Anzeige

von , über "VDSL 50" von Deutsche Telekom , am um 17:18 Uhr

VDSL 50 IP-TV Frankfurt/Main

Ich bin zufrieden und möchte dies jedoch begründen:

1. Von meinem Verteiler im Keller bis zum VDSL Kasten auf der Straße sind es nur etwa 10 Meter Luftlinie. Daher gute Übertragungswerte:
Infineon DSLAM: 147.59 - H0, Noise margin:18 dB/13dB.
DSL Down-/Upstream:51384 kbit/s10044 kbit/s.

2. HDTV über HDMI Kabel an Media-Box (T-COM) funktioniert ohne Probleme und im Vergleich zum terrestrischem Empfang um Klassen besser.

3. Der Router Speedport WV721V ist sehr einfach gestrickt und verfügt über alle notwendigen Features. Ich vermisse jedoch einige Funktionen von meiner alten Fritz.box, die jedoch nicht für VDSL ausgelegt ist. WLAN bei VDSL 50 macht für mich keinen Sinn, da die Geschwindigkeit wirklich spürbar schlechter ist.

4. Gleichzeitiges HDTV Fernsehen, Im Internet Surfen und das parallele Aufzeichnen einer Sendung ist kein Thema. = Bandbreite satt.

5. Der Media Receiver funktioniert gut, reagiert zwar langsam, verzögert das Bild/Ton und kommt nur ganz selten ins "stottern". Im Vergleich zu meinem MAC, wo ich die öffentlich-rechtlichen Streams sehen kann, fehlt dem Receiver wohl einfach ein wenig Performance. Ganz schlecht ist die Verschlüsselung der TV-Programme (Private). T-COM möchte das PAY TV wohl ankurbeln, was mich als Nutzer nun einmal gar nicht interessiert.

6. Mein ISDN Anschluß ist für mich weiterhin nutzbar. Die "Billig-Telefonie" mit VoIP möchte ich mir privat nicht zumuten. Das ist etwas für Leute mit viel Zeit und Geduld oder für Personen, die nicht wirklich telefonieren wollen.

7. T-COM. Ich hatte meinen Spaß mit 1&1, was ich unter der Rubrik Lehrgeld vergessen möchte. Ich hatte nie Probleme mit der T-COM und falls ich einen Ausfall einmal haben sollte, dann kann ich diesen immerhin korrekt melden. Die T-COM funktioniert in vieler Hinsicht immer noch wie eine Behörde, was man als Kunde jedoch zu seinem Vorteil nutzen sollte. Wichtig ist die
sachlich richtige Meldung und natürlich die gewissenhafte Vorprüfung + etwas Geduld (T-COM muss auch sparen)

8. 50Mbit/s Bandbreite sollte man sich leisten, wenn die technischen Möglichkeiten bestehen. 16Mbit/s HDTV funktioniert nun einmal nur mit Einschränkungen. Das wirklich Negative ist die Internet-Seite der T-COM, in der zwar mit viel bunten Bildern geworben wird, jedoch nicht die wirkliche Leistungsstärke des im Grunde guten Produktes beschrieben wird. Ich habe sehr lange gebraucht um durch das Gewirr von Werbung auf die wirklichen Informationen zu kommen. Die Preisgestaltung ähnelt sehr einem Fahrkartenautomat der Deutschen Bahn - furchtbar wie viel Zeit mich das gekostet hat.

Resumé: Empfehlenswert, wer einen Nutzen ableiten kann. Schlecht für den, der nicht die technischen Vorraussetzungen vorfindet



Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
18 von 24 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 3 Kommentare abgegeben

Kommentar von Micromaster (Jürgen Straßfeld) 06.10.2009 um 17:52 Uhr
Den letzten Satz könnte man sich sparen. Wer hat denn die technischen Möglichkeiten von DSL 50000? In meiner Gemeinde bekommen gerade mal 5% der Einwohner DSL 16000 und 5% DSL 6000. Sonst Max. 2000.
Kommentar von praetorianer69 (praetorianer69) 06.10.2009 um 23:02 Uhr
guter sachlicher Bericht, bin sehr zurfiedsen mit der t-com. habe 6000 Leitung, funktioniert ohne Probleme
Kommentar von Wind47166 (Wind47166) 07.10.2009 um 18:45 Uhr
Wenn VDSL50 klappt ist es eine prima Sache,aber wehe es fällt einmal aus,dann sind selbst die Techniker ratlos,wie bei mir vor ca.4 Wochen Guter Bericht

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken