Anzeige

von , über "DSL 6.000" von Vodafone , am um 11:33 Uhr

Transparenz gehört nicht zu den Prinzipien von Vodafone

Das Angebot war attraktiv:
Über einen Vermittler das Surf-Sofort Paket für nur 15 EUR im Monat incl. Hardware mit 16.000 kbits/s. Und noch dazu eine grosser Anbieter. Ich dachte, da kann mann nichts falsch machen und bestellte das Angebot.
Damit begann der Leidensweg. Zunächst war von den 15 EUr nicht mehr die Rede. Die erste Rechnung ging über 30 EUR/Monat. Nach Reklamation wurde das auf 25 EUR korrigiert. Von 15 EUR wollte man nichts mehr wissen. Nach endlosen Schriftwechseln wurde mir vom Vermittler mitgeteilt, dass mein Originalvertrag verloren gegangen sei. Also habe ich diesen nochmal neu unterschrieben und zugeschickt. Seidem ist Funkstille.
Da waren dann auch schon 18 Monate vergangen und ich habe entnervt gekündigt. Die Hotline bot mit nun 15 EUR / Monat für 15 Monate an und ich habe leider nochmal zugesagt. Bislang klappt zumindest dieser Preis.
Dafür sind noch zwei Kritikpunkte offen:

Transparenz:
Beim Surf Sofort Paket werden zwei Verträge abgeschlossen. Einer mit der Festnetz Gesellschaft und einer mit der Mobilfunk Gesellschaft. Der Vertrag mit der Mobilfunkgesellschaft ist so gut wie unsichtbar. Bis ich versehentlich die Homezone verlassen habe. Plötzlich wurden mir 290 EUR abgebucht, ohne Rechnung. Nach endlosen Warteschleifen in der Hotline konnte ich herausfinden, dass es um Datennutzung ausserhlab der Homezone ging. Eine Klärung des Sachverhalts war telefonisch nicht möglich. Das Gespräch wurde von der seitens der Hotline einfach unterbrochen. Nachdem mir das öfters passiert ist vermute ich, dass das absichtlich geschieht, wenn das Gespräch zu lange dauert und der Kunde mit der Höhe der Rechnung nicht zufrieden ist. Demnach habe ich mich schriftlich an Vodafone gewendet. Etwa 2 Monate nach der Abbuchung fand ich heraus, dass die Vertragsnummer, die ich zusammen mit der SIM Karte des Surf Sofort Pakets erhalten hatte im Kundenbereich eingegeben werden muss, damit Zugang zu den Rechnungen besteht. Dort musste ich feststellen, dass von den 290 EUR über 150 EUR auf einen Zeitraum entfallen, in dem sich mein Mobilgerät definitiv in der Homezone befand. Auf die Reaktion und Berichtigung von Vodafone warte ich seit 3 Wochen.

Technik:
16.000 kBit/s waren am ersten Tag verfügbar. Danach wurde auf 6.000 kBit/s gedrosselt. Als Grund wurde angeführt, dass die Leitung zuviel Dämpfung hätte. Hierbei sei erwähnt, dass ich vorher zwei Jahre mti dem Entertainpaket der Telekom 16.000 kBit/s problemlos in Betrieb hatte. Nun wurde nochmal auf die Rückfalloption 3.000 kBit/s gedrosselt. An meinem Anschluss hat sich nichts verändert. Es liegt die Vermutung nahe, dass sanfter Druck aufgebaut wird, die eigentlich bei Vertragsabschluss gebuchten 16.000 kbit nun gegen Aufpreis zuzubuchen. Aber wie gesagt, dass ist meine persönliche Vermutung.

Fazit:
Am Ende ist es kein Schnäppchen, sondern nur billig. Einmal in eine der diversen Preisfallen getappt und schon ist der vermeintliche Preisvorteil aufgebraucht. Am Ende bleibt nur der Ärger und das Gefühl über den Tisch gezogen worden zu sein. Die Verfügbarkeit des Anschlusses ist in Ordnung, da bei Störung des Festnetzes noch über Mobilfunk gesurft werden kann.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
14 von 19 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht liegen derzeit keine Kommentare vor

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken