Anzeige

von , über "Tiscali DSL 16000" von Tiscali , am um 17:45 Uhr

Hält nich was es verspricht und ist extrem unzuverlässig

Folgendes Schreiben beschreibt aus meiner Sicht den Umgang TISCALIS mit den Kunden.

Sehr geehrte Damen und Herren,

nun ist es eine Woche her, dass ich von Ihnen einen neuen Tiscali Tarif erhalten habe. Seit genau dieser Zeit funktioniert unser Telefonanschluss nur noch teilweise und eingehende Verbindungen gingen zwischenzeitlich überhaupt nicht mehr. Nun funktioniert das Telefonieren wieder, aber die Personen am anderen Ende der Leitung glauben in einer Kirche zu sein, da es wunderbar hallt.
Meine Internetverbindung funktioniert nur noch im Schneckentempo. Ein Seitenaufbau in mei-nen Browsern ist nicht mehr möglich. Nach zahllosen Telefonaten mit Ihrer Hotline, hat man mir mitgeteilt, dass das Faxen zurzeit über meinen Tiscali Anschluss nicht möglich ist, das Problem aber in Ihrem Hause bekannt sei.
Am Abend des 14.12.2006 kann ich sagen, dass ich seit dem 07.12.2006 nicht mehr ins Internet kann, weder kabellos noch über eine Kabelverbindung, keine E-Mails mehr abrufen kann, nicht mehr faxen kann und telefonieren nur noch mit Echo.

Angefangen hat alles im August dieses Jahres. Ich bekam als langjähriger Tiscali Kunde das Surf & Talk Complete Paket über einen Ihrer Vertriebsmitarbeiter angeboten. Man versprach mir bei einem monatlichem Grundpreis von 44,90 Euro folgende Leistungen:
- Meine bisherige Internetflatrate wird mit dem Wechsel in den Tarif Surf & Talk Complete von einem Durchsatz mit 2.000 Bit/s auf 16.000 Bit/s beschleunigt.
- Telefonieren ins deutsche Festnetz kostenfrei.
- Hardware gratis.
Trotz Rückfrage, ob es für mich irgendwelche Einschränkungen nach sich zöge hat mir Ihr Mit-arbeiter mehrfach versichert, dass ich Telefon und Internet wie gewohnt benutzten könne.

Kurze Zeit später, am 24. August 2006, kamen per Kurier die Vertragsunterlagen, die ich im Beisein des Kuriers vervollständigt und unterschrieben habe. Enthalten war ein von mir persönlich unterschriebener Kündigungs- und Portierungsauftrag.
Bis zum 27. September habe ich dann nichts mehr von Ihnen gehört. An diesem Tage kam ein Schreiben von Ihnen, mit der Bitte den beiliegenden Kündigungs- und Portierungsauftrag unterschrieben an Sie zurückzusenden. Dies habe ich auch am gleichen Abend per Fax getan.
Nun habe ich bis Mitte November wieder nichts mehr von Tiscali gehört. Am 17. November 2006 lag ein Schreiben von Ihnen in meinem Briefkasten, wieder mit der Bitte den beiliegenden Kündigungs- und Portierungsauftrag unterschrieben an Sie zurückzusenden. Diesmal habe ich mit Ihrer Hotline telefoniert, die mir das Vorliegen meines unterschriebenen Kündigungs- und Portierungsauftrag bestätigte.
Am 06. Dezember 2006 habe ich von Ihnen die vierte Aufforderung erhalten, das unterschriebene Kündigungs- und Portierungsformular an Sie zurückzusenden???
Am gleichen Tag teilten Sie mir, mit Ihrem Schreiben vom 01.12.06, den Schaltungstermin für meinen "neuen" Tiscali-Anschluss mit. Er lautet 16.11.2006.
Nun war ich doch ein wenig überrascht, denn bekanntlich ist der 16.11.2006 vor dem 06.12.2006 und auch vor dem 01.12.2006 (Datum des Schreibens). Daraufhin habe ich mich mit Ihrer technischen Hotline in Verbindung gesetzt, um diese Ungereimtheiten aufzuklären. Dort hat man sich für das Schreiben entschuldigt, konnte mir aber an diesem Abend nicht mitteilen, wann der Schaltungstermin nun endgültig stattfindet.
Am nächsten Tag, den 07.12.2006 habe ich versucht zu Hause anzurufen. Zu meiner Überraschung war mein Anschluss nicht mehr vorhanden. "Die gewählte Rufnummer ist uns nicht mehr bekannt", so die Ansage am Telefon.
Nun blieb mir nichts anders übrig, als wieder mit Ihrer Hotline in Verbindung zu treten. Nach geschlagenen 32 Minuten in der Warteschleife - natürlich über meinen privaten Mobilfunkanschluss - hatte ich endlich eine Ihrer Mitarbeiterin am anderen Ende der Leitung. Nachdem ich versucht hatte ihr meine derzeitige Lage zu erläutern bekam ich die Antwort, dass die Techniker dabei waren das Problem zu beheben. Meine Tiscalibox konnte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht angeschlossen haben, da ich mit der plötzlichen Abschaltung der Leitung etwas überrascht wurde und ich noch gar nicht zu Hause war. Nun kamen wir in diesem Gespräch nicht weiter und Ihre Mitarbeiterin hat mich an ihre Abteilungsleitung verwiesen, die mich demnächst anrufen würde.
Dies ist dann am gleichen Abend auch geschehen. Frau Tögel hat sich mein Problem noch ein-mal von mir erklären lassen und mir versichert, dass umgehend daran gearbeitet würde. Inzwi-schen hatte ich auch die Tiscalibox angeschossen.
Am späten Abend dann mein erstes Erfolgserlebnis. Mein Telefon funktioniert wieder.
Am nächsten Tag, den 08.12.2006, hatte ich dann versucht mit meinem Computer ins Internet zu gelangen. Trotz Abschaltung meiner Firewall ist mir dies nicht möglich gewesen. Eine Verbindung mit dem Internet bestand zwar, (mein Virenscanner konnte sich updaten) aber für einen Seitenaufbau in einem Browser ist die Leitung viel zu langsam. Hinzu kam, dass an diesem Tag unsere portierte Telefonnummer permanent besetzt war.
Nach erneuter Rücksprache mit Ihrer Hotline teilte man mir, dass ich bis auf weiters die Zweitnummer verwenden sollte, um erreichbar zu sein. Ein geschlagenes Wochenende später war die Telefonnummer wieder verwendbar.
Es ist Montag, der 11.12.2006. Mein Internetanschluss funktioniert noch immer nicht. Was bleibt mir anders übrig. Anruf bei der Hotline. Aufnahme einer Störungsmeldung.
Dienstag, 12.12.2006. Mein Internetanschluss funktioniert noch immer nicht. Anruf bei der Hotline. Aufnahme einer weiteren Störungsmeldung.
Donnerstag, 14.12.2006. Mein Internetanschluss funktioniert noch immer nicht. Anruf bei der Hotline. Störungsmeldung liegt vor. Aussage ihrer Mitarbeiterin: "Störungsbeseitigung innerhalb von 48 Stunden." Leider sind erst 40 Stunden um. Nach der Beseitigung der Störung erfolgt ih-rerseits ein Rückruf bei mir mit der Freimeldung der Störung.
Donnerstag, 14.12.2006 nach Ablauf der 48 Stunden - Die Störung besteht noch immer. Kein Anruf bei mir.
Tiscali lässt seine Kunden uninformiert im Regen stehen. Danke Tiscali.
Ich gehe davon aus, dass Sie mir meinen Anschluss bei Ihnen, erst ab dem Zeitpunkt der vollen Funktionsfähigkeit berechen. Wer bezahlt mir eigentlich die Kosten für das stundenlange Warten in Ihrer Hotline, teilweise mit meinem Mobilfunktelefon, weil mein Festnetzanschluss nicht funk-tionierte?
In Erwartung einer umgehenden Reparatur meiner Telefon und DSL-Leitung, dem bereitstellen einer Fax- und WLAN-Möglichkeit sowie Rückmeldung über den Stand der Arbeiten verbleibe ich.

Dieses und alle weiteren Schreiben wurden im Übrigen nicht beantwortet.
Aufgrund eines Umbaus der Gesellschaft bei TISCAL kam ich glücklicherweise aus meinem Vertrag vorzeitig heraus.
Ich bin heil froh, dass dieses Theater vorbei ist.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
22 von 33 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 2 Kommentare abgegeben

Kommentar von Kasus 05.01.2008 um 22:39 Uhr
solche Briefe liest sich keiner durch dort oben, zumal enthält er keine Behebungsfrist, Kündigungsandrohung und / oder rechtlich konkrete Schritte. Daher: Gut gemeint, aber unbrauchbar.
Kommentar von peki (Hanns Albers) 12.01.2008 um 16:58 Uhr
ich fand den Erlebnisbericht mit TISCALI von Peter recht aufschlußreich und informativ!

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken