Anzeige

von , über "DSL 16.000" von Deutsche Telekom , am um 16:12 Uhr

Top Geschwindigkeit, keine Probleme

Also Leutz, weiß nicht was hier manche immer für Probleme haben. Habe bei T-Com/T-Online eine 16000er Leitung bestellt und mit ca. 14980 download sowie mehr als 1000 an upload inzwischen wohl auch bekommen. Prüft doch einfach mal alle erst eure kompletten Einstellungen am WLAN-Gerät, WLAN-USB-Stick und Netzwerkeinstellungen am PC. Das gleiche gilt für die ggf. zu beachtende Länge bei LAN-/USB-Kabeln. Allgemein liegt nämlich letztlich zunächst viel am User (Benutzer) selbst und nicht am Provider (hier z. B. T-Online). Auch der Service von T-Com / T-Online ist bei mir bisher mehr als zufriedenstellend verlaufen, zumal es bei diesem Provider ggf. noch vollkommen umsonst gibt (siehe T-Punkt-Beratung). Im Gegensatz dazu kann ich dafür z. B. nur von 1 & 1 oder AOL / Alice abraten, weil hier tatsächlich Schmu mit dem Kunden betrieben wird - sowohl in den Geschwindigkeiten (u. a. Leitungssplittungen für mehrere Kunden, schlechter Support). Empfehlenswert hingegen ist widerum Arcor. Hier erhält man zumeist (wie auch bei T-Online) die erwünschte Höhe der bezahlten Geschwindigkeit - wohlgemerkt abzüglich Toleranzen (die es aber bei allen Providern so oder so immer geben wird). Woher ich dies wissen will? Aus meiner inzwischen mehrjährige und -fachen Mitarbeit bei diversen Provider-Hotlines sowie direkten eigenen Erfahrungen mit den Anbietern und natürlich auch aus Bekanntenkreisen.
Im übrigen - und weil ich auch in anderen Foren schon mehrfach nur Unsinn darüber gelesen habe - kommt man aus jedwedem Vertrag mit einem Provider heraus, z. B. wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Hierzu zählt ggf. auch ein tatsächliches, gravierendes Geschwindigkeitsdefizit. Man hat z. B. einen "bis zu" 16000er Vertrag unterschrieben, weil dieser als verfügbar mitgeteilt wurde, so gibt es hier eine Toleranzgrenze die dennoch nicht unterschritten werden darf. Voraussetzung hierfür ist allerdings allein, was die Internetleitung bei einem vollkommen neuinstallierten PC mit korrekt eingerichtetem internen Netzwerk über LAN-Verbindung (kein WLAN!!!) hergibt. Sollte hier trotz aller dieser Gegebenheiten nicht die erforderliche Leitungsleistung erzielt werden können (bei 16Mbit-Vertrag sollten dies schon mindestens knappe 13 Mbit sein) so hat der Anbieter (Provider) entweder nachzubessern oder man kann Minderung verlangen. Zuvor aber mehrere Tage lang Speedtest über unterschiedliche Sites und davon jeweils als Nachweis Screenshots machen und vergleichen. Sollte der Leitungsverlust dann aber tatsächlich immer noch derart groß sein - z. B. 4 Mbit anstatt mind. ca. 13 Mbit bei einer 16000er-Leitung, wie hier von manchen beschrieben, gibt es nach mehrmalig erfolgloser Provider-Supportunterstützung die Möglichkeit aus wichtigem Grund den Vertrag wieder zu kündigen, da auf einer solchen Basis kein Vertrag fortgeführt werden kann und muss. Es sollte vor einem solchen Entschluss aber immer ausführlichst geprüft werden, ob es nicht doch an den vorhandenen Einstellungen oder Geräten liegen kann. Ausführlichere Tipps hierzu findet ihr übrigens auch hier im Forum - u. a. auch die wichtigste Frage: Was alles kann eine DSL-Leitung beeinträchtigen? Diese hier zu (er-)klären wäre viel zu Umfangreich. Mein Freundin hatte bis vor Kurzem z. B. nicht gewusst, dass ihr WLAN-Stick zu minderwertig ist, um eine saubere 16000er-Leitung zu gewährleisten und kroch mit dem Stick mit gerade Mal knappen 4Mbits durch Leitung. Mit der Ihr zum Test vorgeschlagenen normalen LAN-Verbindung hatte sie plötzlich die gewünschte 16Mbit zur Verfügung. Fritz Box und PC waren somit astrein eingestellt. Nach Austausch gegen einen besseren WLAN-USB-Stick war auch wieder das Kabelsalatproblem und das vermeintliche "Provider-Leitungsproblem" ruckzuck behoben. Also nochmal: erst alles GENAU überprüfen und sich eben auch ein bissi kundig machen bevor man gleich den Provider angreift. Ach ja, noch etwas -wer eine qualitativ gute bis sehr gute Leitung haben möchte, sollte außerdem nicht an der Qualität des Equipments (DSL-Modem, WLAN-Stick, Kabel, Netzwerkkarte etc.) zur Netzbetreibung sparen - dies macht ebenfalls sehr viel aus ;-)
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
7 von 11 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 2 Kommentare abgegeben

Kommentar von Wind47166 (Wind47166) 20.09.2007 um 18:14 Uhr
Endlich mal einer der vernünftig schreibt wo man alles verstehen kann, bin selbst Kunde bei T-com surfe mit 16000 Leitung (WLAN) komme auf 14964 im Durchschnitt alles stimmt
Kommentar von -GvS- (-GvS-) 27.09.2007 um 19:49 Uhr
endlich mal jemand der klar definiert schreibt - und meine Erfahrung: T-.Com-Mitarbeiter fragen sehr wohl nach der verwendeten Hardware bei Problemen!

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken