Anzeige

von , über "Doppel-Flat basic DSL 6.000" von Versatel , am um 03:31 Uhr

DSL bei Versatel hakt und klemmt!

Hallo, wir waren vorher bei Tiscali mit DSL2000 und nie gab es irgendwelche Probleme. Seit einem Jahr haben wir nun das Telefon- und DSL6000- (so steht es zumindest im Vertrag) Flatrate-Gesamtpaket für EUR 50,-- (zzgl. Handyvergünstigungspauschale). Hier meine Erfahrungen mit Versatel: 1. Mit ISDN-Telefon gab es nie irgendein Problem und alles funktioniert super. 2. DSL6000 - ein einziges Drama. Bin hier seit Vertragsbeginn Dauergast in der kostenpflichtigen Service-Hotline. In den ersten Wochen ging mein neues DSL-Paket zeitweilig überhaupt nicht oder unterlag fortwährenden Störungen. Nachts war es ganz abgeschaltet. In der dritten Woche habe ich dann zum ersten Mal richtig Terror gemacht. Danach lief mein DSL6000 mit 2000er Geschwindigkeit. Wieder Ärger! Dann kletterte meine Geschwindigkeit nach und nach auf ca. 4000. Aber immer wieder längerwährende Abstürze auf 2000 UND manchmal sogar noch darunter. Anruf bei Versatel: "Bei Ihnen funktionieren nur max. 4000". Eine glatte Lüge, denn ein Nachbar in der gleichen Straße mir Arcor kam gleich beim ersten Test auf 5980. Jetzt war ich richtig sauer, auch weil das DSL2000-Paket bei Versatel günstiger ist und ich dann diesen Tarif haben wollte, wenn schon nicht mehr Speed drin lag. Man verwies auf die Tatsache, dass ich einen 2-Jahresvertrag abgeschlossen hätte und den lfd. Verrag könne man nicht ändern. Als meine Reaktion extrem heftig wurde, bot mir der Kundendienst schließlich für meinen bsiherigen Paketpreis von EUR 50,-- das Upgrade auf DSL16000 an. Sollte Mitte Oktober eingerichtet werden und darüberhinaus mit Gutschrift von EUR 50,-- (verbunden mit Vertragsverlängerung um weitere 24 Monate). Dazu habe ich den neuen Vertrag unterschrieben und an Versatel geschickt. Danach nie wieder was von gehört! Bis ich im Dezember mal vorsichtig auf der gebührenpflichtigen Hotline (wieder mal!!!) anfragte, was denn nun los sei. Jetzt erfuhr ich erstmal, das nix zum Vorgang selbst zu finden sei. Allerdings fanden sich dann doch die Unterlagen und die Dame wunderte sich, dass alles liegengeblieben war. Schließlich verkündete sie mir freudestrahlend, dass mein DSL-Anschluss Mitte Januar umgeschaltet wird. Am nächsten Tag hatte ich den gleichen Vertragsentwurf in der Post, den ich unterschrieben an Versatel zurückschicken sollte. Nur, die Gutschrift fehlte plötzlich und außerdem hatte ich den identischen Vertrag ja schon drei Monate vorher unterschrieben zurückgeschickt. Wieder angerufen und die freundliche Dame sagte mir, dass eine andere Abteilung dafür bislang zuständig war. Und die sollten das jetzt endlich mal in Ordnung bringen. Ich solle doch mal den ganzen Vorgang zu Papier bringen (Zitat: "Haben Sie denn auch wirklich einen Beleg von uns für eine Gutschrift? usw.) und an Versatel schicken. Dann würde man sich von dort wieder mit mir in Verbindung setzen. Wie auch immer, ich werde es wohl lassen. Es nervt nur. In ein paar Tagen bekomme ich nun hoffentlich wirklich den Geschwindigkeitsupgrade. Aber wehe Versatel, wenn ich dann immer noch mit - für Versatel volumensparenden - Minimal-Geschwindigkeiten unterversorgt werde. Dann nehme ich mir einen Rechtsanwalt und gehe danach zu Arcor... Eindeutig die bessere Wahl!
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
62 von 71 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht liegen derzeit keine Kommentare vor

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken