Anzeige

von , über "2play 2000 (2048/256)" von Unitymedia , am um 22:41 Uhr

Erfahrungsbericht mit dem Kabelnetzbetreiber Unitymedia (früher iesy)

Da wir TV bereits von iesy bezogen, wechselten wir aufgrund der Werbung auch mit Tel.+Internet Ende März 07 zu diesem Betreiber. Die Portierung erfolgte erst zum 7.6.07, die Abbuchungen erfolgten aber bereits ab April 07. Daraufhin wurde von uns die Einzugsermächtigung zurück genommen. Die Juni-Rechnung wurde ordnungsgemäß überwiesen Es folgte von unserer Seite aus der Versuch, per Tel. (hier kam man über die Warteschleife nicht hinaus) per E-Mail bzw. per Brief auf diesen Missstand aufmerksam zu machen. Im Juli war es nicht mehr möglich Tel.Gespräche zu führen, es erfolgte eine Ansage, dass von diesem Apparat z.Z. kein Gespräch möglich ist. Da Internet, Kabelfernsehen und auch eingehende Gespräche funktionierten, dachten wir an einen techn. Defekt, nicht jedoch an eine Sperrung der Leitung durch Unitymedia. Nach mehrmaligen Versuchen haben wir einen Servicemitarbeiter im Callcenter erreicht (alles per Handy!) der uns aufforderte, doch die ausstehenden 200 Euro zu zahlen, dann würde die Sperre aufgehoben. Dieser Betrag setzte sich aus der bereits bezahlten JuniRechnung sowie aus der Julirechnung (die uns aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht vorlag) u.a. zusammen. Nach dreiwöchiger Sperre wurde diese dann angeblich aufgehoben, was aber nicht der Fall war. Da nach wie vor die techn. Sperre bestand (für weitere 3 Tage).Termine, zu denen uns Leistungen von seiten Unitymedia versprochen wurden, sind nicht eingehalten worden, es erfolgten auch keine Rückmeldungen. Nachdem wir glaubten, diese Angelegenheit mehr oder minder beigelegt zu haben, erhielten wir postalisch die Kündigung, jedoch ohne einen fixen Termin zu nennen. Diese bestätigten wir mit Einschreiben-Rückschein mit der Bitte eines festen Termins es erfolgte jedoch keine Antwort. Von einem CallCenterMitarbeiter erfuhren wir, dass diese Kündigung nicht im System vermerkt ist. Mittlerweile war das Telefon schon wieder für 2 Wochen nicht zu nutzen und das nur, weil eine Störung vorlag und nach dieser sollte man einfach den Stecker am Modem ziehen um die Verbindung wieder in Gang zu bringen. Nur das wurde uns leider nicht auf unsere entsprechenden E-Mails mitgeteilt. Sondern der Techniker, der nach 2 Wochen kam, löste das Problem auf diese Weise. Wir werden uns jetzt ein neuen Anbieter suchen, nachdem ein CallCenter-Mitarbeiter per EMail hierzu das ok gab und wir den Termin dann an Unitymedia melden sollen.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
8 von 12 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 2 Kommentare abgegeben

Kommentar von Gerresheim (Gerresheim) 03.11.2007 um 03:43 Uhr
DSL Modem muss man auch bei anderen Providern mal resetten. Ausserdem: Wer ohne Vorankündigung eigenmächtig dem vertrag nicht nachkommt, der muss sich nicht über Probleme wundern.
Kommentar von weißnix 16.12.2007 um 15:15 Uhr
bei welchem Anbieter kann man weiter Telefonieren wenn man nicht zahlt.? Da gibt es keinen..

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken