Anzeige

von , über "Doppel-Flat select DSL 16.000" von Versatel , am um 13:41 Uhr

Versatel, Klappe die zweite.

Schon wieder musste Versatel eine herbe Niederlage hinnehmen. Diesmal vor dem Landesgericht, da sie nach der Niederlage vor dem Amtsgericht in Berufung gegangen sind. Was war passiert.
2006 beauftragte ich Versatel mich mit DSL 6000 zu versorgen. Ich war vorher bei der Telekom mit DSL 2000 unterwegs, war also kein DSL Neuling mehr, kannte meine Leitung und hatte sie auch schon mehrmals von der Telekom durchmessen lassen, ich war also lt. Telekom im 16000'er Anschlussbegiet. Nur kommisch, dass mir Versatel nur knapp 2000'er zu Verfügung stellte mit der Begründung es wäre nicht mehr möglich. Also Brief mit Frist auf Behebung des Übels mit Fristsetzung zur Kündigung aufgesezt.Nach 14 Tage keine Besserung. Dann Kündigung, neuer Anschluss bei der Telekom mit siehe da, DSL 16000. Es geht also doch.
Kurz und gut. Nach 4,5 Jahren Rechtsstreit habe ich gegen diese Verbrecher in allen Punkten gewonnen. Sämtliche Kosten muss Versatel übernehmen.Bei Interesse Ke-Vieh@t-online.de
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
35 von 63 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 1 Kommentar abgegeben

Kommentar von johnny88xxx 07.02.2011 um 12:50 Uhr
Das ist natürlich ärgerlich, wenn man sich wegen so etwas 4,5Jahre gerichtlich rumschlagen muss. Glückwunsch, dass es Ihnen zu Ihren Gunsten ausgegangen ist.

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken