Anzeige

Anzeige

von , über "Red Internet & Phone DSL 16" von Vodafone , am um 15:36 Uhr

Rechnungsstellung nach Vertragsschluss

Gerne möchte ich hier eine negative Erfahrung teilen, die ich mit Vodafone machen musste. Mein DSL RED S Vertrag lief aus Ende Juli und ich wechselte zu einem neuen Anbieter. Es erfolgte die letzte Monatsabrechnung per Lastschrift von meinem Konto und damit war die Sache für mich beendet. Anfang September hatte ich dann eine Abbuchung von meinem Konto von Vodafone die ich nicht nachvollziehen konnte. Der Betrag von entsprach nicht den sonst üblichen monatlichen Kosten und ich konnte mir dessen Entstehen nicht erklären. Ich bat per Kontaktformular um Zusendung der Rechnung, damit ich diese prüfen und nachvollziehen kann. In Mein Vodafone konnte ich mich nach Ablauf des Vertrages nicht mehr einloggen und deswegen dort nicht meine Rechnungen kontrollieren. Auf meine Anfrage antwortete man mir, dass man per Mail keine Auskunft geben könnte, ich solle mich doch bitte an den telefonischen Service melden. Da mir bewusst war wie lange ich in entsprechender Telefonleitung sitzen würde, habe ich wie in meiner Nachricht gegenüber Vodafone auch angekündigt die Lastschriftzahlung widerrufen, weil eine Rechnungsprüfung nicht möglich ist. Anschließend passierte knapp 3 Wochen gar nichts, bis eine Mahnung in meinem Briefkasten lag. Die Gestaltung und Art der Mahnung hat mich verärgert zurückgelassen. Zu allererst war auch der Mahnung nicht zu entnehmen für was ich zu bezahlen habe, lediglich die bereits bekannte Rechnungsnr. war angegeben und der Hinweis auf das für mich nicht mehr erreichbare Mein Vodafone als Möglichkeit die Rechnung einzusehen. Zudem empfand ich die Wortwahl der Mahnung als unpassend, man empfahl mir zu diese letzte Möglichkeit zu nutzen und zu bezahlen um Unannehmlichkeiten und vor allem viel Geld zu sparen. Eine Formulierung wie ich Sie mir von einer unseriösen Inkassofirma o.Ä. vorstelle. Somit blieb mir doch keine andere Wahl als mich in eine 10-minütige Bandansagen Odyssee zu begeben, bei der ich zunächst meine Rufnummer angeben sollte, die aber dem System nicht mehr bekannt war, weil mein Vertrag ja schon abgelaufen ist. Meine Kundennummer wurde dann beim zweiten Anlauf vom System erkannt und nach mehreren Nachfragen was denn mein Problem sei wurde ich zu einem Mitarbeiter weitergeleitet. Der, wie sollte es anders sein zum dritten mal nach meiner Kundennummer fragt, um zu vergleichen wie er sagt. Kleiner Hinweis nebenbei an Vodafone und alle anderen die solche Bandansagen verwenden: Der Kunde fühlt sich plemplem wenn er einer elektronischen Stimme zweimal seine Kundennummer aufsagt nur um dann dem echten Menschen am Telefon nochmal die Nummer zu sagen. Nach kurzer Schilderung meines Problems konnte der Mitarbeiter mir mitteilen wie sich der Rechnungsbetrag zusammensetzt und dass es sich u.a. um die Gebühr für die Rufnummermitnahme handelt. Schlussendlich habe ich dann natürlich bezahlt aber der Weg um herauszufinden was ich bezahlen soll war steinig. Den Kunden als einzige Möglichkeit in die telefonische Beratung zu zwingen empfinde ich als schlechten Service. Genauso, dass Mein Vodafone direkt nach Erlischen des Vertrags nicht mehr zugänglich ist, was auch die Ansicht jeglicher vergangener Rechnungen unmöglich macht. Eigentlich war ich mit Vodafone nicht ganz unzufrieden (Geschwindigkeit ok, kaum Probleme mit Störungen o.Ä., Preis Leistung gut etc.) aber dieses Erlebnis hat meine Gesamteindruck nachhaltig negativ beeinflusst
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
5 von 7 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht liegen derzeit keine Kommentare vor

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken