Anzeige

von , über "DSL 2.000 (2048/384)" von Versatel , am um 10:53 Uhr

Versatel versagt kläglich

Vor einem halben Jahr bekam ich überraschend (da immer wieder Meldung von Telekom kam: Leitung zu lang) von Versatel DSL. Ich nahm aus Kostengründen die 2000er Flat. Anfangs staunte ich nicht schlecht, ein Download von um die 80 kbyte, aber das Telefon war tot. Nun gut, Störungsmeldung abgesetzt, nach ca 14 Tagen ging dann auch das Telefon wieder, aber DSL nur noch mit 60 kbyte Download. Nach einer Anfrage, warum die Bandbreite auf einmal geringer ist, meinte man, die Leitung gibt nicht mehr her. Komisch nur, dass es vorher schneller war.
Nach einem erneuten Totalausfall (Telefon+DSL tot) nach Gewitter, wurde die Störung schnell behoben und siehe da, noch 40kbyte Download. Natürlich habe ich mich wieder erkundigt warum es immer langsamer wird. Antwort: wir messen nochmal die Leitung durch. Ein paar Tage später, 20 kbyte Download. Und wieder ein kostenpflichtiger Anruf bei Versatel, wo nun folgendes herauskam: Mehr Geschwindigkeit ist nicht drin, da immer mehr DSL geschaltet bekommen, so dass diejenigen, die am Ende der Leitung sitzen das Nachsehen haben. Es sei sogar möglich, dass demnächst kein DSL mehr möglich ist und ich auf ISDN Flat umsteigen könnte oder von meinem außerordentlichen Kündigungsrecht Gebrauch machen kann! Soviel zum Umgang mit Bestandskunden.
Das wars dann wohl in absehbarer Zeit mit Versatel. erst nach der Unterschrift des Vertrages, stellt sich heraus, worum es der Firma geht; Kundensteigerung um jeden Preis!!!
Gute Nacht Deutschland! Soviel zum Thema Aufschwung und Telekom-Streik.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
22 von 31 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht liegen derzeit keine Kommentare vor

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken