende Dezember 2010 rund 120 Euro. Das reichte jetzt! Wir wechseln den Anbieter, da es O2 scheinbar nicht schaftt, die Technik in den Griff zu bekommen und eine Abteilung nicht weiss, was die andere macht. Ich habe mit meiner Zeit noch Besseres vor, als jeden Monat Abrechnungen zu kontrollieren und monieren. Ganz abgesehen davon, dass das Geld in der Regel nicht überweisen wird sondern mit der nächsten Abrechnung verrechnet. Super Geschäftsmodell. Vielleicht sollte ich mir meine Zinsen berechnen lassen. Die streichen die sich jetzt nämlich ein.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
14 von 16 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 2 Kommentare abgegeben

Kommentar von wilson (Drozella) 07.02.2011 um 16:38 Uhr
ok, und was ist mit der Verbindungsqualität DSL?
Kommentar von K.O. 08.02.2011 um 00:13 Uhr
DSL-Verbindung war grundsätzlich o.k. - bei streaming gabs ab und an Abbrüche. Und zum Glück hatten wir uns - obwohl etwas teurer - für einen Vertrag ohne Mindestlaufzeit entschieden.

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken