Anzeige

von , über "DSL 16.000" von Deutsche Telekom , am um 12:06 Uhr

Verhältnis zu T-Com sehr ambivalent ....

Mein Verhältnis zu T-Com ist sehr ambivalent...

Wurde als Bestandskunde im Oktober/ November 2006 mit zahlreichen Werbeanrufen von CallCentern bombadiert.
Am 10. Nov. 2006 dann eingeknickt und Vertragsumstellung von DSL2000 auf DSL16.000 vereinbart (Call & Surf Comfort plus / ISDN, DSL, DSL-flat und Tel-flat für 63,95 EUR). Am 13. Nov. 06 nochmalige tel. Bestätigung durch Vertragsabteilung T-Com.

Dann Sendepause, nahm an, daß Bestellung im Nirvana gelandet.

Am 07. Dez. 06 plötzlich doch noch Bestätigungs-Schreiben von T-Com: Ihre Bestellung vom 04. Dez. 06 (!!!) wird am 11.12.06 geschaltet....

Bestellte Hardware (Modem-Router-Switch-Kombi "Speedport W700V") traf bis heute nicht ein.

Am 11.12.06 wie angekündigt Umschaltung auf ADSL2+ 16.000 mit tel. Ansage (Computerstimme) am gleichen Tage. Ergebnis: DSL-Leitung tot.

Daß mein vorhandenes Modem "Teledat 302" nur bis DSL6000 unterstützt und "Speedport W700V" für DSL16.000 aufgrund anderer Übertragungstechnik zwingend erforderlich ist, wurde mir zuvor nicht gesagt; auch auf T-Com-Seiten diesbezüglich kein eindeutiger Hinweis.

Am 11. Dez. 06 fast zwei Stunden mit den verschiedenen Servicestellen telefoniert, Ergebnis:

"Speedport W700V" derzeit bis auf absehbare Zeit nicht lieferbar (!!!). Auf meine Frage, wie denn ein DSL16.000-Produkt beworben und verkauft werden könne, obwohl man wisse, daß die notwendige Hardware nicht lieferbar sei, erntete ich ein mehrfaches virtuelles Achselzucken.

Nach endlosen Warteschleifen und Durchhangeln durch offenkundig überforderte Call-Center-Mitarbeiter dann schließlich ein fachkompetenter Vertreter: "Liefere Ihnen als Ersatz kostenlos und schnellstmöglich die neueste Version Modem-Router-Kombi "Speedport 500 V ADSL2+", dieser beherrscht auch DSL 16.000....für Ihren Ärger bekommen Sie eine Gutschrift...."

"Speedport 500V ADSL2+ traf tatsächlich zwei Tage später ein. Am 13.12.06 angeschlossen und erstmals DSL 16.000 live erlebt. Ein Wahnsinn, die Download-Balken rasen so schnell vorbei, daß man nur bei größeren Daten-Volumen die Speed-Anzeige ablesen kann.

Speed-Test: DSL16.000 liegt im Schnitt um die 15.000, was als gutes Ergebnis anzusehen ist. Allerdings schwankt die Bandbreite bei meinen Netzwerk-Rechnern, auf manchen bekomme ich zwischen 3000 und 8000. Ursache muß ich noch erforschen.

Fazit:

Habe zwar funktionierendes DSL16.000, warte aber seit über 4 Wochen vergeblich auf "Speedport W700V", Ausgang ungewiß. Werde mir wohl einen Switch besorgen müssen, um alle Rechner ans Netz zu bringen.

Überlege, ob ich Auftrag storniere.....und zu DSL 2000 mit ggf. Upgrade auf DSL6000 zurückkehre.

Gestern auf der T-Com-Site wurde "Speedport W700V" noch immer als "derzeit nicht lieferbar" beschrieben. Kann demnach nur alle Nutzer warnen, die auf DSL 16.000 upgraden wollen.

Aufgrund des offenkundigen Lieferungs- und Upgrade-Debakels hat T-Com nunmehr auch zwei Sites eingestellt, in denen die DSL-Leistungen der verschiedenen Hardware-Produkte genau definiert sind. Vor Upgrade dort unbedingt nachschauen, sonst kann einiges in die Hose gehen, insbesondere, wenn DSL6000 überschritten werden soll (ab 6000 völlig andere DSL-Technik).

Dennoch: frohe Feiertage an alle DSL-Nutzer

admin


Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
55 von 99 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht liegen derzeit keine Kommentare vor

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken