Anzeige

von , am um 12:39 Uhr

Warten auf Godot...

Die Telekom (T-COM, T-Kom, T-Online oder wie diese Firma mitterweile auch heißen mag) wirbt für DSL, Video-on-demand, Internettelefonie usw. doch unterversorgte Gebiete bleiben unterversorgt. Ich benötige seit Jahren beruflich einen DSL-Anschluss. Doch nach Auskunft der Telekom, die ich in regelmäßigen Abständen (mind. 4x jährlich seit ca. 5 Jahren) mit meinen Bedürfnissen konfrontiere, sieht weder den Bedarf noch die Notwendigkeit an dem bestehenden Zustand etwas zu ändern. Meine Region ist nicht lukrativ genug für dieses Unternehmen, deshalb lautete die letzte Auskunft: Geben Sie sich keinen Illusionen hin. In Ihrem Gebiet wird es auch in ferner Zukunft kein DSL über 384k geben. Punkt. Naja, würde ich auf der Zugspitze leben, könnte ich das verstehen, aber im Dreieck zwischen Bonn, Köln, Düsseldorf sollte die Versorgung doch etwas besser sein. Darf man überhaupt Werbung für Produkte oder Dienstleistungen machen, die der Kunde gar nicht erwerben kann, weil der Anbieter die Strukturen dafür nicht schafft? Leider kann ich über den Support, das Verständnis, die Hilfsbereitschaft, die Konditionen, die Angebote ... der T-wie-auch-immer nichts Gutes sagen. Solange Managergehälter wichtiger sind als Mitarbeiter und Kunden wird sich daran sicherlich auch nichts ändern.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
6 von 13 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht liegen derzeit keine Kommentare vor

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken