Anzeige

von , über "DSL 6.000" von Deutsche Telekom , am um 22:44 Uhr

Odyssee der Hotlines oder: Abzocke leichtgemacht.

Ende Februar war mein DSL-Anschluss plötzlich tot.
Auf Anruf in der Kundenhotline erfuhr ich, dass ich die technische Hotline anrufen müsse.
Der Mitarbeiter von der technischen Hotline konnte in der Leitung keinen Fehler feststellen und ersah dann aus dem Anschlussprotokoll, dass eine Betreibersperre eingerichtet wurde und verwies mich an die Hotline von T-Online.
Anruf auf der gebührenpflichtigen (!) Hotline von T-Online ergab nur, dass man keinen Status über eine Betreibersperre vorliegen hätte, jedoch keinen Zugriff auf das Protokoll des Anschlusses hätte. Das könne nur die technische Hotline von T-Com.
Die Technische Hotline verwies mich nun an die Rechnungsstelle in Kiel.
Die Hotline der Rechnungsstelle versprach mir, sich innerhalb von 24 Stunden um mein Anliegen zu kümmern.
---
Nächster Tag
---
Der technischen Hotline lag kein Auftrag der Rechnungsstelle vor. Man hielt jedoch einen Fehler für möglich. Das System könnte sich aufgehangen haben. Man würde sich innerhalb der nächsten halben Stunde darum kümmern.
---
Nach einer halben Stunde
---
Aufgrund des bevorstehenden Wochenendes müsse ich mich leider noch bis Montag gedulden, teilte man mir an der Kundenhotline von T-Com mit.
---
Montag
---
Die Kundenhotline verwies mich wieder an die Technik.
Die Technik stellte mich zur Rechnungsstelle durch (wo Gebühren anfallen, trotz meines Anrufes auf die 0800er Nummer.)
Nun hatte ich eine blutjunge Mitarbeiterin an der Schnur, die noch Ideen hatte. Sie wollte versuchen, eine Betreibersperre zu setzen und sofort wieder löschen, wodurch das System zurückgesetzt würde.
Nach nur 5 Minuten ging mein DSL-Anschluss wieder. Die Mitarbeiterin versprach mir für meinen Aufwand sogar eine Gutschrift von 5 Euro auf meiner nächsten Rechnung.

Zusammenfassung:
Insgesamt 14 verschiedene Ansprechpartner, über 8 Stunden telefoniert, 4,75 Euro Gebühren für die kostenpflichtige Hotline.
Aber das alles für 5 Euro Gutschrift.

Und jetzt der Hammer!
Auf der nächsten Abrechnung:
Gutschrift: 5,00 Euro
Einrichtung einer Wunschsperre: 13,59 Euro

Ja, wie jetzt?

Und trotz versprochenem 6000er DLS kann in meinem Ortsnetz nur 1500er bereitgestellt werden und selbst diese werden nicht einmal erreicht. Das nennt sich dann Fall-Back-Option.

Ich könnte noch viele solcher Geschichten über T-Kompost schreiben.
Was mir letzte Woche ein Freenet-Mitarbeiter an der Wohnungstür andrehen wollte, von 0800er Hotline für Bestellstatus und 0900er Nummer für die Kundenhotline, hebe ich mir für ein Andermal auf. Gute Nacht.
Euer Markus (~;
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
7 von 9 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 1 Kommentar abgegeben

Kommentar von Loncar (Volker L.) (User gesperrt) 26.10.2007 um 10:35 Uhr
Guter Bericht, ich gehe deshalb immer sofort in den T- Punkt dann bezahlen die, die Kosten und es geht auf jedenfall schneller!

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken