Anzeige

von , über "Flat 6.000" von Unitymedia , am um 13:29 Uhr

Unitymedia - Nein Danke!!

Ein zugegeben langer Bericht, aber die, die zu Unitymedia wechseln wollen, sollten ihn lesen:
Ich habe im Herbst 2007 dem Werbebombardement seitens Unitymedia nachgegeben und mich für 3play6000 entschieden. Um die Kündigung meines alten Telefonanschlusses sollte ich mich nicht kümmern, das macht Unitymedia. Die Kündigung des Internetanschlusses, in meinem Fall beides bei Arcor, musste ich allerdings, ohne von UM darauf hingewiesen worden zu sein, selbst kündigen. Hat aber noch geklappt!! Beim Vertragsabschluss habe ich um Rufnummernübernahme gebeten und damit nahm das Unheil seinen Lauf. Am 4.Nov bekam ich die Auftragsbestätigung mit den vorübergehenden neuen Telefonnummern. Eine Woche später bekam ich von der beauftragten Elektroinstallationsfirma den Termin für die Installation genannt, den ich aber ablehnte, da die Kündigungsfrist bei Arcor 3 Monate betrug.
Also neuen Termin für die Installation/Freischaltung auf den 1.Feb2008 gelegt. Zwischenzeitliche E-Mail-Anfragen, wann denn das Portierungsformular von UM geschickt wird, wurden nicht beantwortet!!! Also selbst im Internet gesucht, gefunden und am 19.11. an UM gefaxt. Keine Bestätigung des Fax-Eingangs und auch keinerlei Info über den Stand der Bearbeitung nach diversen Mails + Faxen. Am 1.2.2008 kam der Installateur sehr pünktlich und kompetent, schloss alles an und siehe da, es funktionierte auch. Zwar hatte ich meine alte Nummer noch nicht zurück, aber da kann man ja mal nachfragen. Denkste!! Wieder keine Antwort auf E-Mail oder Fax, also anrufen, auch wenn man die teure Hotline wählen muss. Gut, bei dem Gespräch teilte man mir die kostenlose 1177 mit, von der ich aber vorher nichts wusste. Wie auch? Ausser man liest diese Foren..Info von UM negativ. Aber weiter: Es stellte sich in dem Gespräch dann heraus, dass kein Portierungsauftrag vorliegt. ?????Große Verwunderung meinerseits! Mit der Bitte im Hause nach meinem im November gefaxten Portierungsauftrag zu suchen endet das Telefonat. Am 20.3. bekomme ich ein Portierungsformular samt Ausfüllanleitung geschickt. Super! Na dann mal schnell erneut ausfüllen und an UM faxen. Nach diversen unbeantworteten Mails bekomme ich am 28.04. die Eingangsbestätigung und den Hinweis wie der Ablauf bei Rufnummernübernahme aussieht: Erst installiert unser Servicetechniker Ihren UM-Anschluss mit vorläufiger Rufnr. Und nach erfolgreicher Inbetriebnahme kündigen wir Ihren Anschluss bei Ihrem bisherigen Anbieter, wenn Sie ein ausgefülltes und unterzeichnetes Portierungsformular zugesendet haben. Anschließend greifen dann ggf. Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen Ihres Vertrages mit Ihrem bisherigen Anbieter. Tolle Info!! Warum bekomme ich die erst jetzt? Dann hätte ich direkt im November den Anschluss legen lassen. Stattdessen habe ich vorsichtshalber meinen Arcoranschluss Ende März selbst gekündigt, was mir auch direkt von Arcor mit Vertragsende 30.6.08 bestätigt wurde. Die doppelt anfallende Telefongrundgebühr von Euro 29,90 musste ich zahlen. Weitere Mails, Faxe und Anrufe, wann ich die doppelte Gebühr erstattet bekomme, blieben natürlich bis heute unbeantwortet. Im August bekam ich statt einer Rechnung eine Gutschrift über ca Euro 50,- Telefonie !! Yippy Yeah dachte ich mir, es tut sich was. Von Wegen!! Da die Gutschrift sehr unübersichtlich aufgemacht war, habe ich den Vermerk das eine Forderung von Euro 42.89 im Raum standen nicht beachtet. Warum auch UM hat eine Einzugsermächtigung von mir. Folge: Am 09.09.08 bekomme ich eine Zahlungserinnerung. Ich telefoniere mal wieder mit UM und schildere den Sachverhalt und das Gespräch endet mit der Aussage des UM-Mitarbeiters, dass er sich darum kümmern wolle. Und wie er das getan hat. Am 20.10. bekomme ich eine Erste Mahnung mit der netten Drohung meinen Anschluß komplett zu sperren. Wer auf Internet und Telefon angewiesen ist, weiß was das bedeutet. Habe also schnell überwiesen und mal wieder Mails an UM geschickt und bin gespannt, ob und wann UM sich meldet. Ich befürchte aber, dass ich einen Anwalt einschalten muss und das bei einem Streitwert von ca. Euro 150,-

Lange Rede, kurzer Sinn: UNITYMEDIA kann ich nicht empfehlen!!!!
Die Technik ist ok, aber wehe man benötigt den Kundenservice, oder wie sie es auch nennen.

Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
17 von 18 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 1 Kommentar abgegeben

Kommentar von jogelee (helmut) 29.10.2008 um 01:54 Uhr
Genau, wie es meine Lebensgefährtin erlebt! Auf Einschreiben und Briefe wird auch nicht geantwortet. Und die Rechnungen sind sowas von unverständlich. Mahnung trotz Einzugsermächtigung hatte Sie auch

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken