Anzeige

von , über "Doppel-Flat basic DSL 6.000" von Versatel , am um 13:28 Uhr

Finger weg!

Wer Kunde von Versatel werden möchte, kann dies auf verschiedenen Wegen erreichen. Die scheinbar unkomplizierteste Methode ist online auf versatel.de wo auch direkt die Verfügbarkeit geprüft werden kann... Nach meiner Registrierung verstrichen 5-6 Wochen ohne jegliche Reaktion von Versatel. Ein Anruf bei der gebührenpflichtigen Hotline ergab, dass keine Bestellung eingegangen ist und die Mitarbeiterin erwähnte im Gespräch "Wenn sie sich anmelden möchten tun sie dies am besten schriftlich, da ein grossteil der Online-Aufträge "im Nirvana" landen würde (!!!). OK, die nette Dame nam dann alle Daten nochmals telefonisch auf und siehe da nur 5 Wochen und 4 Anrufe bei der Hotline später bekam ich eine schriftliche Auftragsbestätigung von Versatel. Konkrete Zeitangaben, wann der Anschluss freigeschaltet wird wurden keine gemacht. Es zogen 3 Monate ins Land und ich hatte langsam die "Faxen dicke" als dann endlich fast ein halbes Jahr nach meiner Anmeldung doch eine freischaltung erfolgte. Die Hotline versprach, mir finanziell eine Entschädigung für die lange Wartezeit... Erhalten habe ich diese bis heute nicht. Zum Anschluss: Es kam ein DIN A4 Umschlag per Post mit Hinweisen zur DSL Einrichtung und den Zugangsdaten... Innerhalb dieser Seiten fanden sich 3 verschiedene Benutzernamen zur DSL Einwahl von denen keiner funktionierte. Ein Anruf bei der Hotline klärte alles und die Mitarbeiterin entschuldigte sich... Endlich online dachte ich und machte auf wasistmeineip.de einen Speedtest. Dieser ergab nach etlichen Mesungen zu verschiedenen Tageszeiten im Schnitt einen lahmen DSL4000 Anschluss. Ein Anruf bei der Hotline (diese Nummer kenne ich unterdessen auswendig!) ergab, dass meine Leitung angeblich nicht für DSL 6000 tauglich sei. Merkwürdig meine Nachbarn (Telekom-Kunden) haben aber DSL6000 und ein Speedtest bei ihnen ergab auch satte 6000. - Ich konnte bis jetzt bei Freunden und Bekannten ca. 16 weitere Anmeldungen / Freischaltung verfolgen. Nicht ein Freischaltungstermin wurde eingehalten, Zugangsdaten funktionerten nicht, die DSL Hardware kam erst 3 Wochen nach der Freischaltung, versprochene ISDN Funktionen funktionierten nicht und wurden erst nach telefonischer Beschwerde "aktiviert". - Nun wollte ich heute nach Ende der 24 Monate Vertragsmindestlaufzeit innerhalb der Versatel zu einem anderen Produkt (DSL 16000) wechseln. Ein Anruf bei der Hotline ergab, dass für diesen Wechsel 68 Euro Gebühr fällig sind. Erstaunt entgegnete ich ungläubig, ob es denn nicht im Interesse der Versatel liegt, ihre vorhandenen Kunden zu halten. Die Mitarbeiterin konnte hierzu wenig sagen und beharrte auf den 68 Euro. Das Mass ist voll ich habe mich soeben bei 1und1 registriert denn da kostet mich die Freischaltung eines neuen Anschlusses keine Einrichtungsgebühr. Finger weg von der Versatel (zumindest in NRW). In jederlei Hinsicht eine absolut unorganisierte Katastrophe.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
204 von 294 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 2 Kommentare abgegeben

Kommentar von Marc H. 17.01.2008 um 15:08 Uhr
Finger weg von Versatel auch im Süden. Nur Katastrophe: Do 17.01.08 13:59 Uhr Versatel; DSL 16.000 3.860 kbps 386 kbps ansehen löschen
Kommentar von Dorothee 17.01.2008 um 17:36 Uhr
Zum Thema kann ich auch was wenig Erfreuliches anbieten: Do 17.01.08 17:31 Uhr; DL 6.781 kbps; UL 372 kbps. Ich bezahle seit 14 Monaten EUR 50,-- für das 16.000er Paket. Anfangs für 2 Wochen okay!

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken