Anzeige

von , über "Doppel-Flat DSL 16.000" von 1&1 , am um 11:34 Uhr

katastrophaler Service, ansonsten ok

Betrachtet man die Leistungen des Vertrags, gibt es nur wenige, die mithalten können. Vor allem, wenn man sein Handy günstig dazu bucht.
Dass die tatsächliche Leitungskapazität bei DSL auch von verschiedenen Faktoren abhängt, die 1&1 nicht beeinflussen kann, ist ja klar. Die nutzen ja auch nur die Leitungen der QSC, die irgendwo verbuddelt sind. Aber: Wenn massive Störungen vorliegen, ist die Hilfe bei 1&1 alles andere als hilfreich. Man wird immer und immer wieder mit Standard-Vorgehensweisen abgefrügstückt. Selbst nach der 6. Meldung zum selben Problem kamen immer noch die blöden Antworten von wegen Reset, Firmware und Co.
Eine Mail an den aus der Werbung bekannten Herrn Davis brachte auch erst bei der dritten Rückantwort und dem zweiten Anruf Erfolg.
Die bereitgestellte Hardware ist schneller veraltet, als man gucken kann. Firmwareupdates sollte man automatisch durchführen lassen, weil man sonst sehr schnell außerhalb eines supportfähigen Standes gerät. Dass die WLAN-Qualität, selbst bei einem 2 Meter entfernten Client, unter aller Sau ist, glaubt bei 1&1 auch niemand. Obwohl Messprotokolle eindeutig darauf hinweisen.
Früher war die FritzBox mal Top. Heute ist sie mangelhafte Massenhardware, die deutlich unter dem möglichen bleibt.
Fazit: 1&1 ist relativ günstig. Wer ohne Support leben kann, kommt hier gut klar. Wenn man weiß, wo die physikalischen Grenzen seines Anschlusses liegen, sollte man beim Vertrag die Leistung anpassen. Bei mir wäre ein 6000 Vertrag ausreichend gewesen, da die Leitung bis zum Haus mittlerweile nur noch 8000 bringt. So hab ich den 16000 an der Backe und darf die Mindestvertragslaufzeit absitzen, ohne Leistung zubekommen. Rücksichtslos wird bei 1&1 auf Papier beharrt, selbst wenn die Technik defakto nicht in der Lage ist, die Leistungen zu erbringen.
Ich würde sofort wechseln, wenn ich einen ähnlich günstigen Anbieter fände, bei dem ich alles komplett abschließen kann. Also DSL, Tel. und Handy. Aber das gibt es kaum, und wenn, dann nur bei Teledings zu überteuerten Wucherpreisen, die jenseits des menschlichen Verstandes liegen. Und da heutzutage jeder seine Leistung als Flat anbieten darf, obwohl es keine Flat ist, weiß man eh nicht, was man bekommt. Und da ist der Service auch nicht besser. Die Leistung ist die selbe, denn die arbeiten ja mit der gleichen Leitung.
Kurzum: Wähle den Anbieter deines Vertrauens. Ist eh alles der selbe Mist.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
81 von 130 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 5 Kommentare abgegeben

Kommentar von Foxi (Foxi) 23.10.2011 um 12:14 Uhr
Der letzte Satz bringt es auf den Punkt.
Kommentar von Joergel (Joergel) 23.10.2011 um 19:42 Uhr
Ich verstehe das Geschimpfe über die Fritzbox nicht. Ich nutze inzwischen die dritte. Zwei 7170 und jetzt eine 7390. Überall in meiner 75 m2 Wohnung ist die Signalstärke hervorragend bis sehr gut...
Kommentar von oligo (oligo.) 24.10.2011 um 21:56 Uhr
Mit keiner meiner FritzBoxen hatte ich in den letzten 6 Jahren Probleme. Auch mit der 7390, WLAN bis in den Dachboden. Wohnen sie in einem Bunker? Ausführlich aber nicht substantiell. Zu emotional.
Kommentar von Flat 25.10.2011 um 19:30 Uhr
Einer meiner PCs ist schon 11 Jahre alt, somit völlig veraltet, abeitet aber immer noch zu meiner vollen Zufriedenheit.
Kommentar von Jason (Jason) 25.10.2011 um 22:17 Uhr
Die Fritzboxen sind nach wie vor gut, die integrierten Modems waren allerding noch nie das Gelbe vom Ei. Das läßt sich mit einem externen Modem verbessern, z.B. mit einem Speedport 200.

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken