Anzeige

Anonym Surfen

Mit einem Browser im Internet zu surfen hinterlässt Spuren auf dem Endgerät sowie auf Web- und Proxy-Servern, welche nicht zu vermeiden sind. Bei jeder Tätigkeit im Internet wird die IP-Adresse mit übertragen, sodass diese zurückverfolgt und der entsprechende Computer identifiziert werden kann. Die IP-Adresse enthält viele Daten wie Host- und Provider-Name und Informationen zum geographischen Standort. Allerdings gibt es verschiedene Tools und Programme, sogenannte IP-Changer, die in der Lage sind, diesen virtuellen Fingerabdruck zu verwischen und ihn unkenntlich zu machen. Diese Anonymisierungs-Dienste sind vollkommen legal und bedienen sich eines eigenen Proxy-Servers, wodurch die Daten des Browsers, ganz egal ob Firefox, Internet Explorer oder Google Chrome, verschlüsselt werden und die IP-Adresse gegen eine andere ersetzt wird.

Die verschiedenen Anonymisierungsdienste werden in unterschiedlichen Formen angeboten. Es gibt beispielsweise Anbieter, bei denen man lediglich die Website aufrufen muss und dann in die Adresszeile die gewünschte Website, die man anonym besuchen möchte, eingibt. Hier muss nichts heruntergeladen und eingerichtet werden. Dann gibt es noch Browser, die ein anonymes Surfen ermöglichen und auch die Einrichtung eines VPN (Virtual Private Network) erlaubt es unerkannt im Internet zu sein. Insbesondere die Nutzung von VPNs kann häufig mit Kosten verbinden sein, gilt aber auch als beste Lösung.
Mittlerweile haben sich aber auch recht viele Browser-Add-Ons etabliert, die man zu seinem Browser hinzufügen kann und die dann einfach und schnell installiert und auf Knopfdruck verwendet werden können.