Anzeige

von , über "DSL 16.000" von Deutsche Telekom , am um 14:57 Uhr

schwankende Geschwindigkeit

mehrere Messungen über einen mehrmonatigen Zeitraum liegen zwischen 9200 und 10200. Ausnahme war 7500. Nach Einführung von T-com-Entertainment waren wir mit dem Fernsehbild nicht zufrieden, da im Rhythmus von ca. 20 Min. das Fernsehbild pixxelhaft kurz zusammenfällt. Ein Bekannter wies darauf hin, dass offensichtlich eine zu geringe Geschwindigkeit zu W-Lan vorliegt. Rückfragen bei Telekom ergab, dass aus techn. Gründen die Geschwindigkeit gedrosselt wurde und aufgrund der Anfrage nun die Leitung überprüft wird. Es ist ein Unding, dass man für 16000 Geschwindigkeit zahlt und hinterrücks die Geschwindigkeit gedrosselt wird. Durch das schlechte Fernsehbild kam also diese Handlungsweise zum Vorschein. Offensichtlich muss man "misstrauisch" die Geschwindigkeit über den Computer öfters messen. Solcher Service der Telekom führt schnell zum Imageschaden und ergibt einen bitteren Beigeschmack.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
135 von 220 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 2 Kommentare abgegeben

Kommentar von Jason (Jason) 15.03.2012 um 18:09 Uhr
Fernsehen am WLAN? Geht wohl kaum. Am Speedport Lan 3 oder 4 benutzen. 7000 kbit/s reicht locker für HD Fernsehen, ansonsten ca 3500 kbit/s für SD Fernsehen.
Kommentar von Steffen-B (Steffen B) 15.03.2012 um 22:55 Uhr
typisch Telekom, immer ist der Kunde schuld und seine Technik.... hm von wem war denn die gleich? und WLAN-g macht locker HD Fernsehen

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken