Anzeige

von , am um 16:00 Uhr

Probleme mit dem Provider! Hilfe gibt es hier!

Dieser Bericht ist wichtig und wird deshalb hier nach 30 Tagen erneut Eingestellt!!!

Ich selber habe das leider zu Spät erfahren und musste mich 1 Jahr mit Versatel wegen meiner Kündigung rumschlagen!

Sie sollten natürlich vorher Ihren PC, die Hardware und die Kabel auf Fehler überprüfen lassen! So das Sie sicherstellen das der Fehler nicht an Ihren Einstellungen liegt!

Ich habe folgende Infos von der Verbraucherzentrale erhalten!
Fall eins! Der Speed ist zu gering!
Versatel ein Fax oder Brief Schreiben, natürlich als Einschreiben mit Rückschein, oder mit Sende und Empfangsbestätigung. In dem Fax bzw. Brief Versatel eine Frist von 14 Tagen Einräumen den Fehler zu beheben, da Sie ansonsten von Ihrem Sonderkündigungsrecht nach gebrauch machen. Nicht vergessen Versatel auch mitzuteilen das Sie die Einzugsermächtigung mit dem Eintreten der Kündigung ebenfalls Entziehen! Info zum Sonderkündigungsrecht! Die Kündigung ist dann nach 3 Monaten wirksam. Leider müssen Sie diese 3 Monate die anfallenden Kosten bezahlen! Fall zwei! Sie bekommen gar keine Leistung, also kein Telefon und Internet!
In diesem Fall ebenso wie oben Verfahren nur mit dem Unterschied das Sie wenn keine Leistung erbracht wird natürlich auch nicht Zahlen brauchen! Das heißt im Klartext keine Leistung kein Geld! Sie können also die Kompletten Kosten (Seid nicht Erfüllung des Vertrages Stornieren und brauchen diese nicht zu Zahlen). Sollte Versatel Ihnen mit Inkasso drohen, lassen Sie es ruhig darauf ankommen!
Sollte Versatel trotz Entzuges der Einzugsermächtigung Abbuchen (Stornieren) und die Verbraucherzentrale wird Ihnen dann gerne den § nennen mit dem Sie zu der dafür zuständigen Ordnungsbehörde gehen können um darf ich nicht Schreiben zu erstatten. Auch wenn Versatel nicht auf Ihre Schreiben reagiert ist das ein Stillschweigendes Einverständnis!
Wenn Sie alles so gemacht haben, am besten mit der Verbraucherzentrale gemeinsam kann Ihnen nichts Passieren und Versatel wird sich ruhig verhalten!

Bei mir war es der Fall zwei, ich bekam keine Leistung, weil kein Port bereitgestellt werden konnte, sollte aber voll Zahlen! Nachdem ich Versatel ein Fax mit den im Fall 1 geschilderten Angaben Geschickt habe wurde es still um Versatel! Dann haben die doch glatt nach 6 Monaten einfach Geld abgebucht, habe ich natürlich gleich Storniert, und gleich ein Fax mit der Androhung einer Strafanzeige wegen Betruges geschickt und schon haben die das Konto ohne weitere Forderungen geschlossen! Es lohnt sich also zu Kämpfen! Mein neuer Provider hatte mich nach 10 Tagen am Netz!

Sollte dieser Bericht jemandem bei seinem Problem weitergeholfen haben, wäre es Nett wenn ein Kommentar dazu wie und in wie weit abgegeben würde!
Sollte jemand etwas Konstruktives Auszusetzen haben kann er das auch in einem Kommentar tun! Nicht Konstruktiv sind Kommentare wie Rechtschreibung es kommt auf den Inhalt des Berichtes an! Diese Information ist auf alle Provider anwendbar! Da ich aber mit Versatel diese Erfahrung gemacht habe, stelle ich Ihn hier ein!

Was sagt denn die Verbraucherzentrale, wie viel % der Sollgeschwindigkeit erreicht werden müssen? Wenn Leitung/Leitungsdämpfung bei 16000 nur 9000 zulassen, was habe ich dann von der Kündigung?

Allgemein: Telefonverträge (Dienstleistungsverträge) min. 75% der bis Leistung müssen erbracht werden nach dem Dienstleistungsgesetz! Nur dann darf auch die volle Gebühr berechnet werden!

Wenn allerdings bei Auftragserteilung oder Vertragsabschluss darauf schriftlich hingewiesen wird, dass nur 9000 bereitgestellt werden können ist das rechtlich in Ordnung! Das ist dann allerdings auch bindend für den ISP. Dann müssen auch 9000 anliegen natürlich mit leichten Schwankungen versteht sich! Sollten allerdings nur 6000 geliefert werden können muss der Vertrag auf 6000 abgeschlossen werden da dieses der nächst möglichem Vertrag ist den der ISP Anbietet! Ansonsten könnte man dem ISP einen Betrugsversuch unterstellen und diesen auch zur Anzeige bringen! In diesem Fall besteht die Möglichkeit auf Schadensersatz in Höhe der zuviel gezahlten Grundgebühr selbstverständlich müssen auch die MWST. für diesen Fehlbetrag erstattet werden und der Vertrag kann ohne jedes Problem gekündigt werden. Der ISP kommt dann auch für die kosten des Neuanschlusses und der neuen Hardware auf!
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
39 von 65 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 9 Kommentare abgegeben

Kommentar von Zuhälter-Kalle 21.10.2008 um 18:53 Uhr
Der Hilfsbereite hat von NULL u. NICHTS sehr viel Ahnung. Seit Monaten langweilt er wiederholt, mit seinem Märchenbericht die wimIP-User. Schlaubi, leg mal ne neue Platte auf, die auch richtig spielt.
Kommentar von Der Hilfsbereite 22.10.2008 um 21:46 Uhr
@ 18:53 Uhr: Erst mal an die eigene Nase fassen mit dem Ständigem dummen Gefasel fallen hier leider immer wieder dieselben User auf, wenn auch unter immer anderen Namen!
Kommentar von Der Hilfsbereite 22.10.2008 um 21:48 Uhr
@ 15:34 Uhr: Seit Monaten labern Sie hier doch nur dummes Zeug! Das kommt wahrscheinlich vom Samenstau, Sie sollten dringend etwas...
Kommentar von Der Hilfsbereite 22.10.2008 um 21:48 Uhr
...dagegen unternehmen und den WC Reiniger sollten Sie auch nicht Trinken sondern Anschliessend zum Reinigen der Wänden in dem betreffenden Raum nutzen!
Kommentar von Der Klügere gibt nach 24.10.2008 um 20:16 Uhr
Genau, der Hilfsbereite reinigt bestimmt täglich seine Wände, Außerdem handelt es sich hier schon um einen antiquarischen Bericht, das hat der schon 2007 geschrieben. :-)))
Kommentar von Der Hilfsbereite 25.10.2008 um 01:50 Uhr
@15:56, Mit einem Schleudertrauma kennen Sie sich mit sicherheit besser aus! Wenn Ihr Name Programm wäre sollten Sie sich einen angemesseneren zulegen! Vorschläge hätte ich genügend für Sie!
Kommentar von Der Hilfsbereite 25.10.2008 um 01:52 Uhr
@20:16, Es soll ja nicht so ein penetranter Geruch wie in Ihrer Behausung bei mir Herrschen! Versatel ist auch nicht bessergeworden seit 2007, also warum den Bericht Ändern???
Kommentar von handymeile-nord (Nord-Com) 29.10.2008 um 19:01 Uhr
Hm.. wir waren innerhalb 2 Wochen ohne Kündigung aus dem Vertrag, der fast noch ein Jahr lief;
Kommentar von aerm (ae) 30.10.2008 um 21:17 Uhr
@Nord-Com: wie geht das? Ich habe immer wieder Briefe bekommen, daß eine vorzeitige Vertragsauflösung nicht möglich ist. Die Gründe für die Briefe liegen bei Versatel unter Verschluß.

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken