Anzeige

von , über "T-DSL 16+" von Deutsche Telekom , am um 13:52 Uhr

BNei Problemen braucht man unendlich viel Geduld

Subjektive Eindrücke: Man braucht fast unendlich viel Zeit und Geduld, um über die zum Teil kostenpflichtigen Hotlines (0180 5) endlich an sachkundige Berater zu kommen. Und dann kann es noch passieren, dass die patzige Antwort kommt, man solle doch den Anbieter wechseln, wenn einem etwas nicht passe.
Allerdings, mit viel Zeitaufwand und vielen Anrufen auf den 0180 5 Rufnummern gelang es mir dann doch fast immer, irgendwann endlich eine wirklich fachkundige Person zu erreichen und das Problem ließ sich lösen.
Letztes Beispiel: IP-TV: Der Telekom-Router (Speed Port W 701V) sieht zwar einen Dauerbetrieb vor, doch muss eine einstündige Zwangsunterbrechung des Internetzuganges erfolgen. Ich sehe zwar nachts nur ganz selten fern, doch in der Realität gab es dann für eineinhalb Stunden eine Zwangspause. Eine Wiedereinwahl, anders als beschrieben, war nicht möglich. Und eine Fernsehpause von mehr als einer Stunde sah ich als nicht korrekt an, denn in der Telekom-Werbung wird auf diese Einschränkung nicht hingewiesen. Bei fünf Anrufen wurde mir inhaltlich gesagt, dass ich damit leben müsse. Ein Mitarbeiter riet mir bei Unzufriedenheit doch zu einem anderen Anbieter zu wechseln, ansonsten wäre alles gesagt. Dennoch gab ich nicht auf, denn auf Anhieb eine fachkundige Auskunft bei der Telekom zu erhalten ist ein Glücksfall. Beim sechsten Anruf war dann eine Dame in der Leitung und sie schien das Problem zu kennen, obwohl sie es verneinte (wahrscheinlich aus Firmenpolitik). Sie fragte zunächst nach der Firmware des Routers und sagte mir, dass eine neue Version existieren würde, die ich herunterladen und aufspielen solle. Dann sei das Problem vermutlich behoben, und wenn wirklich nicht, so solle ich getrost wieder anrufen.
Ein neuer Anruf war nicht mehr erforderlich, die neue Firmware-Version wählt automatisch wieder ein. Nur war dies noch nicht zu allen Mitarbeitern der Hotline von T-Entertainment durchgedrungen. Die Telekom kannte offensichtlich das Problem und hatte eine neue Firmware bereit. Hätte ich als einfacher IP-TV und Internet-Nutzer selber darauf kommen müssen, dass es an der Firmware eines Routers liegt? Bewusst hatte ich den Anschluss für das IP-TV nicht selber durchgeführt, sondern die Telekom damit beauftragt, damit ich im Ernstfall reklamieren konnte. So ging ich davon aus, dass alles in Ordnung sei. Bei der Telekom hilft nur viel Geduld, wenn man ein Problem hat.
Der alte 16.000 Kbit/s- DSL Anschluss. Erst der zweite Telekom-Techniker brachte ihn zum Laufen (auch ein Routerproblem). IP-TV (16+ Anschluss): Bildstörungen über Bildstörungen. Der Kommentar des von mir bezahlten Telekom-Technikers lautete, die Technik sei unausgereift und viel zu teuer und ich solle mir doch lieber eine Satellitenschüssel hinstellen. Er könne nichts machen. Ein viertel Jahr später reichte es mir und es kam ein anderer Techniker, und diesmal hatte ich wieder den besten Eindruck von einem Techniker und jetzt ist die Bildqualität wirklich gut.
Ein letzter Fall: Meine Türöffner/Wechselsprechanlage (über die Telefonanlage) ist mit einer T-Door Line der Telekom ausgestattet. Die Anlage ist defekt und nun musste ich gerade erfahren, dass es diese Produktlinie nicht mehr gibt und eine Hilfestellung nicht möglich sei. Es wird bei den aktuellen Telefonanlagen jedoch noch darauf verwiesen. Es sei ohnehin immer ein Fremdprodukt gewesen auf dem nur der Name Telekom steht und das von der Telekom verkauft wird, so sagte man es mir. Ich solle doch einmal im Internet nach entsprechenden, anderen Produkten suchen.
Resümee: Fachkundige Personen bei der Telekom zu erwischen, sei es in der Auskunft oder bei den Technikern vor Ort, ist ein reiner Glücksfall, so mein Eindruck. Es gibt einfach zu viele Produkte und sie wechseln ständig, da hat man auch innerhalb des großen Konzerns offensichtlich keinen Durchblick mehr. Allerdings ist zu befürchten, dass andere Anbieter in diesem Punkt auch nicht besser sind.

NS: Etwas Positves am Ende: Die zubuchbaren, internationalen Telefonflatrates sind wirklich gut (Preis/Leistung) und man hat freie Anbieterwahl bei Ferngesprächen. Deshalb bleibe ich letztendlich bei der Telekom, auch wenn man bei Problemen viel Geduld braucht.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
12 von 16 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 1 Kommentar abgegeben

Kommentar von NeverMind (NeverMind) 14.08.2008 um 15:26 Uhr
falls du die 1805-1990 meinst, google mal unter: 0180 telefonbuch. IP TV hat noch seine Tücken, interessant wird es m.M.n nur mit VDSL. Der T-COM'ler hat Recht:Sat ist billiger & "Mehrplatzfähig"

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken